Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

Bericht

(de) Tarifmassnahmen der DB AG zum 09.12.201209.12.2012

Die DB AG begründet ihre Preiserhöhungen im Personenverkehr von durchschnittlich 2.8 % zum Fahrplanwechsel am 09.12.2012 primär mit gestiegenen Energiekosten. Nicht berücksichtigt sind dabei die oft stärkeren Preiserhöhungen in den Verbünden - wo die DB ebenfalls stark beteiligt ist.

Fernverkehr

Im Zuge der allgemeinen Preiserhöhungen steigt der Maximalpreis im DB-Binnenverkehr von EUR 135 auf EUR 139 (2. Klasse) resp. EUR 219 auf EUR 225 (1. Klasse). Ebenso werden mit Ausnahme der Jugend BahnCard und der Familien Zusatzkarten zur BahnCard 25 die BahnCards teurer (siehe Tabelle 1). Bei der BahnCard 25 und 50 gibt es aber auch eine Verbesserung: Die City-Ticket Funktion bei Fahrscheinen für Fahrten über mindestens 100 km und mit BahnCard-Rabatt wird auch auf den Abgangsort ausgeweitet, d.h. in den teilnehmenden Städten kann der öV mit dem Bahnfahrschein wirklich "von Tür zu Tür" genutzt werden. Gemäss DB sind bei der BahnCard 25 ein Euro und bei der BahnCard 50 zwei Euro des Preisaufschlags auf diese Erweiterung zurück zu führen.

Tabelle 1: Preise in EUR beim BahnCard-Sortiment. Bei der BahnCard 25 ist ein Euro und bei der BahnCard 50 sind zwei Euro des Aufschlags auf die Angebotsausweitung des City-Tickets auf den Abgangsort zurück zu führen.
BahnCard-Typbisherab 09.12.2012Aufschlag in %
BahnCard 25 2. Kl.59613.4
ermässigte BahnCard 25 2. Kl.39415.1
BahnCard 25 1. Kl.1191233.4
ermässigte BahnCard 25 1. Kl.78813.8
Jugend BahnCard 2510100.0
BahnCard 50 2. Kl.2402493.8
ermässigte BahnCard 50 2. Kl.1221274.1
BahnCard 50 1. Kl.4824983.3
ermässigte BahnCard 50 1. Kl.2442523.3
BahnCard 100 2. Kl.399040902.5
BahnCard 100 1. Kl.669068903.0

Die Preiskategorien bei den Sparpreisen und Europa-Spezial bleiben unverändert. Hier hat die DB jedoch über die Festsetzung der Kontingente ohnehin die Möglichkeit, den Durchschnittspreis für die Reisenden zu steuern. Keine Preiserhöhungen werden auch beim Reservierungsentgelt vorgenommen.

Regionalverkehr

Auch im Regionalverkehr steigen die Preise im Normal- und Zeitkartentarif. Bei den nationalen Spezialangeboten steigt der Preis des Schönes-Wochenend-Tickets von EUR 40 auf EUR 42 und beim Quer-durchs-Land-Ticket erhöht sich der Basispreis von EUR 42 auf EUR 44, während der Aufpreis für den 2. bis 5. Mitreisenden bei je EUR 6 verbleibt. Bei den Ländertickets ist die Preisentwicklung nicht einheitlich. Das Hessenticket, das SchönerTagTicket im NRW und die Bayern-Tickets erfahren keine Aufschläge, wobei beim Bayern-Ticket aufgrund der Umstellung auf das Preismodell "Basispreis plus Zusatz pro Mitreisenden" im Juni 2012 bereits eine Preisanpassung erfolgte. Beim Mecklenburg-Vorpommern-Ticket steigen sowohl der Basispreis als auch der Zusatzpreis pro Mitreisenden um EUR 1. Bei den Ländertickets Rheinland-Pfalz/Saarland, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Thüringen/Sachsen/Sachsen-Anhalt und Baden-Württemberg steigt nur der Basispreis um EUR 1. Bei letzterem gibt es neu auch ein abgestuftes Angebot für die 1. Klasse und nicht nur die Variante "bis 5 Reisende" (bisher EUR 31): Der Basispreis beträgt EUR 27, für den 2. bis 5. Mitreisenden sind je EUR 9 zu bezahlen. Beim Brandenburg-Berlin-Ticket gibt es weiterhin nur das Preismodell bis 5 Reisende. Sowohl die Variante für 2. Kl. als auch 1. Kl. werden EUR 1 teurer und kosten neu EUR 29 resp. EUR 49. (Alle Preisangaben bei Selbstbedienung.)


Tarifmassnahmen der DB AG zum 14.12.2014
Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17