Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

Bericht

(ch) Die Tarifanpassungen zum Fahrplanwechsel 201314.12.2013

2013 gibt es zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember auf nationaler Ebene für das allgemein erhältliche Angebot (Einzelbillette, Mehrfahrtenkarten, Halbtax-, Generalabonnemente) keine Tariferhöhungen. In einigen Verkehrsverbünden gibt es jedoch Preisanpassungen.

City-Ticket

Beim nationalen Sortiment wird das City-Ticket für 32 zusätzliche Destinationen angeboten und ist daher für insgesamt 76 Orte erhältlich. Neu kommen die folgenden Destinationen dazu: Adliswil, Bülach, Davos, Dietikon, Erlenbach ZH, Glattbrugg, Herrliberg, Horgen, Kilchberg ZH, Kloten, Lausanne-Ouchy, Männedorf-Uetikon, Martigny, Meilen, Opfikon, Orbe, Pfäffikon SZ/Freienbach, Porrentruy, Rapperswil-Jona, Regensdorf, Rümlang, Rüti ZH, Sion, Stäfa, Thalwil, Uster, Wädenswil, Wald ZH, Wallisellen, Wetzikon ZH, Zollikerberg und Zollikon. Einige dieser Orte sind recht klein und erfüllen auch nach dem Schweizer Kriterium (mind. 10'000 Einwohner) den Begriff "Stadt" nicht. Es geht beim Ausbau des City-Tickets aber primär darum, das Prinzip "eine Reise, ein Ticket" auszuweiten. Das City-Ticket ist ein einzelner Fahrausweis für eine Reise von Stadt zu Stadt mit integrierter Tageskarte für den Ortsverkehr der Abfahrts- und/oder Zieldestination. Der Aufpreis für die Orts-Tageskarte ist nicht einheitlich. Typischerweise entspricht er dem doppelten Preis eines Einzelbilletts, bei den neuen City-Ticket-Orten innerhalb des Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) liegt er CHF 0.40 unter dem Preis einer Tageskarte der Lokalzone.

Reservationen

Zwei neue Reservierungsmöglichkeiten werden ab 15.12.2013 angeboten: In den Intercity-Neigezügen (ICN) kann neu auf allen Strecken ein Sitzplatz reserviert werden. Bisher war dies nur in den ICN auf der Gotthardachse (Basel-Chiasso, resp. Zürich-Chiasso), nicht aber auf der Jurasüdfuss-Linie (Basel-Biel-Genf, resp. St.Gallen-Zürich-Biel-Genf) möglich. Ein Abteil im Familienbereich der "Ticki-Park"-Familienwagen in den IC2000-Doppelstockwagen (wenn sie als IC verkehren) ist neu ebenfalls dem reservierbaren Kontingent von Sitzplätzen zugeteilt.

Z-Pass-Gebiet

In den Verbünden, welche zum Z-Pass gehören, gilt eine neue Regelung für das Nachtnetz neu ganz offiziell: Wird zwischen Abgangs- und Zielort von den Nachtlinien eine vom Tagnetz abweichende und längere Strecke befahren, so genügt (nebst dem Nachtzuschlag) ein Fahrausweis für die kürzere Tagstrecke.


Ab 15.12.2013 gilt zudem eine neue Anschlussbillettregelung zu Z-Pass-Fahrausweisen: Ein gültiger Fahrausweis eines am Z-Pass beteiligten Verbunds, welcher räumlich an einen Z-Pass-Fahrausweis anschliesst, kann zusammen mit diesem zur durchgehenden Fahrt benutzt werden, sofern das benützte Verkehrsmittel einen fahrplanmässigen Halt innerhalb einer auf dem Z-Pass-Fahrausweis aufgeführten Zone des entsprechenden Verbunds hat. Dies gilt für alle Zonen der am Z-Pass beteiligten Verbünde (Im A-Welle- und Ostwind-Verbund sind nicht alle Zonen auch im Z-Pass integriert.) Bisher mussten sich die Zonen von Verbund- und Z-Pass-Fahrausweis beim Zwischenhalt überlappen, d.h. die Zone beim Zwischenhalt musste im Gültigkeitsbereich beider Fahrausweise liegen.

Ein Beispiel: Vorhanden seien ein ZVV-Verbundfahrausweis für die Zone 110 (Zürich) und ein Z-Pass-Fahrausweis für die Zonen 150, 151, 610, 623, 624 (enthält den Bereich Thalwil-Zug). Die Zonen 110 und 150 sind angrenzende Zonen. Mit diesen beiden Fahrausweisen kann der InterRegio Zug-Zürich mit Halt in Thalwil benutzt werden (Halt in der ZVV-Zone 150), nicht jedoch der ohne Halt zwischen Zug und Zürich verkehrende ICN.

Tarifverbund Ostwind

Der bisher keinem Verbund angehörige Kanton Glarus wird mit 12 Zonen in den Tarifverbund Ostwind (OTV) integriert. Die 12 Zonen werden gleichzeitig auch in den Z-Pass integriert. Ebenfalls in den Tarifverbund Ostwind integriert wird das Fürstentum Lichtenstein. Eingeteilt ist dieses Gebiet in 8 Zonen. Von der Schweiz nach dem Fürstentum Liechtenstein und umgekehrt werden ausschliesslich OTV-Fahrausweise ausgegeben.

Alle bis zum 14.12.2013 ausgegebenen Fahrausweise des Tarifverbund Ostwind (inklusive Z-Pass in Kombination mit Ostwind) mit Gültigkeit in allen Zonen sind ab 15.12.2013 auch in den Zonen des Kanton Glarus und des Fürstentum Lichtenstein gültig. Bei den Tageskarten, den Multitageskarten, den Gruppentageskarten sowie den Abonnementen wird aufgrund der Verbundausweitung und der 20 neuen Zonen die Gültigkeit für alle Zonen ab 15.12.2013 von bisher 10 (Tageskarten) bzw. 9 (Abonnemente) Tarifstufen auf neu 13 Tarifstufen erhöht. Dadurch ergeben sich neue Artikel resp. Preise für 10 - 13 Zonen.

Die Abonnementspreise für die 1. Klasse werden generell erhöht. Das Preisverhältnis 1./2. Klasse wird von 1.7 auf 1.75 erhöht.

Passepartout und Verbundtarif der Region Schwyz

In beiden Verbünden haben die Fahrausweise noch nicht die ansonsten in der Schweiz üblichen Namen getragen - es war noch der Begriff "Zone" enthalten. Aus den Zonenbilletten werden neu Einzelbillette, aus Zonen-Tageskarten einfach Tageskarten und aus 6er-Zonen-Tageskarte resp. Multi-Zonen-Tageskarten Multi-Tageskarten.

Im Verbund der Region Schwyz (TVSZ) werden zudem Anschluss-Tageskarten eingeführt. Sie können ausschliesslich als Erweiterung zu einem bereits bestehenden und gültigen TVSZ-Fahrausweis genutzt werden.

Uniresau

Für das Abonnement "Tout Genève" gibt es ab 15.12.2013 einen Familienrabatt. Basis ist ein Abonnement (Monat oder Jahr) zum Normalpreis. Jedes weitere Abonnement für ein Familienmitglied im gleichen Haushalt - unabhängig von der Tarifstufe - wird dann CHF 5 (Monatsabonnemente) resp. CHF 50 (Jahresabonnemente) vergünstigt abgegeben.


Die allgemeinen Tarifmassnahmen zum Fahrplanwechsel 2012
Tarifanpassungen per 09.12.2012 in den Verbünden
Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17