Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

News Regional Archiv 2006

Meldungen 2011
Meldungen 2010
Meldungen 2009
Meldungen 2008
Meldungen 2007
Meldungen 2005
Meldungen 2004
Meldungen 2003
Meldungen 2002

(ch) Wiedereröffnung Boncourt–Delle09.12.2006

Ab Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2006 wird die Strecke Boncourt–Delle wiedereröffnet und mit RegioExpress-Zügen ab Biel bedient. Der Verkehr auf der 1,6 km langen Strecke (0,4 km auf französischem Territorium) wurde 1995 eingestellt. Ziel ist, dass bis zur Inbetriebnahme des TGV Rhin-Rhône auch die Verlängerung bis Delle–Belfort wieder bedient wird und in Méroux Anschluss an den TGV bestehen wird.

Zur Feier der Eröffnung ist die Reise auf dem Abschnitt Porrentruy–Delle (SBB) und der Strecke Porrentruy–Bonfol (CJ) am Sonntag und Montag (10./11.12.2006) gratis. Zusätzlich kann in den SBB/CJ Bahnhöfen im Kanton Jura/Berner Jura mit einem RailBon aus der Zeitung "Le Quotidien Jurassien" in der Zeit vom 04.12.2006 bis 07.01.2007 ein Schnupper-Halbtax-Abonnement zum Preis von CHF 37.50 gekauft werden. Dieses Abonnement ist ab Ausstelldatum 3 Monate gültig und hat den normalen Halbtax-Gültigkeitsbereich. Es kann jedoch nicht für internationale Angebote oder als Basiskarte für Gleis 7 genutzt werden. Für Reisende, die ein Halbtax-Abonnement haben, ist in der gleichen Region und gegen Abgabe eines weiteren RailBons aus der Zeitung die Tageskarte "Arc Jurassien" zum reduzierten Preis von CHF 26 (statt CHF 33) erhältlich. Zudem wird im Januar 2007 bei den in der Region ansässigen Firmen eine Aktion durchgeführt: Sie können ihren Mitarbeitern Testabonnemente "vagABOnd" anbieten, welche eine Woche Gratisfahrt in der 2. Klasse an den Arbeitsort erlauben.

Der in Frankreich liegende Bahnhof Delle wird in das Schweizer Tarifsystem integriert: Es gibt Fahrkarten des direkten Verkehrs nach Delle, Delle wird im Tarifverbund "vagABOnd" aufgenommen und der Gültigkeitsbereich der Tageskarte "Arc Jurassien" wird nach Delle ausgeweitet.

(ch) Schnupper-GA für "inFahrt"-Leser09.12.2006

Der Kanton Aargau informiert über den öffentlichen Verkehr mit der Zeitschrift "inFahrt". Leser von "inFahrt" haben jetzt die Möglichkeit, gegen Abgabe eines RailBons aus der Zeitschrift, in der Zeit vom 09.12.2006 bis 12.01.2007 ein ab Kaufdatum 1 Monat gültiges Schnupper-GA zum Preis von CHF 415 (1. Klasse) oder CHF 275 (2. Klasse) zu kaufen. Der Gültigkeitsbereich entspricht dem normalen GA, eine Anwendung für internationale Angebote ist jedoch nicht möglich. Das Schnupper-GA wird als Papierbeleg ohne Foto ausgegeben, deshalb muss bei der Kontrolle ein Ausweis vorgewiesen werden. Alle Käufer erhalten einen RailBon über CHF 100, der für den Kauf eines Nachfolgeabonnements aus dem normalen GA-Sortiment genutzt werden kann.

(ch) Schnupper-Halbtax und ermässigte Skipässe für "Basler Zeitung"-Leser09.12.2006

In der Wintersport-Sonderbeilage der Basler Zeitung war ein RailBon für ein Schnupper-Halbtax-Abonnement enthalten: Zum Preis von CHF 37,50 ist in der Zeit vom 24.11.2006 bis 31.03.2007 ein ab Kauf 3 Monate gültiges Halbtax-Abonnement erhältlich. Wie bei "Schnupper-Angeboten" üblich, kann dieses Abonnement nicht für internationale Angebote oder als Basiskarte für Gleis 7 genutzt werden, ansonsten entspricht der Gültigkeitsbereich jedoch den normalen Halbtax-Abonnementen. Das Abonnement wird als Papierbeleg ohne Foto ausgegeben, bei der Kontrolle ist deshalb ein amtlicher Ausweis (ID, Pass) vorzuweisen. Zusätzlich gewährt das Angebot (in Kombination mit einem weiteren RailBon aus der Zeitung) bis zum 31.01.2007 ermässigte 6-Tagesskipässe für die Regionen Engelberg/Titlis und Lenzerheide.

(ch) Testabonnemente "Onde Verte", "Vagabond" und "Mobilis"01.11.2006

In den Gebieten der Verkehrsverbünde Neuchâtel ("Onde Verte"), Region Jura ("Vagabond") und Waadtland ("Mobilis") wurden Autopendlern Gutscheine für Testabonnemente der entsprechenden Verbünde abgegeben. Den drei Testangeboten ist gemeinsam, dass sie für die 2. Klasse in allen Zonen des Verbunds gelten, kein Anrecht auf Familienvergünstigung gewähren, persönlich sind und die Gültigkeitsperiode auf dem Papierticket angekreuzt wird. Der Gültigkeitsbereich ist entweder auf der Rückseite aufgedruckt oder es wird ein Prospekt mit dem Streckennetz abgegeben.

Das Testabonnement "Onde Verte" ist eine Woche (von Montag bis Sonntag) gültig, die Woche kann in der Zeit vom 30. Oktober bis 10. Dezember 2006 frei gewählt werden. Beim Testabonnement "Vagabond" können die drei Wochen vom 23. Oktober bis 10. November 2006 gewählt werden, die Gültigkeit erstreckt sich jeweils auf Montag-Freitag. Auch die Testabonnemente "Mobilis" sind von Montag bis Freitag gültig, zur Wahl stehen jedoch die 6 Wochen vom 13. November bis 22. Dezember 2006. Nebst dem Abonnement für alle Zonen kann in dieser Region auch die Variante "Inter" gewählt werden. Diese Abonnemente sind in den "Mobilis"-Kernzonen von Lausanne (11/12) und Morges (30) sowie einigen angrenzenden öV-Linien ausserhalb von "Mobilis" gültig. Während der Gültigkeit des Abonnements erhalten die "Testkunden" einen Fragebogen und einen 10 %-Gutschein - anrechenbar bis 28.02.2007 an ein reguläres "Mobilis"-Abonnement.

(de) Neues Angebot Hamburg-Berlin-Spezial29.10.2006

Für Reisen ab 4. November 2006 und befristet bis 31. März 2007 verkauft die DB AG das neue Angebot Hamburg-Berlin-Spezial. Zum Preis von EUR 29 (im personenbedienten Verkauf EUR 34) gibt es bei diesem Angebot die Hin- und Rückfahrt zwischen Hamburg und Berlin mit IC- oder EC-Zügen in der 2. Klasse. Die Fahrkarte zu diesem Spezialtarif ist zugebunden, Hin- und Rückfahrt können (innerhalb des Aktionszeitraums) bis 1 Monat auseinander liegen. Das Angebot muss spätestens drei Tage vor der Reise erworben werden.

Hamburg-Berlin-Spezial kann mit keinen weiteren Ermässigungen kombiniert werden und auch Umtausch und Erstattung sind ausgeschlossen. Das Angebot wird "so lange Vorrat" verkauft. Der Normalpreis für eine Hin- und Rückfahrt zwischen Hamburg und Berlin beträgt in EC/IC EUR 94 (Als weiterer Vergleich: Für die 25-30 Minuten schnelleren ICE-Verbindungen sind EUR 116 zu entrichten).

Das Angebot Hamburg-Berlin-Spezial ist den Konditionen der Freizeit-Tickets ähnlich. Allerdings gilt bei Hamburg-Berlin-Spezial Zugbindung und Vorkaufsfrist, dafür kann bis zur Rückfahrt 1 Monat verstreichen.

(de) Sonderaktion MVV-IsarCard mit gratis BahnCard 2519.10.2006

Die DB AG betreibt im Hauptbahnhof München seit April 2005 ein Abonnements-Zentrum für den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV). Vor kurzem konnte dort die 33'333. Abonnements-Kundin gefeiert werden. Als Sonderaktion gibt es seit 1. Oktober und noch bis 11. November 2006 für jedes in diesem Kundenzentrum neu beantragte MVV-IsarCard-Abonnement kostenlos zusätzlich eine BahnCard 25.

(ch) Jungfraubahnen bedienen Koreaner in Muttersprache16.09.2006

Im Bahnhof Interlaken Ost wickeln die Jungfraubahnen rund 85 % ihrer Schaltergeschäfte ab, in den Spitzenmonaten werden in diesem Bahnhof 45'000 vorwiegend ausländische Reisende bedient. Zählungen im Jahre 2005 haben ergeben, dass etwa 94'000 Reisende aus Korea stammen. Verglichen mit den ebenfalls zahlreichen Reisenden aus Japan sprechen jedoch viele Koreaner kaum Englisch. Die Jungfraubahnen haben diesen Sommer deshalb eine Südkoreanerin angestellt, die speziell ihre Landsleute bedient. Die Bedienung in der Landessprache beschleunigt auch den Verkauf der Fahrkarten deutlich. Dieser beliebte Service soll auch im nächsten Jahr während den vier Sommermonaten angeboten werden.

(fi) Nahverkehrs-Sonderangebot zur Eröffnung der Kerava–Lahti-Linie10.09.2006

Am 3. September 2006 hat die VR den fahrplanmässigen Betrieb auf der direkten Linie (Helsinki)–Kerava–Lahti aufgenommen. Nebst dem Fernverkehr profitiert auch der Nahverkehr von dieser neuen Strecke: Als Linie Z ist sie neu Teil des Nahverkehrs in der Region von Helsinki und die Orte Haarajoki und Mäntsälä haben neu eine Bahnstation. Als Eröffnungsangebot bietet die VR die 30-Tage-Zeitkarten für Erwachsene für Züge der Z-Linie zum halben Preis an. Der reduzierte Preis gilt für den Kauf im Monat September 2006. Die Zeitkarten zum Einführungspreis sind in den Bahnhöfen Helsinki, Pasila, Kerava, Järvenpää (nicht direkt an der Z-Linie gelegen) und Lahti erhältlich.

(ch) Ein Abonnements-Tarifverbund für das Berner Oberland02.09.2006

Per 10. Dezember 2006 werden die bisher drei Abonnements-Tarifverbünde im Berner Oberland ("Stärnecharte" Region Thun, "Sunnecharte" Region Oberland-Ost, "CarteBleue" Region Saanenland) zu einem Verbund zusammen geschlossen. Die neuen Abonnemente heissen "BeoAbo". Die Harmonisierung führt zu PreisverÄnderungen nach unten und oben, ergibt aber auch mehr Möglichkeiten: Frequenzstarke Verbindungen wie Thun-Interlaken oder Spiez-Interlaken liegen neu in einem Verbund. Im Vergleich zu den aktuellen Streckenabonnementen werden mit dem durchgängigen Verbundabonnement auch die Ortsbusse inbegriffen sein. Spezielle Seniorentarife gab es bisher nur bei der "Stärncharte", im vereinten Tarifverbund im ganzen Gebiet. Vorteile ergeben sich auch auf der Finanzierungsseite: Der administrative Aufwand für die Kleinverbünde "Sunnecharte" und "CarteBleue" sinkt ("CarteBleue" Jahreskarten für Erwachsene wurden 2005 7(!) verkauft).

Touristische Transportmittel wie die Schiffe auf Thuner- und Brienzersee und Bergbahnen, die keine ganzjährigen Wohngebiete erschliessen, sind wie bisher im Verbund nicht enthalten.

(de) Neues Angebot Regio-Ticket Bayern30.07.2006

In Bayern verkauft die DB AG ab 1. August 2006 neu das "Regio-Ticket Bayern". Zum Festpreis von EUR 10 (im personenbedienten Verkauf EUR 12) ist es für eine Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse zwischen zwei nicht mehr als 50 km voneinander entfernten Stationen in Bayern gültig. Von Montag bis Freitag kann das neue Angebot erst ab 09:00 Uhr genutzt werden, an Wochenenden und gesetzlichen Feiertagen wird diese Einschränkung nicht angewendet. Innerhalb von Verkehrsverbünden ist das Regio-Ticket nicht gültig, im ein- und ausbrechenden Verkehr der Verbünde kann es in RE-, RB- und S-Bahn-Zügen von DB Regio genutzt werden. Auf den Nahverkehrsautomaten erscheint das neue Angebot automatisch, wenn es für die gewählte Relation preiswerter ist.

Das Regio-Ticket Bayern entspricht bis auf den Preis im Wesentlichen dem von Sachsen-Anhalt und Thüringen bekannten Hopper-Ticket. Das Hopper-Ticket kostet allerdings nur EUR 4,50 (+ EUR 1 im personenbedienten Verkehr). Auch im Vergleich zum Normalpreis für die Produkteklasse C schneidet das Regio-Ticket Bayern eher schlecht ab: Bis 30 km ist der Normalpreis günstiger (EUR 9,20), bis 40 km kostet der Normalpreis EUR 12,40 und bis 50 km EUR 15,20. Für Besitzer einer BahnCard 50 ist das neue Angebot daher immer teurer als ein Fahrschein zum Normaltarif, Reisende mit BahnCard 25 profitieren nur für Distanzen zwischen 41 und 50 km und für Kunden ohne Vergünstigung ist das Angebot nur für Distanzen von 31 bis 50 km vorteilhaft.

(de) Freie Fahrt für "1er-Schüler" in Niedersachsen und Bremen30.07.2006

In Niedersachsen und Bremen belohnen die Eisenbahnunternehmen auch 2006 Schüler mit sehr guten Noten im Jahreszeugnis: Schüler, die in ihrem letzten Zeugnis in mindestens einem Fach eine 1, ein "sehr gut" oder eine Bewertung mit 13–15 Punkten vorweisen können, reisen vom 1. August bis 2. August 03:00 Uhr kostenlos in der 2. Klasse. Das Angebot gilt in allen Nahverkehrszügen in Niedersachsen und Bremen, nach Hamburg (nicht jedoch in der S-Bahn Hamburg) und über die Landesgrenzen hinaus auf den Strecken Rheine–Osnabrück–Minden, Löhne–Hameln, Minden–Nienburg und Osnabrück–Achmer–Bramsche. Beteiligt sind die Bahngesellschaften DB AG, eurobahn, EVB, metronom, NordWestBahn und Rhenus Keolis.

Nebst dem Zeugnis (oder einer Kopie davon) muss im Zug ein Personal-, Schüler- oder Kinderausweis vorgewiesen werden können. Die Fahrradmitnahme ist im Angebot nicht eingeschlossen. (siehe auch Meldung vom 31.07.2005)

(de) Schulweg-Probefahrt im Saarländischen Verkehrsverbund05.07.2006

Die am Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) beteiligten Unternehmen haben sich zum bevorstehenden neuen Schuljahr – viele Schüler wechseln auch die Schule – eine besondere Aktion einfallen lassen: Kinder können in Begleitung eines Erwachsenen den neuen Schulweg mit den saarVV-Verkehrsmitteln unentgeltlich probefahren. In der Broschüre "Gute Fahrt zur Schule" ist eine entsprechende saarVV-Streckentageskarte für Kind und Begleiter enthalten. Vor der Nutzung müssen Name, Adresse und Strecke eingetragen werden und das Ticket von einem saarVV-Unternehmen gültig gestempelt werden. Bei diesem Kontakt wird über die Wochen- und Monatskarten für Schüler informiert.

(ch) Rückfahrt gratis zum Saisonauftakt der Brienz Rothorn Bahn01.06.2006

Die schon traditionelle Juni-Aktion "Rückfahrt gratis" bietet die Brienz Rothorn Bahn auch 2006 an. Während dem ganzen Monat bezahlen alle Reisenden – auch Gruppen – nur den einfachen Preis und dürfen gleichwohl mit der Dampfbahn zurück fahren. Je nach Schneelage kann zu Beginn des Monats jeweils noch nicht bis zum Gipfel gefahren werden. Dieses Jahr wird die Streckenöffnung bis zum Rothorn ab 8. Juni erwartet, vorher verkehren die Züge bis zur Mittelstation Planalp.

(de) saarVV Card für ermässigte Einzelfahrkarten01.06.2006

Der Saarländische Verkehrsverbund hat am 1. Juni 2006 die "saarVV Card" eingeführt. Besitzer dieser Rabattkarte können für sich Einzelfahrkarten an Automaten oder beim Fahrer zu einem ermässigten Preis erwerben. Bei einer Fahrscheinkontrolle muss selbstverständlich auch die persönliche Rabattkarte vorgewiesen werden können.

Die Gültigkeit der saarVV Card entspricht dem Kalenderjahr. Als Einführungsangebot kostet die Karte für die noch 7 Monate des Jahres 2006 EUR 10, für 2007 soll die Karte EUR 20 kosten. Die gewährte Ermässigung liegt bei 15-24 % und ist abhängig von der Preisstufe des Einzeltickets. Bei der Preisstufe 1 spart man EUR 0,30 und bei der höchsten Stufe 10 EUR 1,40 pro Einzelbillett. Auch Kinder können die saarVV Card erwerben und ermässigte Kindertickets kaufen, allerdings ist die Ersparnis pro Ticket noch maximal EUR 0,70. Die mit der saarVV Card erworbenen ermässigten Einzelfahrscheine sind aktuell durchwegs EUR 0,10 teurer als mit BahnCard (25, 50 oder 100) ermässigte Tickets.

(ch) Promotionsangebot Grüezi-Halbtax im Raum Konstanz21.05.2006

Ausschliesslich im Schweizer Bahnhof in Konstanz wird das Halbtax-Promotionsangebot "Grüezi-Halbtax" verkauft. Das Sonderangebot soll bei Reisenden aus Deutschland das Halbtax-Abonnement der öffentlichen Verkehrsmittel der Schweiz bekannt machen. Das "Grüezi-Halbtax" ist nur für Personen mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz erhältlich.

Das Angebot zum Preis von EUR 30 besteht aus drei Teilen:

  • Grüezi-Halbtax mit einer Gültigkeit von 3 Monaten. Der Gültigkeitsbereich entspricht dem normalen Halbtax-Abonnement, ist aber nicht für internationale Angebote (RailPlus, TEE-Allianz, etc.) und als Einstieg für Gleis 7 anwendbar.
  • Grüezi-Billett für eine Hin- und Rückfahrt in 2. Klasse von Konstanz nach Schaffhausen, Zürich oder St. Gallen (wählbar). Dieses Billett ist von Montag-Freitag erst ab 09:00 Uhr gültig und kann nur innerhalb der Geltungsdauer des Grüezi-Halbtax genutzt werden. Klassenwechsel sind möglich, Streckenwechsel nicht.
  • Rail-Bon im Wert von CHF 20: Er wird beim Kauf eines normalen Halbtax-Abonnements für 1, 2 oder 3 Jahre angerechnet und ist längstens bis 31.12.2006 gültig (1 Bon pro Halbtax anrechenbar).

Erster Verkaufstag des "Grüezi-Halbtax" ist am 1. Juni 2006, letzter Verkaufstag der 31.08.2006 (und daher letztmöglicher Gültigkeitstag am 30.11.2006). (Prisma-Artikelnummer ist 7693.)

(de) 10 Millionen Bayern-Tickets verkauft13.05.2006

Am 12. Mai 2006 überschritt die Zahl der seit Angebotsbeginn im Jahre 1997 verkaufter Bayern-Tickets die 10 Millionen-Grenze. Gemäss DB AG wurde nach vier Angebotsjahren erstmals eine Million Tickets im Jahr abgesetzt und 2005 kauften die Reisenden rund 1,7 Millionen Tickets. Zum Erfolg tragen auch Angebotsverbesserungen bei. Die bisher letzte erfolgte im Dezember 2005 mit der Ausdehnung der Gültigkeit auf alle Verkehrsmittel aller Verbünde (vorher nur Regionalzüge).

Mit repräsentativen Umfragen hat die DB AG festgestellt, dass im Durchschnitt drei Personen ein Bayern-Ticket benutzen und dass rund 50 % der Einwohner Bayerns bereits mindestens einmal mit einem Bayern-Ticket gereist sind.

Auch zum Verkauf der neueren Angebote aus der "Bayern-Ticket-Familie" äusserten sich die Verantwortlichen zufrieden: Das seit Dezember 2003 erhältliche Bayern-Ticket Single wurde bisher 4,3 Millionen mal genutzt und vom im Dezember 2005 eingeführten Bayern-Ticket Nacht wurden in den ersten 3 Monaten mehr als 10'000 Exemplare abgesetzt.

(de) Schleswig-Holstein: Pilotprojekt Passagierrechte im Nahverkehr13.04.2006

Am 28. Mai 2006 startet in Schleswig-Holstein das Projekt "Passagierrechte im Nahverkehr". Damit haben auch die Reisenden im Nahverkehr erstmals einen einheitlichen und rechtsverbindlichen Anspruch auf Entschädigung, wenn die Nahverkehrsreise über 1 Stunde verspätet endet. Die bundesweite Einführung erfolgt, falls sich das Pilotprojekt erfolgreich erweist und eine Einigung mit den Bundesländern möglich ist, denn die Deutsche Bahn bezahlt bereits heute bei Verspätungen Entschädigungen an die Besteller (die Bundesländer) der Nahverkehrsverbindungen.

Für das Pilotprojekt in Schleswig-Holstein sind folgende Leistungen bei Verspätung vorgesehen: Hat ein Nahverkehrszug im Bundesland Schleswig-Holstein am Zielbahnhof

  • mehr als 60 Minuten Verspätung beträgt die Entschädigung 25 % des Fahrkartenwertes.
  • mehr als 120 Minuten Verspätung beträgt die Entschädigung 50 % des Fahrkartenwertes.

Die Höhe der Entschädigung beträgt mindestens EUR 2; der Mindestwert der Fahrkarte muss EUR 4 betragen. Für Streckenzeitkarten sowie Mobility BahnCard 100 werden bei Verspätungen von mehr als 60 Minuten grundsätzlich folgende Entschädigungen gezahlt:

  • Streckenzeitkarten: 2. Klasse EUR 2, 1. Klasse EUR 3.
  • Mobility BahnCard 100: 2. Klasse EUR 3, 1. Klasse EUR 4,50.

Die Entschädigung erfolgt in Form eines Gutscheins. Sie gilt für alle streckenbezogenen DB-Fahrkarten des Nahverkehrs und Schleswig-Holstein-Tarifs. Ausgeschlossen sind Schülerzeitkarten und alle relationslosen Tickets (Schleswig-Holstein-Ticket, Schönes-Wochenende-Ticket, Semesterticket).

Die neuen Regelungen gelten für alle Direkt- und Umsteigeverbindungen innerhalb des Nahverkehrs in Schleswig-Holstein sowie nach Hamburg und zurück, sofern DB-Züge der Regionalbahn Schleswig-Holstein für die Verspätung verantwortlich sind.

Diese Passagierrechte werden nicht für Züge der Nord-Ostsee-Bahn (NOB) angewendet. Die NOB hat seit Dezember 2005 ein eigenes Vergütungssystem auf freiwilliger Basis, das bereits ab 30 Minuten Verspätung eine Entschädigung vorsieht.

(de) Südostbayern-Ticket
31.03.2006

Zum 1. April 2006 hat die SüdostBayernBahn (SOB, eine 100 % Tochter der DB AG) die Tageskarte "Südostbayern-Ticket" zum Preis von EUR 11 eingeführt. Mit Ausnahme der Strecken Markt Schwaben–München sowie Ebersberg–München ist das neue Ticket auf dem ganzen Streckennetz der SOB gültig. Für Fahrten nach München braucht es wegen den ausgeschlossenen Strecken einen anderen Fahrkartentyp, z.B. das Bayern-Ticket. Bei diesem ist dafür auch noch der S-Bahn-, U-Bahn-, Bus- und Tram-Verkehr im Preis enthalten. Das Südostbayern-Ticket gilt für eine Person und kann an Werktagen ab 09.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ohne Einschränkung genutzt werden. Erhältlich ist das Ticket bei allen SOB-Verkaufsstellen und an den Automaten in den Bahnhöfen.

(de) Kein preiswertes Geraer-Schülerticket wegen mangelnder Nachfrage30.03.2006

Die Geraer Verkehrsbetriebe haben Anfangs Jahr angekündigt, dass sie unter der Voraussetzung, dass mindestens 8'000 Schüler bis zum 20.02.2006 ein Schülerticket-Abo vorbestellen, zum 1. April 2006 ein stark verbilligtes Schüler-Abonnement einführen.

Das Ziel wurde jedoch deutlich verfehlt: Am Stichtag waren erst 4985 Abonnemente vorbestellt und auch nach einer Verlängerung der Frist bis 21.03.2006 waren es erst 5300.

Gera hat etwas mehr als 100'000 Einwohner, davon etwa 13'000 Schüler, die vom verbilligten Angebot hätten profitieren können. (siehe auch Meldung vom 19.02.2006)

(de) Kostenlose BahnCard 25 zum VMT-Jahresabonnement27.03.2006

Der neue Verbund Mittelthüringen (VMT) mit dem "Voll-Mobil-Ticket"-Sortiment löst per 1. April 2006 den Gemeinschaftstarif Regiomobil ab. Der VMT umfasst die Städte Erfurt, Weimar, Apolda, Jena und deren nähere Umgebung.

Die DB AG als einer der Partner des Verbunds bietet für die Zeit vom 27. April bis 31. Mai 2006 ein besonderes Einführungsangebot an: Wer bei der DB AG ein VMT-Jahresabonnement kauft, erhält nebst dem Jahresabonnement (zum üblichen Preis von 10 Monatskarten) noch eine BahnCard 25 im Wert von EUR 51,50 geschenkt.

(de) Hamburg–Hannover 6. Relation mit FreizeitTicket25.03.2006

Ab 1. April 2006 wird auch zwischen Hamburg und Hannover ein FreizeitTicket angeboten. Zum Preis von EUR 29 (personenbedient EUR 34) gibt es eine Fahrkarte für Hin- und Rückfahrt in IC-Zügen in der 2. Klasse, mit einer Gültigkeit von 1 Tag (die Rückfahrt darf bis 03:00 Uhr des Folgetags angetreten werden). An Freitagen und Sonntagen ist das FreizeitTicket Hamburg/Hannover nicht gültig. Jegliche Kombination mit weiteren Vergünstigungen (z.B. kostenlose Kindermitnahme) ist ausgeschlossen.

Der Normalpreis für eine Hin- und Rückfahrt Hamburg-Hannover im IC beträgt mit BahnCard 50 EUR 31. ICE-Züge sind pro Richtung bis 14 Minuten schneller, die gleiche Fahrt kostet dann aber EUR 36.

Das aktuelle Angebot an FreizeitTickets. Das Angebot ist jeweils in beide Richtungen erhältlich. Unter Alternative ist ein billigeres aber nicht wesentlich langsameres Produkt vermerkt (k.A.: kein entsprechendes Angebot). Der Normalpreis und die Alternative für die dem FreizeitTicket entsprechende Strecke gelten für Reisende mit BC 50, für das Reisen mit einem FreizeitTicket ist jedoch keine BC nötig. Preise in EUR.
StreckeGültig inPreisNormalpreisAlternativeBesonderheiten
Hamburg–BremenICE, EC, IC192218,30 (metronom)Freitag und Sonntag als Reisetag ausgeschlossen
Hamburg–StralsundEC, IC394434,60 (RE)2 Tage gültig, am Folgetag Rückreisebegin bis 03:00 Uhr
Hamburg–HannoverIC2931k.A.Freitag und Sonntag als Reisetag ausgeschlossen
Hannover–GöttingenEC, IC192116,80 (metronom)
Köln–Mainz/WiesbadenICE2946k.A.
München–SalzburgEC, IC292622,50 (RE)

Die FreizeitTickets sind immer noch als zeitlich begrenzte Sonderangebote deklariert, aktuell gilt der 09.12.2006 als letzter Angebotstag. Die FreizeitTickets sind weder kontingentiert noch zuggebunden. (siehe auch Meldungen vom 11.12.2005, 08.12.2005 und 31.10.2005)

(de) Usedom Plus-Ticket wird aufgewertet25.03.2006

Die Usedom Plus-Tickets gelten ab 1. April auf dem gemeinsam von DB AG und Usedomer Bäderbahn (UBB) genutzten Abschnitt Züssow–Velgast auch in den Regionalzügen der DB AG und nicht nur in Fahrzeugen der UBB. Es ist erstaunlich, dass diese Regelung nicht bereits seit der Einführung des Usedom Plus-Tickets gilt: Die UBB ist eine 100 %-Tochter der DB AG!

Usedom Plus-Tickets gibt es sowohl als Tages- als auch als Zeitkarten. Attraktiv ist beispielsweise die Familientageskarte: Sie gilt für maximal zwei Erwachsene, bis zu drei Kinder von 6-14 Jahren und einen Hund. Zum Preis von EUR 20 können beliebige Fahrten zwischen Barth–Velgast–Stralsund–Züssow–Zinnowitz–Ahlbeck Grenze resp. –Peenemünde unternommen werden. Fahrräder der Kinder werden mit dem Usedom Plus-Ticket unentgeltlich befördert.

(de) Im Verbund Paderborn/Höxter sind für IC/EC Zeitkarten des Fernverkehrs nötig11.03.2006

Die Regelung, dass Zeitkarteninhaber des Nahverkehrsverbundes Paderborn/Höxter (nph) Züge des Fernverkehrs (IC/EC) gegen Aufpreis nutzen können, entfällt Ende März 2006. Ab 1. April 2006 braucht man als Pendler für Fahrten in IC/EC-Zügen zwischen Paderborn, Altenbeken, Warburg (im Gebiet des nph) und nach Zielen in anderen Verbünden Nordrhein-Westfalens eine Zeitkarte des Fernverkehrs.

Die bisher gültige Regelung – mit Ausgleichszahlungen des nph – ist Ende 2005 ohne Verlängerung ausgelaufen. Die DB AG hat bekannt gegeben, dass als Ersatz auch im nph eine Lösung mit einer NRWplus-Monatskarte gesucht wird (aktuell EUR 44, resp. EUR 39 im Abonnement). Diese würde die Zeitkarte des Fernverkehrs mit dem Vor- und Nachlauf im Verkehrsverbund ergänzen.

(de) Preiswertes Geraer-Schülerticket – falls genügend Abonnenten19.02.2006

Falls in Gera mindestens 8'000 Schüler ein Schülerticket-Abo vorbestellen, so wird dieses zum Preis von monatlich EUR 9,90 ab 1. April 2006 eingeführt. Aktuell kostet eine 30-Tages-Karte für Auszubildende EUR 33, Tageskarten für Jugendliche sind ab EUR 1,90 zu haben.

Etwa 1'800 Tickets werden bereits jetzt durch das Schulverwaltungsamt für Schüler mit langem Schulweg gekauft. Mindestens 6'200 weitere Schüler müssen sich daher für das neue Ticket entscheiden, welches ihnen freie Fahrt auf dem Netz der Geraer Verkehrsbetriebe, auch in den Ferien und am Wochenende, erlaubt. Gera hat etwas mehr als 100'000 Einwohner, davon etwa 13'000 Schüler, die vom verbilligten Angebot profitieren könnten.

(de) Thüringer Hopper-Ticket gilt am Valentinstag für zwei10.02.2006

Am 14. Februar 2006 gelten die Hopper-Tickets aus Anlass des Valentinstags für zwei Personen. Wer von seiner Valentinsfahrt eine Foto oder eine Geschichte an sonderzug-thueringen@bahn.de sendet, nimmt an der Verlosung von Fahrkarten für den Dampfnostalgie-Zug "Rotkäppchen-Express" teil.

Die Hopper-Tickets kosten EUR 4,50 (+ EUR 1,00 im bedienten Verkauf) und gelten in Nahverkehrszügen, IR und D-Zügen auf einer festzulegenden Relation bis 50 km für eine Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse. Von Montag bis Freitag kann ab 9 Uhr und am Wochenende ohne Einschränkung bis am Folgetag um 3 Uhr gefahren werden.

(de) Sachsen-Ticket: Erfolgreiche Ausweitung auf das Wochenende18.01.2006

Seit 11. Dezember 2005 ist das Sachsen-Ticket auch an Wochenenden gültig, was sich offensichtlich positiv auf die Verkaufszahlen auswirkte: Im Vergleich zum Dezember 2004 wurden im Dezember 2005 pro Tag durchschnittlich 300 Sachsen-Tickets mehr verkauft, was einer Steigerung von rund 60 % entspricht.

Für Oftfahrer gibt es jetzt ein Sonderangebot: Wer bis zum 31.03.2006 sechs Mal mit einem Sachsen-Ticket, Böhmen-Ticket oder dem KunstTicket Dresden reist und die entsprechenden Tickets mit der Angabe der genutzten Strecken an DB Regio AG, Region Südost, Verkehrsbetrieb Sachsen, Hansastrasse 4 in 01097 Dresden schickt, erhält ein Sachsen-Ticket gratis zugestellt. (siehe auch Meldung vom 30.08.2005)

Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17