Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

News National Archiv 2007

Meldungen 2011
Meldungen 2010
Meldungen 2009
Meldungen 2008
Meldungen 2006
Meldungen 2005
Meldungen 2004
Meldungen 2003
Meldungen 2002

(ch) Kombiangebot für neue ausländische Mitarbeiter30.12.2007

Neue ausländische Mitarbeiter erhalten von ihrem Arbeitgeber die Broschüre "Herzlich willkommen in der Schweiz". In dieser Broschüre befindet sich ein RailBon für ein Kombiangebot "Schnupper-Halbtax Firmen und 9-Uhr-Tageskarte". Die Aktion läuft während dem ganzen Jahr 2008.

Das Schnupper-Halbtax aus dem Kombiangebot zum anteilsmässigen Preis von CHF 37 entspricht den bisherigen Schnupper-Angeboten: 3 Monate gültig, nicht gültig für internationale Angebote und als Gleis 7-Basiskarte, Ausgabe als Papierbeleg ohne Foto und daher nur gültig gegen Vorweisen eines amtlichen Ausweises. Die 9-Uhr-Tageskarte wird dem Kombiangebot zu einem reduzierten Preis beigefügt: CHF 73 (statt CHF 87) für die 1. Klasse, CHF 45 (statt CHF 54) für die 2. Klasse. Das Angebot ist nur als Kombination erhältlich und kostet daher total CHF 110 (1. Klasse), respektive CHF 82 (2. Klasse).

(fr) SNCF entschädigt Abonnementskunden für Streikfolgen30.12.2007

Die SNCF entschädigt die Abonnementskunden für die Zugsausfälle anlässlich der 8 Streiktage im November 2007. Die Monatskarten für den Januar 2008 werden vergünstigt abgegeben und die Abonnemente "Forfait" und "Fréquence" in ihrer Gültigkeit verlängert.

Der genaue Umfang der Entschädigung ist von Region zu Region unterschiedlich und misst sich am Umfang der Zugsausfälle während den Streiktagen. In der Pressemitteilung gibt die SNCF zwei Beispiele für die Abonnemente des Regionalverkehrs (TER). TER Aquitaine: 40 % Preisreduktion für Januar 2008 weil während allen 8 Tagen kaum Züge verkehrten; TER Bourgogne: 10 % Reduktion weil zumindest während den Spitzenzeiten in kurzer Zeit ein Ersatzangebot geschaffen werden konnte. Teilweise wird noch stärker differenziert: Im TER Lorraine beträgt die Ermässigung für Abonnenten auf der Strecke Nancy–Metz–Thionville/Bettembourg 10 %, im restlichen Regionalverkehr der Lorraine jedoch 20 %.

Im Grossraum Paris ("Transilien") wurde die Ermässigung in Funktion der Zonenzahl der Abonnemente festgelegt - unter Berücksichtigung, dass die Streikfolgen im Zentrum am geringsten waren: Zone 1-3: -15 EUR (Normalpreis 70,80 EUR), Zone 1-4: -20 EUR (87,60), Zone 1-5: -30 EUR (105,20) und Zone 1-6: -35 EUR (118,50) (für die Januar-Abonnemente "Carte orange"). Entsprechende Ermässigungen gibt es auch für die "Carte intégrale" und die Schülerabonnemente. Auch Reisende mit Wochenkarten aus dem "Carte Orange"-Angebot erhalten eine Ermässigung: Wochenkarten der 2. Januarwoche 2008 kosten nur 25 % des normalen Preises.

Reisende mit Abonnementen "Fréquence" und "Forfait" für den TGV- und Corail-Fernverkehr wurden im Dezember 2007 persönlich angeschrieben. Im Schreiben wurde ihnen mitgeteilt, dass sich die Gültigkeit der entsprechenden Abonnemente um 5 Tage verlängert.

(de) Tchibo verkaufte wiederum 500'000 DB-Fahrscheinhefte24.12.2007

Wie bereits im Dezember 2006 hat Tchibo wiederum 500'000 DB-Fahrscheinhefte zu EUR 58 mit je zwei Fahrscheinen für deutschlandweite Fahrten in 2. Klasse verkauft. Inhaber der Tchibo-PrivatCard hatten dieses Jahr "Vorkaufsrecht" und konnten das Angebot bereits ab 07.12.2007 erwerben, der normale Verkauf erfolgte ab 14.12. in den Tchibo-Filialen und über Internet. Das Angebot war wieder rasch ausverkauft, am Mittag des 14.12. war bereits mehr als die Hälfte der Fahrscheinhefte weg.

Die Tickets können in der Zeit vom 1. Januar bis 31. März 2008 für beliebig weite einfache Fahrten innerhalb Deutschland genutzt werden - der Freitag ist jedoch als Reisetag ausgeschlossen. Gegen Bezahlung des Aufpreises können auch Nacht- und Sprinterzüge genutzt werden. Die Tickets beinhalten keine "+City"-Funktion. Kinder und Enkelkinder bis 17 Jahre dürfen kostenlos mitreisen. Die Fahrscheinhefte enthalten auch einen Gutschein für eine um EUR 5 ermässigte BahnCard 25. Nicht im Angebot ist dieses Jahr das "Tchibo-Upgrade" für den übergang in die 1. Klasse. (siehe auch Meldung vom 05.12.2006)

(ch) Schnupper-Halbtax-Angebote17.12.2007

Passend zur Aufnahme der fahrplanmässigen Nutzung des Lötschberg-Basistunnels wird im ganzen Kanton Wallis ein Schnupper-Halbtax mit einer Gültigkeit von 3 Monaten ab Ausstellungstag verkauft. Das Angebot ist bis Ende April 2008 erhältlich, erster möglicher Geltungstag war der 09.12.2007, letztmöglicher Geltungstag ist der 29.07.2008. Zur Bewerbung des Angebots werden auch "Duft-Lokis" verteilt, in Analogie zu den "Duft-Tännchen" die in vielen Autos häng(t)en.

In der Nordost-Schweiz ist die Zeitung "Landbote" Partner zur Anpreisung des Schnupper-Halbtax. Beim Kauf muss die Abonnementskarte des Landboten vorgezeigt werden. Das Halbtax für 3 Monate wird nur vom 12.12. bis 31.12.2007 verkauft.

Beide Schnupper-Halbtax kosten CHF 37, was anteilsmässig ziemlich genau dem Preis des Jahres-Halbtax (CHF 150) entspricht. Wie üblich können Schnupper-Halbtax nicht für internationale Angebote und auch nicht als Basiskarte zu Gleis-7 genutzt werden. Die Abonnemente werden als Papierbelege ohne Foto ausgegeben, dementsprechend ist bei der Kontrolle ID oder Pass vorzuweisen.

(at) Xmas Spezial: 60 % Ermässigung für VORTEILScard-Kunden16.12.2007

Seit 14. Dezember 2007 verkauft die ÖBB Reisenden mit VORTEILScard das "Xmas minus 60 Prozent-Spezial": Anstelle der üblichen VORTEILScard-Ermässigung sind Fahrscheine für bestimmte Züge und IC-Busse am 21./22.12.2007 und 05./06.01.2008 60 % billiger. Das Angebot ist nicht kontingentiert und bis unmittelbar vor Zugsabfahrt erhältlich, es sind jedoch nur Verbindungen ausserhalb der Spitzenzeiten ausgewählt. Am 21.12. sind es 9 Züge, am 22.12. 7 Züge, am 05.01. 9 Züge und am 06.01. 8 Züge. Vor Weihnachten sind es Züge ab Wien (und Graz-Innsbruck), im neuen Jahr Verbindungen zurück nach Wien (und Innsbruck-Graz). Beim IC-Bus Graz-Klagenfurt gibt es an allen Aktionstagen ermässigte Verbindungen in beide Richtungen. Die Spezialtickets gibt es nur über den ÖBB-Ticketshop im Internet.

(de) DB vermeldet Rekordverkäufe der BahnCard28.11.2007

Die DB AG hat bekannt gegeben, dass der BahnCard-Bestand 2007 um 300'000 auf aktuell 3,9 Millionen Karten angestiegen ist.

Um bei der BahnCard weiterhin Zuwächse zu erreichen, baut die DB AG das Kundenbindungsprogramm bahn.bonus weiter aus. Ab Dezember 2007 gibt es mehr als 80 verschiedene Prämien zum Einlösen der bahn.bonus-Punkte: Neue Prämien sind z.B. Bahn-Freifahrten ins Ausland, Wellnesswochenenden, Weinseminare und Urlaubsflüge auf die Balearen oder Kanaren. Neu können auch bei einigen externen Partnern (Hotels, Autovermietern) bahn.bonus-Punkte gesammelt werden. Rund die Hälfte der BahnCard-Besitzer hat sich für bahn.bonus registriert und sammelt Punkte.

(ch) TarifÄnderungen zum Fahrplanwechsel 200724.11.2007

Nebst den allgemeinen Preisanpassungen und der Einführung von 9-Uhr-Tageskarten gibt es zum Fahrplanwechsel am 9.12.2007 noch zahlreiche weitere tarifliche Änderungen beim öffentlichen Verkehr. Unter anderen:

  • Neu sind Billette bis 5 Uhr des dem letzten ganzen Geltungstag folgenden Tags gültig (bisher bis 1 Uhr). Nach 5 Uhr gelten die Billette auch noch zur direkten und ununterbrochenen Fortsetzung der Fahrt, falls die Abfahrt des Zuges vor 5 Uhr erfolgte.
  • Junior- und Enkel-Karten können neu auch dann angewendet werden, wenn Eltern oder Grosseltern mit Streckenabonnementen oder Interabonnementen reisen.
  • Der Swiss Flexi Pass 8 Tage aus dem Swiss Travel System (STS) wird aufgehoben.
  • Reisende mit einer Behinderung (und entsprechendem "Ausweis für Reisende mit einer Behinderung") können neu Fahrausweise über eine Gratisnummer telefonisch bestellen. Die entsprechenden Fahrausweise werden vor der Reise nicht zugestellt sondern nur elektronisch gespeichert. Bei der Kontrolle im Zug überprüft das Zugpersonal den Ausweis und klärt telefonisch ab, ob eine entsprechende Buchung vorliegt. Die Bezahlung erfolgt per Rechnung oder Kreditkarte, die gelösten Fahrkarten werden nach der Reise als Quittungen zugestellt.
  • Bei den Generalabonnementen Plus (GA-Plus) können die beiden Varianten Duo und Familia neu gemischt werden, einzig Duo Partner und Familia Partner können nicht kombiniert werden. Beispiel: Ein Elternteil hat das Basis-GA, der andere hat kein GA. Dann kann ein im gleichen Haushalt lebendes Kind älter als 25 Jahre ein GA Duo Partner beziehen und ein Kind unter 25 Jahren ein GA Familia Jugend. Kinder und Jugendliche von Eltern mit getrennten Wohnsitzen können auch dann ein GA Familia erhalten, wenn sie nicht beim Elternteil wohnen, der im Besitz des Basis-GA ist.

(siehe auch Meldungen vom 21.07.2007 und 26.01.2007)

(ch) Änderungen beim City-Ticket24.11.2007

Neben Preisanpassungen bei einigen Städten mit City-Ticket (Bern, Lausanne, Luzern, Thun, Yverdon, Zug) gibt es per 9. Dezember 2007 auch Erweiterungen des Gültigkeitsbereichs: In Morges gilt das City-Ticket in den Zonen 30, 31, 32 und 33 des Tarifverbunds Mobilis (bisher nur Zone 30). Für Reisende mit Halbpreis-Berechtigung wird dabei das Angebot sogar noch günstiger (CHF 4,30 statt 4,40), zum Normalpreis etwas teuerer (CHF 6,20 statt 5,40). In Genf wird der bisherige Gültigkeitsbereich in den unireso-Zonen 11 und 12 um die Zonen 15, 16 und 17 und damit auf das Gebiet "Tout Genève" erweitert. Das City-Ticket gilt daher im ganzen Kanton. Die Preise bleiben dabei unverändert.

(at) "IKEA Dagbillet" für ÖBB-Netz02.11.2007

Zum 30-jährigen Bestehen von IKEA in Österreich bietet das schwedische Einrichtungshaus Familien-Tageskarten für das ÖBB-Netz (ohne Zahnradbahnen) an. Das "IKEA Dagbillet" kann an Samstagen, Sonntagen oder Feiertagen in der Zeit vom 13.10. bis 9.12.2007 genutzt werden und ist für maximal 2 Erwachsene, 6 Kinder und einen Hund gültig. Passend zum Jubiläum ist der Preis: 30 Euro. Einzige Voraussetzung ist der Besitz der kostenlosen IKEA Family-Karte. Die Tageskarten werden in den IKEA-Filialen solange Vorrat verkauft.

(ch) Aktions-Tageskarte für Jugendgruppen17.10.2007

Für gemeinsame Fahrten in der Zeit vom 27.10. bis 09.12.2007 können Jugendgruppen ab 9 Jugendlichen plus einer erwachsenen Begleitperson von der "Tageskarte Jugend" zum Preis von CHF 11 pro Person profitieren. Die Aktions-Tageskarten werden nur bei Tätigung der notwendigen (unentgeltlichen) Gruppenreservationen abgegeben. Die "Tageskarte Jugend" gilt in der 2. Klasse auf dem GA-Geltungsbereich und ausschliesslich für die gemeinsame Reise der ganzen Gruppe – die individuelle Anfahrt zum Sammelpunkt ist nicht eingeschlossen. Von Montag bis Freitag gilt als früheste Abfahrtszeit 9:00 Uhr, an Wochenenden und allgemeinen Feiertagen gibt es keine Einschränkung. Pro 10 Teilnehmer erhält jeweils eine erwachsene Begleitperson ebenfalls die Tageskarte für CHF 11, Gratisfahrten gibt es bei diesem Angebot jedoch nicht. Gruppenmitglieder mit GA können an die Gruppengrösse angerechnet werden.

Die normalen Schulangebote von RailAway können während dem Aktionszeitraum mit der Tageskarte für Jugendgruppen kombiniert werden.

Als Jugendgruppen gelten Schüler der neun obligatorischen Schuljahre und bis zum Maximalalter von 25 Jahren zusätzlich Schüler von öffentlichen und privaten Mittelschulen, von Schulen für Gehörlose / Sehbehinderte / Blinde, Jugendliche aus Behindertenheimen / Waisenhäusern / Erziehungsheimen, Studenten von Hochschulen und Universitäten und Teilnehmer von Jugend+Sport-Veranstaltungen.

2006 hat es um die gleiche Zeit ein bis auf den Preis identisches Angebot gegeben: Damals kostete die Aktions-Tageskarte für Jugendgruppen noch CHF 10. (siehe auch Meldung vom 03.10.2006)

(ch) Weekendkarte für Mitglieder von Swiss Ski17.10.2007

Mitglieder von Swiss Ski (alle Mitglieder von Skiklubs der Schweiz) können für die Wochenenden zwischen dem 12.10.2007 und 30.03.2008 Weekendkarten erwerben. Letzter Verkaufstag des Angebots ist jedoch bereits am 31.12.2007. Diese Weekendkarten bieten an einem Wochenende (Freitag 19:00 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss) auf dem GA-Gültigkeitsbereich freie Fahrt und kosten mit Halbtax CHF 80 (2. Kl.) / CHF 120 (1. Kl.) und ohne Halbtax CHF 130/195. Die Weekendkarte (Prisma Art. 8217) gibt es nur an den Bahnschaltern und beim Kauf muss die Mitgliederkarte und ein amtlicher Ausweis vorgewiesen werden. Die Familienermässigung (Junior-, Enkelkarte) wird auch mit der Weekendkarte gewährt. Anschlussbillette im Halbtax-Bereich des Generalabonnements werden zum halben Preis ausgegeben, dies auch für Reisende ohne Halbtax-Abonnement.

Mit diesem Angebot wird der Trend zu Weekendkarten (statt wie früher Tageskarten) als Sonderangebot für Vereine/Unternehmen weitergeführt. Zu gleichen Konditionen erhalten Kunden von myOne noch bis zum 02.12.2007 Weekendkarten. (siehe auch Meldungen vom 26.08.2007, 21.03.2007)

(at) 6. Auflage der "36 Stunden 7 Euro Seniorenaktion"16.10.2007

Für alle Wochenenden vom 13. Oktober bis 25. November 2007 bieten die ÖBB zum mittlerweile 6. Mal für alle Besitzer einer VORTEILScard Senior eine Netzkarte zum Preis von unverändert EUR 7 an. Das Ticket ist jeweils den ganzen Samstag und bis Sonntag 12:00 Uhr mit Ausnahme der Mariazellerbahn in allen ÖBB-Zügen in der 2. Klasse gültig. Im Gegensatz zu den beiden letzten solchen Aktionen wird bei der Produktebeschreibung keine Prämie mehr für die Vermittlung eines VORTEILScard Senior-Neukunden genannt, die ÖBB werden jedoch im November an drei Seniorenmessen präsent sein und dort VORTEILScard Senior verlosen.

Die ÖBB gaben auch bekannt, dass aktuell 380'000 VORTEILScard Senior im Umlauf sind, bei der 5. Auflage der Seniorenaktion im Frühling 2007 waren es noch 365'000. Die neuste "36 Stunden 7 Euro Seniorenaktion" ist mit noch 7 Wochenenden zeitlich die bisher kürzeste. Die 1. Aktion dauerte 12, die 2. noch 10 und die 3.-5. noch 8 Wochenenden. (siehe auch Meldung vom 14.04.2007)

(de) Umwelt-BahnCard 25 und bahn.bonus-Umweltprämien01.10.2007

In der Zeit vom 1. Oktober bis 8. Dezember 2007 verkauft die DB die bis 31. März 2008 gültige Umwelt-BahnCard 25. Sie kostet EUR 25 für die 2. Klasse und EUR 50 für die 1. Klasse. Zur Umwelt-BahnCard gibt es keine ermässigten BahnCard-Zusatzkarten und auch die Erweiterung um Railplus ist nicht möglich. Die Karte wird ohne Foto ausgegeben, es muss deshalb bei der Kontrolle ein amtlicher Ausweis vorgewiesen werden. Erfolgt bis zum 01.03.2008 keine Kündigung, so wird anschliessend automatisch eine normale BahnCard 25 ausgestellt; die Umwelt-BahnCard ist eine BahnCard im Abonnement.

Mit einer maximalen Gültigkeitsdauer von 25 Wochen entspricht der Preis anteilsmässig dem aktuellen Preis der normalen BahnCard 25 (EUR 53/106 pro Jahr). Die Umwelt-BahnCard senkt daher die "Einstiegsschwelle" und rechnet sich in vielen Fällen bereits bei einer einzigen Reise.

Für bahn.bonus sind zudem neue "Umweltprämien" eingeführt worden: Für 500 Punkte kann man 10 Bäume pflanzen lassen oder man erhält EUR 15 Fahrguthaben für "Call a bike", eine kostenlose Fahrradmitnahme im InterCity oder EUR 10 ökostromguthaben.

(ch) Aktionstageskarte "Sofort alles fallen lassen"29.09.2007

Für Reisezeiten vom 27.10.2007 bis 9.12.2007 wird ein weiteres Mal eine Aktionstageskarte unter dem Motto "Sofort alles fallen lassen" angeboten. Die Angebotskonditionen entsprechen ebenfalls den vorangegangenen Aktionen: Nur gültig mit Halbtax-Abonnement, von Montag bis Freitag berechtigt die Aktionstageskarte erst ab 09:00 Uhr zur Fahrt, Samstags und Sonntags unbeschränkt. Das Angebot unterliegt keiner Kontingentierung. Die Aktionstageskarte kostet CHF 39 (2. Klasse), respektive CHF 59 (1. Klasse).

Nach Ablauf der Aktionszeit wird es die Tageskarte mit der wochentäglichen 09:00-Uhr-Ausschlusszeit als reguläres Angebot geben. Der Preis im Einzelverkauf dieses neuen Angebots wird bei CHF 54/87 (2./1. Klasse) liegen. (siehe auch Meldung vom 05.05.2007)

(ch) Kommerzieller Personenverkehr im Lötschberg-Basistunnel14.09.2007

Ab 15. September und bis 16. November 2007 bieten die SBB täglich morgens und abends 4 Verbindungen durch den Lötschberg-Basistunnel an. Die Ertüchtigungsfahrten durch den neuen Tunnel sind soweit fortgeschritten, dass das Bundesamt für Verkehr einen reduzierten kommerziellen Personenverkehr ab 15.09.2007 erlaubt hat, die volle Inbetriebnahme erfolgt dann per 9. Dezember 2007.

Die zwei Zugpaare verkehren unter dem Namen "NEAT-Express" zwischen Brig–Visp–Basistunnel–Spiez (samstags und sonntags bis und ab Bern) und senken im Vergleich zum aktuellen Fahrplan die Reisezeit zwischen Visp und Spiez/Bern um eine und zwischen Brig und Spiez/Bern um eine halbe Stunde. Die "NEAT-Express"-Züge haben bereits vor dem Fahrplanwechsel gute Anschlussverbindungen an das reguläre Zugsangebot in Spiez und in Visp an Bahn/Postauto für die Region Zermatt/Saaser Tal.

Der "NEAT-Express" führt ausschliesslich Wagen 1. Klasse und hat eine auf 300 Sitzplätze beschränkte Kapazität. Anerkannt werden alle zwischen Brig/Visp und Spiez (via-Vermerk "Lötschberg") gültigen Fahrausweise des normalen Sortiments. Reisende mit Fahrausweisen 2. Klasse bezahlen pro Fahrt einen Aufpreis von CHF 10. Für Inhaber eines Abonnements für die 2. Klasse (GA, Streckenabonnement) wird zum Preis von CHF 100 ein "NEAT-Express-Klassenwechsel" mit einer Gültigkeit von einem Monat angeboten. Online-Mitglieder des Stammkundenprogramms "mobilbonus" erhalten über die Website gratis einen Klassenwechsel für eine Fahrt im "NEAT-Express".

(Ergänzung: Das Angebot des "NEAT-Express" wurde bis zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2007 und damit bis zur vollen fahrplanmässigen Betriebsaufnahme verlängert.)

(ch) Angebote zum Jubiläumsfest 125 Jahre Gotthardbahn26.08.2007

Die Publikumsfeiern zum Jubiläum 125 Jahre Gotthardbahn finden am 8./9. September 2007 hauptsächlich in Erstfeld und Biasca statt. Für die An- und Abreise zu den Festivitäten werden bis am 9. September drei nach Sprachregionen unterschiedliche Angebote verkauft.

Ab jedem SBB-Bahnhof der Deutschschweiz gibt es ein Retourbillett via Gotthard nach einem beliebigen SBB-Bahnhof im Tessin (inkl. Luino) zum Preis von nur CHF 25 (2. Kl. mit Halbtax) oder CHF 50 (2. Kl. ohne Halbtax) (Prisma Art. 8037). Das gleiche Angebot in der 1. Klasse kostet das Doppelte. Die Billette haben eine viertägige Gültigkeit vom 7.-10.09.2007, sind aber ausschliesslich auf SBB-Strecken gültig.

Das Angebot für Reisende aus der Romandie (Prisma Art. 8054) unterscheidet sich nur in einem Punkt: Es ist zusätzlich auf der Strecke Brig–Domodossola–Centovalli–Locarno gültig.

Im Tessin werden für den 8. und 9. September Spezial-Tageskarten verkauft (Prisma Art. 8057). Die auf den SBB-Strecken Chiasso–Bellinzona–Biasca–Erstfeld, Bellinzona–Locarno und Bellinzona–Luino gültigen Tageskarten kosten CHF 5 (2. Kl. mit Halbtax) oder CHF 10 (2. Kl. ohne Halbtax), für die 1. Klasse jeweils das Doppelte.

Zwischen Göschenen und Airolo verkehren an den Jubiläumstagen zudem Postauto-Spezialkurse über den Gotthardpass und erinnern so an die Zeit vor dem Bahnbau. Die einfache Fahrt kostet pro Person CHF 15 (Einheitspreis). Bei allen Jubiläumsangeboten wird die Familienermässigung gewährt.

(ch) Weekendkarte für Kunden von myOne26.08.2007

Inhaber einer myOne-Karte (Kundenkarte von Manor, Athleticum, Fly, Jumbo oder Qualipet) können diese schon seit 20. Juni 2007 an Fahrkartenautomaten und Schaltern der SBB zur Bezahlung nutzen. In der August-Ausgabe des Kundenmagazins haben sie zudem Gutscheine zum Kauf von maximal 4 Weekendkarten erhalten. Diese Weekendkarten bieten an einem Wochenende (Freitag 19:00 Uhr bis Sonntag Betriebsschluss) zwischen dem 17. August und 2. Dezember 2007 auf dem GA-Gültigkeitsbereich freie Fahrt. Die Preise der Weekendkarten: Mit Halbtax CHF 80 (2. Kl.) / CHF 120 (1. Kl.), ohne Halbtax CHF 130/195. Zum Vergleich: 2 Tageskarten zum Multitageskartenpreis (6 zum Preis von 5) kosten CHF 93 (2. Kl.) / CHF 150 (1. Kl.) und sind nur mit Halbtax erhältlich.

Die Weekendkarte (Prisma Art. 8104) gibt es an den Bahnschaltern und die Bezahlung muss mit der myOne-Karte erfolgen. Die Familienermässigung (Junior-, Enkelkarte) wird auch mit der Weekendkarte gewährt. Anschlussbillette im Halbtax-Bereich des Generalabonnements werden zum halben Preis ausgegeben, dies auch ohne Halbtax.

(ch) SBB-Automaten geben wieder korrekte Billette aus03.08.2007

Ein Fehler in der Stammdatenaufbearbeitung hat dazu geführt, dass Fahrkarten von und nach den sieben Zürcher Stadtbahnhöfen Affoltern, Enge, Oerlikon, Seebach, Stadelhofen, Stettbach und Wiedikon fehlerhaft ausgestellt wurden, falls die Strecke über Zürich HB führte und die Distanz zwischen 68 und 100 Tarifkilometern betrug. Irrtümlicherweise wurde bei solchen Fahrkarten eine unnötige Zusatzschlaufe von 32 Tarifkilometern Zürich HB–Killwangen-Spreitenbach–Zürich HB integriert und ein dementsprechend höherer Fahrpreis verlangt. Die "Zusatzschlaufe" wurde auf den fehlerhaften Billetten als Via aufgedruckt.

Da der Fehler bei den Stammdaten lag, waren grundsätzlich nicht nur die Automaten betroffen, sondern auch die Schaltergeräte des Prisma 2-Systems oder die Zugbegleiter-Geräte. Ebenso ergab sich der Fehler bei allen relationsbezogenen Fahrkartenarten. Im personenbedienten Verkauf konnte das Bahnpersonal das Problem aber einfach lösen, eine eigentlich unnötige Via-Angabe über "Zürich HB" führte zu korrekten Billetten.

Die Stammdaten wurden am 1. Juni 2007 geändert und der Fehler konnte schlussendlich am 2. August 2007 behoben werden. Gemäss SBB wurden in dieser Zeit rund 300 fehlerhafte Fahrausweise verkauft und insgesamt CHF 5000 zu viel eingenommen. Dieser Betrag wurde einer gemeinnützigen Organisation überwiesen. Alle betroffenen Reisenden erhielten den zu viel bezahlten Betrag (auch bei bereits genutztem Billett) erstattet und zusätzlich einen Railcheck über CHF 10 (2. Kl.) resp. CHF 15 (1. Kl.).

Ein Zahlenvergleich: 863 Verbindungen von 150 Millionen möglichen Relationen haben den Fehler aufgewiesen und während dem Auftreten des Fehlers wurden rund 12 Millionen Fahrkarten verkauft.

(de) DB lanciert 1. Klasse-Spezial31.07.2007

In der Zeit vom 1. August bis 28. August 2007 verkauft die DB AG das Sonderangebot "1. Klasse-Spezial": Die beliebig weite einfache Fahrt innerhalb Deutschlands in der 1. Klasse und in Fernverkehrszügen kostet bei Selbstbedienung ab EUR 49. Wie beim Dauer-Spezial, das nur für die 2. Klasse erhältlich ist, gibt es Zugsbindung, Kontingente pro Zug und eine Vorkaufsfrist von 3 Tagen (mögliche Reisetage mit dem 1. Klasse-Spezial sind daher 04.-31.08.2007). Beim 1. Klasse-Spezial gibt es Kontingente in vier Preisstufen: EUR 49, 69, 89, 109. Im personenbedienten Verkauf kostet auch dieses Angebot EUR 5 mehr.

Die DB AG will die 1. Klasse aufwerten und innerhalb eines Jahres die Nachfrage um 10 % erhöhen. Das Angebot des 1. Klasse-Spezial ist dabei der "Kennenlern-Teil" der Strategie. Bis im Dezember 2007 will die DB 200 neue Mitarbeiter für die Betreuung der Fahrgäste in der 1. Klasse einstellen und schulen. Zusätzliche separate DB Lounges für Reisende mit Fahrscheinen für die 1. Klasse sollen eröffnet werden und ein kostenloses Zeitungs- und Zeitschriftenangebot im Zug geschaffen werden.

Gemäss DB reisen in der 1. Klasse der ICE-Züge aktuell rund 10 Millionen Fahrgäste pro Jahr.

(fi) Verschiedene VR-Sonderangebote29.07.2007

Nebst dem schon traditionellen Ferienpass bietet die VR weitere Sonderangebote während der Sommerzeit an:

  • 30 % Ermässigung während dem ganzen Monat Juli 2007 in der 1. Klasse (Business Class, Business Class Plus) der Zugskategorien Pendolino, InterCity und Intercity2. Das Angebot gilt nur für Direktverbindungen und den Tarif für Erwachsene und ist mit keinen weiteren Vergünstigungen kombinierbar. In der Business Class Plus sind Mahlzeiten nicht vergünstigt. Die Preisdifferenz zwischen 1. und 2. Klasse schrumpft mit dieser Aktion auf 5 % (InterCity, Intercity2; normaler Unterschied 50 %), respektive rund 12 % (Pendolino; normaler Unterschied variabel um ca. 60 %).
  • Die einfache Fahrt in 2. Klasse zwischen Hämeenlinna und Helsinki kostet für Fahrten vom 6. bis 30. August 2007 EUR 11,50. Das Sonderangebot gilt für alle Zugskategorien. Die normalen Fahrpreise betragen EUR 22,30 (Pendolino), EUR 17,40 (InterCity) und EUR 11,70 (Regionalzug). Auch bei diesem Angebot gibt es keine Kombinationsmöglichkeiten mit weiteren Ermässigungen.
  • Für Schiffsreisen in der Zeit vom 13.08.2007 bis 11.10.2007 mit Tallink Silja Line und Viking Line ab Helsinki, resp. Turku nach Stockholm und Rostock gibt es auf die An- und Rückreise zu den Häfen mit der Bahn eine Ermässigung von 50 %. Die Ermässigung gilt für die 2. Klasse und den Erwachsenentarif. Beim Kauf der ermässigten "SeaRail-Fahrkarte" und bei der Kontrolle im Zug muss das Schiffsticket vorgewiesen werden. Die Hinfahrt der Schiffsfahrt muss ab Helsinki oder Turku erfolgen.

(de) DB lanciert Hertha BSC BahnCard 2529.07.2007

Die DB AG ist Hauptsponsor des Fussballclubs Hertha BSC und bietet deshalb in Anlehnung an die Weltmeister BahnCard des vergangenen Jahres ab 1. August 2007 die Hertha BSC BahnCard 25 für Reisen in der 2. Klasse an. Diese Spezial-BahnCard zum Preis von EUR 29 gilt mindestens bis zum 31. Dezember 2007 und die Gültigkeit verlängert sich bei jedem Hertha-Auswärtssieg während der Hinrunde der Deutschen Fussballmeisterschaft um einen Monat, was bei lauter Auswärtssiegen eine längste Gültigkeit der Hertha BSC BahnCard 25 bis zum 31. August 2008 ergibt. Die Hertha BSC BahnCard gibt auch beim Fussball 25 % Ermässigung: Tickets für die Heimspiele (nur für den "DB-Block", solange Vorrat und nicht für das Spiel gegen Bayern München), einige Fanartikel und auf telefonisch bestellte Ameropa-Packages für Reisen zu Heim- und Auswärts-Spielen der Hertha.

Die Hertha BSC BahnCard 25 wird in der Zeit vom 1. August bis 15. September 2007 von allen DB Reisezentren und DB Agenturen verkauft. Betrachtet man die reinen öV-Leistungen und rechnet den Preis der Hertha BSC BahnCard 25 auf ein Jahr um, so ergibt sich eine Preisspanne von EUR 26,77 (8 Siege) bis EUR 69,69 (kein Sieg in 8 Auswärtsspielen). Aktuell kostet die normale BahnCard 25 für die 2. Klasse EUR 53, so dass Käufer dieser Spezial-BahnCard ab 2 Auswärtssiegen der Hertha profitieren. In der vergangenen Saison hat Hertha BSC in der Hinrunde jedoch nur einmal auswärts gewonnen.

Die Weltmeister BahnCard 25 wurde im letzten Jahr insgesamt 420'000 Mal verkauft und hat der DB AG auch eine goldene Auszeichnung bei der 17. Verleihung des "Deutschen Verkaufsförderungs-Preises" (durch den Berufsverband der Verkaufsförderer und Trainer (BDVT)) in der Kategorie Dienstleistungen eingebracht. (siehe auch Meldungen vom 08.07.2006 und 27.03.2006)

24.12.2007 Ergänzung: Hertha BSC hat in der Hinrunde (wie in der letzten Saison) nur einen Auswärtssieg erzielt. Die Hertha BSC BahnCard 25 gilt deshalb bis 31. Januar 2008. Bei ausschlieslicher Berücksichtigung der Bahnleistungen war die Hertha BSC BahnCard 25 deshalb etwas teuerer als die normale BahnCard 25.)

(ch) Keine Erhöhung der Tarifkilometer auf den Hauptstrecken21.07.2007

Mit einer Ausnahme hat der Preisüberwacher die Preisanpassungen des öffentlichen Verkehrs per 9. Dezember 2007 akzeptiert. Einzig die von den SBB geplante Erhöhung der Tarifkilometer auf den meistbefahrenen Strecken mit dem dichtesten Zugsangebot hat er abgelehnt, da die SBB dort bereits "angemessene Gewinne" realisieren würden. Betroffen von dieser zusätzlichen Preiserhöhung wären die Strecken Genève Aéroport–Lausanne, Lausanne–Freiburg, Bern–Zürich, Bern–Luzern (via Zofingen), Zürich–Basel sowie Zürich–Winterthur gewesen. Ein Preisbeispiel für Bern–Zürich 2. Klasse einfache Fahrt: Aktueller Fahrpreis CHF 22,50, nach der allgemeinen Preiserhöhung CHF 23,00. Mit der geplanten Erhöhung der Tarifkilometer wäre der Preis auf CHF 23,50 gestiegen. Noch nicht veröffentlicht wurden zudem die Preise für die neue Strecke durch den Lötschberg-Basistunnel, der ab 9. Dezember fahrplanmässig befahren wird.

Das System der Tarifkilometer, die an die Gegebenheiten der Strecke angepasst werden und nicht der tatsächlichen Distanz entsprechen, ist in der Schweiz so alt wie die Eisenbahn und der direkte Verkehr zwischen Eisenbahnunternehmen selbst. Wie in Zukunft bei der Tarifgestaltung auf die unterschiedlichen Kosten-, Angebots- und Nachfrageentwicklungen einzelner Strecken eingegangen werden soll, ist nach dem Eingriff des Preisüberwachers noch offen. (Tarifmassnahmen im Detail siehe Meldung vom 26.01.2007)

(fr) TGV EST: 1 Million Reisende in einem Monat21.07.2007

Die SNCF hat genau zum Ende des ersten Betriebsmonats des TGV Est Europeen am 9. Juli 2007 den millionsten Reisenden gezählt. Zudem wurden bereits mehr als 1,5 Millionen Fahrscheine für diese Strecke verkauft. Bisher war die 2. Klasse zu 88 % und die 1. Klasse zu 75 % ausgelastet.

(ch) Waldshuter Tarifverbund verkauft Schnupper-Halbtax mit "Grüezi-Ticket"16.07.2007

Beim Waldshuter Tarifverbund (WTV) in Waldshut und beim Südbadenbus (SBG) in Waldshut, St. Blasien und Bad Säckingen ist zum Preis von EUR 35 (2. Klasse), respektive EUR 49 (1. Klasse) das "Grüezi-Ticket" erhältlich. Das "Grüezi-Ticket" beinhaltet zwei Leistungen:

  • Eine Hin- und Rückfahrt ab allen Orten im Gebiet des WTV via Waldshut, Laufenburg oder Stein-Säckingen nach Zürich HB, Luzern oder Solothurn (jeweils auf dem üblichen direkten Weg). In der Schweiz ist das "Grüezi-Ticket" von Montag bis Freitag jeweils erst ab 09:00 Uhr gültig, am Wochenende ohne Einschränkung.
  • Im Spezialbillett ist ein Bon für ein Schnupper-Halbtax enthalten, welches mittels Prisma an einem Schweizer Bahnhof ausgegeben wird. Die Gültigkeit dieses speziellen Halbtax-Abonnements beginnt am Tag der Entwertung des "Grüezi-Tickets" und endet 3 Monate später. Das Schnupper-Halbtax kann nicht zur Verwendung für internationale Angebote und nicht als Basiskarte für Gleis-7 genutzt werden, sonst entspricht der Gültigkeitsbereich dem normalen Halbtax. Das Schnupper-Halbtax ist ein Papierbeleg ohne Foto, dementsprechend muss bei einer Kontrolle zusätzlich ein amtlicher Ausweis vorgewiesen werden.

Erster möglicher Geltungstag des Grüezi-Tickets war der 2. Juli 2007. Das Angebot wird bis am 02.09.2007 verkauft (entspricht auch dem letztmöglichen Nutzungstag des "Grüezi-Tickets"), so dass diese Schnupper-Halbtax spätestens am 01.12.2007 ablaufen.

Ein ähnliches Werbe-Angebot für das Schweizer Halbpreis-Abonnement wurde bereits 2006 im Raum Konstanz verkauft und dort dieses Jahr in abgewandelter Form (ohne Grüezi-Ticket, aber billiger) erneut aufgelegt. (siehe auch Meldungen 28.04.2007 und 21.05.2006)

(at) Verkaufszahlen der VORTEILScard-Aktionsangebote17.06.2007

Die ÖBB setzen stark auf Stammkunden-Angebote für spezifische Kundengruppen. Für die verschiedenen Aktionen haben die ÖBB auch Verkaufszahlen bekannt gegeben:

  • "36 Stunden 7 Euro Seniorenaktion": Für die 5. Angebotsperiode vom 14.04. bis 03.06.2007 wurden 91'000 Tickets verkauft. Dies sind 19'000 mehr als in der entsprechenden Zeit im Vorjahr (3. Angebotsperiode). Da rund 365'000 Senioren-VORTEILScards im Umlauf sind, hat durchschnittlich jeder 4. das Angebot genutzt.
  • "11 Euro Samstag-Ticket": 41'000 Inhaber einer VORTEILScard haben an den insgesamt 10 Samstagen zwischen 20.01. und 24.03.2007 von diesem Angebot profitiert.
  • Sonderpreis nach Italien für Senioren mit VORTEILScard: 2'100 Senioren sind in der Zeit vom 02.01. bis 25.03.2007 für EUR 25 (einfache Fahrt) mit Allegro-Zügen nach Italien gereist.
  • VORTEILScard zum halben Preis für Reisende zwischen 26 und 35 Jahren: 12'600 Reisende nutzten dieses Angebot und erhielten nebst der VORTEILScard zu nur EUR 49,90 noch eine Tageskarte geschenkt. Zum Vergleich: Die "36 Stunden 7 Euro Seniorenaktion" der 3. Angebotsperiode hat zu 13'000 VORTEILScard-Neukunden unter den Senioren geführt.

(siehe Meldungen vom 14.04.2007, 26.03.2007, 17.02.2007, 06.02.2007)

(at) ÖBB Jugend-Feriennetzkarte auch 200713.06.2007

Die ÖBB Jugend-Feriennetzkarte erlebt 2007 die 6. Auflage und heisst dieses Jahr "ÖBB Sommerticket". Das Sommerticket gilt für die Zeit vom 30. Juni bis 8. September 2007 in allen Zügen der ÖBB (Ausnahme Zahnradbahnen und Sonderverkehre) in der 2. Klasse. Es kostet für Jugendliche unter 20 Jahren EUR 19 und für bis 26-Jährige EUR 49 wobei immer der Besitz einer VORTEILScard<26 Bedingung zur Nutzung ist. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine kleine Neuerung: Samstags, Sonntags und an Feiertagen ist es ganztägig, von Montag bis Freitag jedoch erst ab 08:00 Uhr gültig. Das ÖBB-Sommerticket kann am Fahrkartenschalter, über Internet und an Automaten erworben werden. (siehe auch Meldungen vom 14.10.2006 und 20.05.2006)

(de) "Kids on Tour" auch für Hamburg-Stuttgart08.06.2007

Mit der Aufnahme von Direktverbindungen Hamburg-Hannover-Stuttgart in das Angebot "Kids on Tour" ergänzt die DB AG und ihre Partner diesen Service auf 7 Strecken. Erstmals kann das neue Angebot am 10. Juni 2007 genutzt werden, Ein- und Ausstiege sind auch ab den Unterwegshalten Hannover, Göttingen, Kassel-Wilhelmshöhe, Frankfurt a. M. und Mannheim möglich.

Mit "Kids on Tour" reisen Kinder im Alter von 6 bis 15 Jahren alleine aber betreut durch Mitarbeiter der Bahnhofsmission. Nebst einer Kinderfahrkarte für die entsprechende Strecke ist bei "Kids on Tour" ein Aufpreis von EUR 25 zu entrichten (EUR 35 bei Umsteigeverbindungen). Der Service wird freitags und sonntags angeboten, eine Voranmeldung ist bis spätestens 7 Werktage vor der Fahrt nötig. (siehe auch Meldung vom 19.10.2006)

(de) Von den Jahreszeiten-Spezial zum "Dauer-Spezial"06.06.2007

Für Reisen ab dem 13. Juni 2007 bis Ende 2007 bietet die DB AG "Dauer-Spezial" zu Preisen ab EUR 29 an. Die Angebotskonditionen entsprechen der vorangegangenen Frühlings-Spezial-Aktion: Beliebig lange einfache Fahrt innerhalb Deutschland, 2. Klasse, Vorkaufsfrist 3 Tage, Zugsbindung, kein Umtausch, keine Erstattung, im personenbedienten Verkauf um EUR 5 teurer. Die Dauer-Spezial-Tickets sind pro Zug kontingentiert und solange Vorrat erhältlich. Die Kontingente orientieren sich dabei auch an der Auslastung der Züge, Freitags und Sonntags sind deshalb tendenziell weniger Spezial-Tickets im Angebot. Pro Monat sollen 750'000 Fahrten verfügbar sein. Gegen entsprechenden Aufpreis können mit Dauer-Spezial-Fahrkarten auch Nachtzüge von DB Nachtzug und CityNightLine genutzt werden.

Die bisher auf Frühlings-, Sommer-, Herbst- und Winter-Spezial beschränkten gleichartigen Angebote wurden jeweils für rund 1,5 Monate angeboten und haben daher insgesamt etwa das halbe Jahr abgedeckt. Die Einführung der dauernden Verfügbarkeit dieses Sondertarifs führt zur gleichzeitigen Einstellung von Surf&Rail. Surf&Rail war nur über Internet erhältlich und jede Woche wurden spezielle Relationen mit einem Sonderpreis für Hin- und Rückfahrt ausgewählt. (siehe auch Meldung vom 30.03.2007)

(fi) VR-Ferienpass auch 200730.05.2007

Der Ferienpass "Lomapassi" der Finnischen Eisenbahnen (VR) wird auch 2007 angeboten. Der Ferienpass ist für Reisen in der Zeit vom 1. Juni bis 31. August 2007 erhältlich und gewährt an 3 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Monats freie Fahrt in der 2. Klasse in Nahverkehrszügen um Helsinki, in Express- und InterCity-Zügen. In Pendolino-Zügen ist mit dem Ferienpass die Reservation (distanzabhängiger Preis) obligatorisch. Wie in früheren Jahren bietet die Cumulus-Hotelkette Besitzern eines "Lomapassi" einen Preisnachlass auf übernachtung und Konsumation und die Helsinki-Card wird EUR 3 ermässigt abgegeben.

Der Ferienpass 2007 kostet EUR 4 mehr als im vergangenen Jahr: Erwachsene bezahlen EUR 119, Jugendliche, Studenten und zum Pensionärstarif-Berechtigte bezahlen die Hälfte. Zum Vergleich: Erwachsene ausländische Reisende bezahlen für den InterRail Länderpass Finnland (3 Tage in 1 Monat) nur EUR 109, während Jugendliche bei InterRail nur 35 % Ermässigung haben und deshalb mit dem "Lomapassi" günstiger reisen.

Die Reisetage müssen vom Reisenden vor Fahrtantritt eingetragen werden. Am entsprechenden Tag dauert die Gültigkeit bis 24:00 Uhr, respektive maximal bis zur Endstation des Zuges, den man mit Reiseantritt vor 24:00 Uhr gewählt hat. Beginnt man die Reise erst nach 18:00 Uhr, so darf das Datum des Folgetags eingetragen werden. (siehe auch Meldungen vom 30.05.2006 und 02.06.2005)

(ch) Eine Million Online-Tickets28.05.2007

In einigen Tagen werden die SBB über ihren Internet Ticket Shop das millionste Online-Ticket verkaufen. Aus diesem Anlass wird ein Wettbewerb veranstaltet: Wer am Verkaufstag des millionsten Online-Tickets ebenfalls ein Online-Ticket kauft, nimmt an der Verlosung eines Generalabonnements für die 1. Klasse teil. Auf dem Weg zu dieser Marke gibt es zudem 10 Computermäuse zu gewinnen: Ab dem 950'000. Online-Ticket findet am Verkaufstag jedes 5000. Online-Tickets ebenfalls eine Verlosung statt. (Es besteht kein Kaufzwang, die Teilnahme per Post ist auch möglich.)

Die SBB haben das Online-Ticket zum selber ausdrucken am 11.11.2004 lanciert. Als Vorgänger der Online-Tickets wurde am 4.11.2002 das auch jetzt noch erhältliche Angebot "Click&Rail" eingeführt. Auch bei Click&Rail werden die Tickets selbst ausgedruckt, ursprünglich kam dabei das System Secutix zum Einsatz. Click&Rail ist ein speziell preiswerter Tarif für ausgewählte Züge, der nur im Internet angeboten wird, während beim Online-Ticket mit gewissen Einschränkungen Fahrkarten des normalen Sortiments verkauft werden. (siehe auch Meldungen vom 11.10.2002 und 13.11.2004)

Ergänzung: Das Millionste Online-Ticket wurde am 18. Juni 2007 verkauft.

(de) Mit "Reisebüro-Spezial" zum Pauschalpreis durch ganz Deutschland20.05.2007

In allen Reisebüros mit DB-Fahrkartenverkauf wird vom 21. Mai bis 3. Juni 2007 das "Reisebüro-Spezial" für Fahrten vom 1. Juni bis 31. August 2007 verkauft. Das Angebot wird ausschliesslich in diesen Reisebüros zum Preis von EUR 49 (2. Klasse), resp. EUR 74 (1. Klasse) verkauft und gilt für bis zu zwei Erwachsene für eine einfache Fahrt innerhalb ganz Deutschland. Familien können noch zusätzlich profitieren: Eigene Kinder oder Grosskinder bis zum Alter von 14 Jahren reisen mit diesem Angebot unentgeltlich mit.

Die Fahrkarten sind zuggebunden und solange Vorrat erhältlich. Die Vorverkaufsfrist beträgt 3 Tage, was aber nur für Fahrten innerhalb der ersten Angebotswoche relevant ist.

Aktuell tragen die Reisebüros rund 20 % zu den Fahrschein-Einnahmen der DB AG bei.

(at) General Abonnement für Österreich bestätigt18.05.2007

über ein Generalabonnement für den gesamten öffentlichen Verkehr, das über die ÖBB Netzkarte ÖSTERREICHcard hinausgeht, wurde schon längere Zeit spekuliert. Anlässlich der Präsentation der ÖBB-Bilanz für 2006 hat der Vorstandsdirektor Erich Söllinger von der ÖBB-Personenverkehr AG die Einführung dieses neuen Angebots erwähnt: »Im Herbst 2007 wollen wir mit dem "General Abo österreich" einen neuen Akzent in der Produktpalette setzen.« Zu Gültigkeitsbereich und Preis wurden keine Angaben gemacht.

(ch) Aktionstageskarte "Sofort alles fallen lassen"05.05.2007

Tageskarten-Aktionen für Inhaber eines Halbtax-Abonnements wurden bisher um den Monat November durchgeführt, jetzt wird diese Angebotsform auch im Frühling eingesetzt: Für Reisen vom 1. Juni bis 1. Juli 2007 können Aktions-Tageskarten zum Preis von CHF 39 (2. Kl.) oder CHF 59 (1. Kl.) erworben werden. Von Montag bis Freitag können diese Tageskarten erst ab 09:00 Uhr genutzt werden, ansonsten gibt es gegenüber dem normalen Tageskarten-Sortiment keine Einschränkung der Gültigkeit. Umtausch oder Erstattung dieser Aktions-Tageskarten sind nicht möglich. Es gibt keinerlei Kontingentierung des Angebots.

Das Motto "Sofort alles fallen lassen" wurde für die Tageskarten-Aktion vom 1.11. bis 18.12.2005 erstmals genutzt. Bedingungen und Preise sind seither unverändert. Die Ersparnis zu einer normalen Tageskarte im Einzelverkauf beträgt CHF 17 (2. Kl.) resp. CHF 31 (1. Kl.). Mit den Tageskarten wurde 2006 gemäss Geschäftsbericht SBB ein Ertrag von CHF 7,6 Mio. erzielt, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 13,6 % entspricht. (siehe auch Meldungen vom 31.10.2006 und 17.10.2005)

(ch) Weiterer Schritt zur vollständigen Ablösung der Edmondsons05.05.2007

Die am Direkten Schweizerischen Personenverkehr beteiligten Transportunternehmen haben 2006 beschlossen, dass für den Direkten Verkehr ab Ende 2006 keine Edmondsons mehr gedruckt werden dürfen, aber die Bestände noch bis 09.12.2007 aufgebraucht werden dürfen.

Verkaufsstellen, die nicht über ein Gerät zum Fahrkartendruck verfügen, haben jetzt die Möglichkeit, beim Billettwesen der SBB vorgedruckte Fahrkarten im Entwerterkarten-Format zu bestellen. Angeboten werden Blocks zu 25 oder 50 Fahrkarten für drei Sorten: Einfache Fahrt (1 Entwerterfeld, gültig am Entwertungstag), Hin- und Rückfahrt bis 115 km (1 Entwerterfeld, gültig am Entwertungstag) und Hin- und Rückfahrt ab 116 km (2 Entwerterfelder, gültig 1 Jahr ab Hinfahrt).

Die Kontrollmarken werden ebenfalls umgestellt und als Papierbeleg ab Blocks zu 50 Stück ausgegeben. Es gibt noch zwei Sorten, rot für Reisende zum vollen Preis und blau für Reisende mit Ermässigungen. Auf der Rückseite der Kontrollmarken wird für RailAway, den Vermarkter von Freizeitangeboten des öffentlichen Verkehrs, geworben.

(ch) Eröffnungsfeier für den Lötschberg-Basistunnel01.05.2007

Am 15. Juni wird der Lötschberg-Basistunnel von der Bauherrin Alptransit an den Infrastrukturbetreiber BLS übergeben. Am 16. Juni 2007 finden dann die öffentlichen Feierlichkeiten zur Eröffnung des Lötschberg-Basistunnels statt. Ab 1. Mai werden Tickets für die halbstündlich verkehrenden Sonderzüge verkauft: Die einfache Fahrt durch den Basistunnel kostet anlässlich der Eröffnung CHF 10, beziehungsweise CHF 5 (Kinder, Reisende mit GA). Fahrplanmässig werden Personenzüge ab 9. Dezember 2007 durch den neuen Tunnel verkehren.

Für die Hin- und Rückreise nach Frutigen oder Visp und eine einmalige Fahrt über die Bergstrecke via Kandersteg-Goppenstein sind die Fahrkarten ab allen Stationen der Schweiz für den Besuch der Feierlichkeiten um 30 % ermässigt (Tarifbildungspunkt ist Goppenstein). Dieses Sonderangebot kann vom 15.06. bis 17.06.2007 genutzt werden. Besucher aus dem Ausland können die Fahrkarten telefonisch beim Rail Service (0041 900 300 300; kostenpflichtig CHF 1.19/Min) bestellen und mit Kreditkarte bezahlen. Die Tickets werden dann per Post zugestellt oder an einem Grenzbahnhof hinterlegt.

(at) 5. Auflage der "36 Stunden 7 Euro Seniorenaktion"14.04.2007

Für alle Wochenenden vom 14. April bis 3. Juni 2007 bieten die ÖBB zum mittlerweile 5. Mal für alle Besitzer einer VORTEILScard Senior eine Netzkarte zum Preis von unverändert EUR 7 an. Das Ticket ist jeweils den ganzen Samstag und bis Sonntag 12:00 Uhr mit Ausnahme der Mariazellerbahn in allen ÖBB-Zügen in der 2. Klasse gültig. Wie bei der letzten Aktion wird wieder eine Werbeprämie entrichtet: überzeugt ein Senior einen Neukunden zum Kauf der VORTEILScard Senior, so erhalten beide ein "36 Stunden 7 Euro"-Ticket geschenkt. (Definition des "Neukunden": Mindestens 12 Monate nicht im Besitz einer VORTEILScard Senior.)

Gemäss ÖBB wurden in den letzten zwei Jahren anlässlich der 4 Aktionszeiträume insgesamt 342'700 Senioren-Aktionstickets abgesetzt. Rund 30 % der sich im Umlauf befindenden VORTEILScards sind im Besitz von Senioren und Seniorinnen (Frauen ab 60, Männer ab 65 Jahren; 365'000 VORTEILScards Senior bei einer Gesamtzahl von rund 1,2 Mio.) (siehe auch Meldung vom 14.10.2006)

(ch) Migros verkauft Familien-Tageskarten05.04.2007

Seit 31. März und bis längstens Ende Mai 2007 verkauft der Grossverteiler Migros zum zweiten Mal Tageskarten des öffentlichen Verkehrs der Schweiz: Dieses Mal sind Familien-Tageskarten zum Preis von CHF 99 im Angebot. Gegen einen RailBon aus den Migros Magazinen (wöchentlich), dem Blick (täglich) oder L'Illustré (wöchentlich) kann die Tageskarte solange Vorrat beim Kundendienst der grösseren Migros-Filialen erworben werden. Das Kontingent umfasst 50'000 Karten.

Die Tageskarte kann an einem beliebigen Tag bis spätestens 31. Mai 2007 genutzt werden. Sie gilt für die 2. Klasse, von Montag bis Freitag erst ab 09:00 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und nationalen Feiertagen (in den Aktionszeitraum fallen Karfreitag, Ostermontag, Auffahrt und Pfingstmontag) ohne Einschränkung auf dem gesamten GA-Streckenbereich. Mit der Tageskarte können maximal 2 Erwachsene und maximal 4 Kinder bis zum Alter von 16 Jahren gemeinsam reisen, eine Verwandschaftsbeziehung ist nicht nötig. Keiner der Reisenden muss für die Nutzung der Familien-Tageskarte ein Halbtax-Abonnement besitzen.

Die Familien-Tageskarte kann mit keinen weiteren Vergünstigungen – weder bei der Bahnleistung noch beim Kauf in der Migros – kombiniert werden. Erstattung und Umtausch sind ausgeschlossen. (Für die Aktion von November 2006 siehe Meldung vom 05.11.2006)

(de) 750'000 Frühling-Spezial-Tickets30.03.2007

Nachdem 2006 keine "Frühling-Spezial"-Aktion stattfand, bietet die DB AG dieses Angebot für Fahrten vom 4. April bis 15. Mai 2007 wieder an. Beliebig weite einfache Fahrten innerhalb von Deutschland kosten zu diesem Tarif ab EUR 29, nach den Benelux-Ländern, Dänemark, österreich, der Schweiz und Tschechien ab EUR 39. Im personenbedienten Verkauf kosten die Tickets wie üblich bei diesem Angebotstyp EUR 5 mehr. Das Angebot ist nur für die 2. Klasse erhältlich, muss mindestens drei Tage vor Abfahrt erworben werden und ein Reiseabschnitt muss mit Zugbindung in einem Fernverkehrszug der DB zurückgelegt werden. Das Kontingent von 750'000 Fahrten ist im Vergleich mit den letzten "Jahreszeiten-Aktionen" eher niedrig. Gegen Bezahlung der Aufpreise gibt es auch Kontingente in Nachtzügen. (siehe auch Meldung vom 07.01.2007)

(at) überraschungsticket wurde zu 11 Euro Samstag Ticket26.03.2007

Die ÖBB hatten Anfang Jahr für die Samstage vom 20.01. bis 31.03.2007 das "überraschungsticket" angekündigt. Geplant war, dass jeweils eine ausgesuchte Kundengruppen innerhalb der VORTEILScard-Besitzer für EUR 11 freie Fahrt auf dem Netz der ÖBB hat. Nach zwei Samstagen und den Gruppen "Frauen" und "Männer" wurde die Aktion jedoch in "11 Euro Samstag Ticket" umbenannt und immer für alle VORTEILScard-Besitzer freigegeben. Zudem wurde das Sonderangebot bereits am 24.03.2007 beendet. Grund für die Änderung war gemäss ÖBB, dass sich die Einschränkung auf Kundengruppen innerhalb der Reisenden mit VORTEILScard als zu kompliziert erwiesen hat. (siehe auch Meldung vom 17.01.2007)

(ch) PanGottardo - der Erlebniswagen zum Gotthard-Jubiläum24.03.2007

Vom 24. März bis 28. Oktober 2007 verkehrt aus Anlass des 125 Jahre Jubiläums der Gotthardlinie der Erlebniswagen PanGottardo. Täglich verkehrt der Wagen auf der Strecke Basel–Locarno–Zürich–Locarno–Basel. Der speziell für das Jubiläum umgebaute Salonwagen verfügt über 26 Drehsessel, die während der Fahrt automatisch entsprechend der Linienführung ausgerichtet werden und so ein ganz neues Erleben der Gotthard-Bergstrecke ermöglichen. Zusätzlich werden auf 17 Bildschirmen Filme über die Gotthardregion und die Eisenbahn präsentiert, über Kopfhörer können die Erläuterungen in Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch gehört werden. Die Präsentation erfolgt primär auf dem Abschnitt Arth-Goldau–Bellinzona.

Zur Fahrt im PanGottardo ist ein Fahrausweis 1. Klasse nötig. Zusätzlich ist der PanGottardo reservations- und zuschlagspflichtig. Dieser Zuschlag kostet CHF 25 pro Fahrt und Person, es werden keinerlei Ermässigungen auf diesen Zuschlag gewährt. Die Reservation erfolgt über EPR bis spätestens 19:20 Uhr am Vortag. Sollte der PanGottardo-Wagen wegen einem Defekt ausfallen, so steht den Reisenden ein Panoramawagen zur Verfügung. Zusätzlich erhalten sie einen Konsumationsgutschein für den Speisewagen über CHF 40 und den Zuschlag rückerstattet. (Weitere Meldung vom Gotthard-Jubiläum siehe Meldung vom 24.12.2006)

(de) Zusätzliche Städte mit City-Ticket und City mobil23.03.2007

Zum 1. April 2007 werden die Angebote City-Ticket und City mobil auf weitere Städte ausgeweitet. Die beiden Angebote sind eine Kooperation von DB AG, VDV (Verband Deutscher Verkehrsunternehmen) und den entsprechenden Verkehrsverbünden.

Die City-Ticket-Funktion ist eine kostenlose Ergänzung für alle BahnCard-Besitzer, die mit einer Fernverkehrskarte über 100 km weit zu einer der City-Ticket-Städte reisen: Ab dem Bahnhof ist die Weiterfahrt im lokalen Nahverkehr mit Bus, S-, U- oder Strassenbahn zum Reiseziel im Fahrpreis inbegriffen. Aktuell gibt es 86 solche Städte, zum 1. April kommen 16 weitere dazu: Baden-Baden, Delmenhorst, Düren, Esslingen am Neckar, Fulda, Giessen, Hanau, Lippstadt, Ludwigsburg, Lüneburg, Marburg, Neustadt/Weinstrasse, Rheine/Westfalen, Speyer, Tübingen und Worms.

City mobil beschreibt die Möglichkeit, beim Kauf der Bahnfahrkarte am Schalter oder Automaten gleichzeitig auch noch Verbundtickets für den Zielort erwerben zu können. So kann direkt vom Fern- auf den Nahverkehr umgestiegen werden, ohne dass zuerst noch an (allenfalls unbekannten) Automaten Tickets gekauft werden müssen. Diesen Vorverkauf von Einzel- oder Tageskarten gibt es aktuell für 24 Städte, zum 1. April kommen 10 weitere dazu: Cottbus, Darmstadt, Erlangen, Freiburg, Fürth, Karlsruhe, Mainz, Offenbach, Potsdam und Wiesbaden. (für City mobil siehe auch Meldungen vom 29.10.2006 und 30.07.2006)

(ch) Tageskarten zu Spezialpreisen für Verbandsmitglieder21.03.2007

Swiss-Ski und der Hauseigentümerverband bieten ihren Mitgliedern für Reisen vom 1. April bis 30. Juni 2007 vergünstigte Tageskarten an. Speziell ist, dass auch eine Tageskarte für Reisende ohne Halbtax-Abonnement erhältlich ist – das normale Tageskarten-Sortiment ist exklusiv für Reisende mit Halbtax. Beide Verbände bieten eine 9-Uhr-Tageskarte (Samstag/Sonntag ohne Einschränkung) für Reisende ohne Halbtax zum Preis von CHF 95 (1. Kl.) / 65 (2. Kl.) und für Halbpreis-Berechtigte für CHF 59 (1.Kl.) / 39 (2. Kl.) an. Swiss-Ski hat für Reisende mit Halbtax zudem eine den ganzen Tag gültige ermässigte Tageskarte zum Preis von CHF 75 (1. Kl.) / 47 (2. Kl.) (Normalpreise CHF 90 / 56) und ein Schnupper-Halbtax für die Zeit vom 01.04.-30.06.2007 zu CHF 37.50 im Angebot. Zum Schnupper-Halbtax wird ein RailBon über CHF 20 abgegeben, der bei einem anschliessenden Wechsel auf ein reguläres Halbtax-Abonnement angerechnet wird.

Erhältlich sind die Angebote an den Bahnschaltern gegen Vorweisen des entsprechenden Mitgliederausweises und eines Promobons (Hauseigentümerverband) oder eines amtlichen Ausweises (Swiss-Ski).

(at) Nahverkehrstageskarte für bis zu 5 Personen20.03.2007

Ab 21. März 2007 wird in Österreich das "Einfach-Raus-Ticket" zum Preis von EUR 28 verkauft. Es handelt sich um eine Tageskarte für bis zu 5 gemeinsam reisende Personen und ist in allen Nahverkehrszügen der ÖBB und der Raab-ödenburger-Bahn (ROeEE) gültig. Von Montag bis Freitag kann ab 9 Uhr gefahren werden, an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen gibt es keine zeitliche Einschränkung. Im Gegensatz zu ähnlichen Angeboten in Deutschland endet die Gültigkeit am gewählten Tag um 24 Uhr. Das "Einfach-Raus-Ticket" kann am Schalter, an Fahrkartenautomaten und über Internet erworben werden.

Bereits ist ein Ausbau des Angebots angekündigt worden: Ab Herbst 2007 soll auch der Postbus im Gültigkeitsbereich der Tageskarte integriert sein. (Nahverkehrszüge sind als Regionalexpresszüge (REX), Regionalzüge (R), S-Bahn, Regio-S-Bahn (RSB), EURegio (ER) oder Erlebniszug (EZ) bezeichnet.)

(at) VORTEILScard zum halben Preis für 26–35-Jährige17.02.2007

Die ÖBB setzen ihr kundengruppen-spezifisches Marketing für die VORTEILScard fort: Personen im Alter von 26 bis 35 Jahren erhalten die VORTEILScard Classic in der Zeit vom 17.02. bis 31.03.2007 zum Preis von EUR 49,90 (statt EUR 99,90). Zusätzlich erhalten alle Käufer dieses Sonderangebots noch eine Tageskarte für die 2. Klasse geschenkt. Diese Tageskarte gilt am gewählten Tag (0:00 Uhr bis 24:00 Uhr) in allen ÖBB-Zügen auf ÖBB Strecken innerhalb von österreich, wobei Sonn- und Feiertage von der Nutzung der Tageskarte ausgeschlossen sind.

(ch) Ankündigung der Tarifmassnahmen per Dezember 200726.01.2007

Der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) hat bei seinen Mitgliedern den Antrag für Tariferhöhungen zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2007 gestellt und ist dabei dem Vorschlag der SBB gefolgt. Die Verkehrsunternehmen stimmen diesen Anträgen in der Regel zu, aber auch der Preisüberwacher will sich noch äussern. Die letzte allgemeine Preiserhöhung (Verbünde führen eigene Preisrunden durch) erfolgte im Dezember 2004, die Teuerung über die 3 Jahre bis im Dezember 2007 wird mit 3,4 % geschätzt. Die Tariferhöhungen werden von der Einführung einer 9-Uhr-Tageskarte begleitet, welche weniger als aktuelle Tageskarten kosten soll.

Die Anpassungen im Einzelnen:

  • Gewöhnliche Billette werden durchschnittlich 3,1 % teurer. Dies überträgt sich auf die vom Normalpreis abgeleiteten Mehrfahrtenkarten und Gruppenfahrausweise.
  • Streckenabonnemente erfahren eine durchschnittliche Preiserhöhung von 3,0 %.
  • Keine Preiserhöhungen gibt es für Halbtax- und Gleis 7-Abonnemente. Gleiches gilt für Junior- und Enkelkarten.
  • Mit 14 % werden die Tageskarten zum Halbtax-Abonnement relativ stark aufschlagen: Tageskarte 2. Klasse von CHF 56 auf CHF 64, Tageskarte 1. Klasse von CHF 90 auf CHF 103. Ein neues Angebot macht das Reisen aber für viele auch preiswerter: Die 9-Uhr Tageskarte ist von Montag bis Freitag erst ab 09:00 Uhr gültig (am Wochenende unbeschränkt), kostet aber nur CHF 54 (2. Kl.) resp. CHF 87 (1. Kl.) was unter dem aktuellen Tageskartenpreis liegt. Gemäss Analysen der Reisegewohnheiten der Tageskartennutzer soll die 9-Uhr-Bedingung dieses neuen Angebots für rund 50 % keine Einschränkung darstellen.
  • Die 365 Tageskarten aus dem Set "Tageskarte Gemeinde" kosten neu CHF 9775 (+15 %)
  • Die Generalabonnemente (GA) verteuern sich um durchschnittlich 3,6 %, wobei die Spanne von keinem Aufschlag (unter anderen GA Kind und GA Hund) bis 5,0 % (GA-Plus Duo Partner 2. Klasse) reicht.

(ch) Spezialtarif für Extrazüge zu Fussballspielen19.01.2007

Für einige Spiele im Rahmen der Schweizer Fussballmeisterschaft werden von den SBB Extrazüge geführt. Für diese Extrazüge, die nur 2. Klasse führen, gibt es jetzt einen speziellen Tarif. Für Distanzen bis 199 km kostet das Retourbillett für Erwachsene CHF 40, für Distanzen ab 200 Tarifkilometern CHF 60. Für Kinder bis 16 Jahre und Reisende mit Halbtax-Abo kostet die Fahrt zum Fussballspiel die Hälfte. Findet sich für den Extrazug ein Sponsor, so werden die Sondertickets zum halben Preis verkauft (Erwachsene CHF 20 / 30; Kinder, Halbtax CHF 10 / 15).

In den Extrazügen kann auch mit allen anderen Fahrausweisen, die für die entsprechende Strecke Gültigkeit haben, gefahren werden. Auch mit dem Fussball-Sonderticket kann die Familienermässigung genutzt werden.

Die Extrazüge werden jeweils 3-5 Tage zum voraus angekündigt. Die Sondertickets sind an den Bahnschaltern und beim Rail Service erhältlich, nach dem Upgrade der BATS auch am Automaten. Ein Kauf des Spezialangebots ist im Extrazug nicht möglich. Die Fussball-Spezialtickets sind ausschliesslich in den Extrazügen gültig. (Prisma-Artikel Nr. 7915, resp. 7917 für Extrazug mit Sponsor)

(at) überraschungsticket für VORTEILScard-Inhaber(-innen)17.01.2007

Die ÖBB setzt ihre Aktionsangebote für Reisende mit VORTEILScard fort: An neun Samstagen vom 20.01. bis 31.03.2007 (Ausnahmen 03.02. und 10.02.2007) kann jeweils eine bestimmte Kundengruppe für EUR 11 den ganzen Tag lang in der 2. Klasse auf dem Netz der ÖBB reisen. Welche Kundengruppe profitieren kann, wird immer erst am Mittwoch zuvor bekannt gegeben (Radio, Internet). Für den ersten Samstag (20.01.) sind dies alle Frauen, die eine gültige VORTEILScard besitzen.

Das überraschungsticket kann jeweils von Mittwoch bis Freitag für den kommenden Samstag an Fahrkartenautomaten oder im Internet erworben werden.

Gemäss ÖBB sind aktuell 1,25 Millionen Reisende im Besitz einer VORTEILScard, was einer Steigerung um 50 % innerhalb von zwei Jahren entspricht.

(at) Für 7 Euro mit der Bahn zum Flughafen12.01.2007

Flugreisende von NIKI und AirBerlin, die eine VORTEILScard (oder eine DB BahnCard oder ein Schweizer Halbtax-Abonnement/GA) besitzen, können seit 10.01.2007 preiswert mit den Zügen der ÖBB zu den Flughäfen Wien, Salzburg, Linz, Graz oder Innsbruck reisen: Die einfache Fahrt in 2. Klasse von oder zum Flughafen kostet ab allen Orten in Österreich EUR 7, wenn auch die Vienna Airport Lines genutzt werden EUR 12 (der CAT ist ausgeschlossen). Das "rail ÖBB und fly Niki" genannte Angebot wird beim Zugbegleiter im Zug gekauft: Bei der Flugbuchung (online oder telefonisch) erhalten Reisende mit einer Bahn-Kundenkarte einen Code, den der Zugbegleiter zur Ausstellung des Fahrscheins benötigt.

Die Fahrscheine sind in allen fahrplanmässigen ÖBB-Zügen und nur für den kürzesten Reiseweg vom/zum Flughafen gültig. Ein übergang in die 1. Klasse ist ausgeschlossen. Eigene Kinder bis 14 Jahre reisen gratis mit, wenn eine VORTEILScard Familie vorhanden ist. Das Angebot kann frühestens am Vortag des Flugs, respektive spätestens einen Tag nach dem Flug genutzt werden.

(de) Aktionspreis "Winter-Spezial"07.01.2007

Die diesjährige "Winter-Spezial-Aktion" der DB AG kann für Reisen vom 13.01. bis 28.02.2007 genutzt werden. Im Vergleich zu vergangenen ähnlichen Aktionen gibt es eine wesentliche Änderung: Es wurde eine 4. und teurere Preisstufe eingeführt: EUR 29, 39, 49 und neu EUR 59 für den DB-Binnenverkehr, international liegen die Preisstufen EUR 10 höher (Preise am Automaten oder über Internet, im personenbedienten Verkauf zusätzlich +5 EUR). Die vom letzten Sommer-Spezial bekannten internationalen Angebote nach 7 Ländern (Belgien (ohne Globalpreiszüge), Dänemark, Luxemburg, Niederlande, Österreich (nur nach ÖBB-Stationen), Schweiz (nur SBB- und BLS-Stationen) und Tschechien) sind jetzt erstmals auch im Winter erhältlich, vor einem Jahr war im Winter nur Österreich und die Schweiz im Angebot.

Buchungsbeginn ist am 10.01.2007, jede Preisstufe ist kontingentiert. Insgesamt steht ein Kontingent von 800'000 Fahrten für dieses Aktionsangebot bereit. Umtausch und Erstattung sind ebenso ausgeschlossen wie der übergang in die 1. Klasse. Weiterhin können gegen Bezahlung des Aufpreises Nachtzüge und ICE-Sprinter genutzt werden. Für CNL-Züge ist der Aufpreis für Sitzwagen auf EUR 3,50 reduziert. Rückfahrkarten (zum doppelten Preis der einfachen Fahrt) sind nur dann zum "Winter-Spezial"-Tarif erhältlich, wenn zwischen Hin und Rückfahrt nicht mehr als 1 Monat liegt.

2006 wurden für "Winter-Spezial" und "Sommer-Spezial" 1,7 Mio. Fahrkarten angeboten. Gemäss DB AG geben 40 % der Reisenden an, dass sie für ihre Reise ohne Spezial-Aktionspreis nicht die Bahn gewählt hätten. (siehe auch Meldungen vom 15.07.2006 und 26.01.2006.)

(it) Aufhebung des TrenOK-Angebots zwischen Rom und Mailand03.01.2007

Ab 8. Januar 2007 wird das Low-Cost-Angebot TrenOk zwischen Rom und Mailand ersatzlos aufgehoben. Gemäss Trenitalia ist der bei den Reisenden beliebte Billigzug "ökonomisch nicht mehr zu verantworten". Zwischen Rom und Bari verkehrt weiterhin ein TrenOk-Zugpaar.

Die Entscheidung zur Aufhebung fiel so kurzfristig, dass bereits Tickets für Fahrten nach dem 7. Januar verkauft wurden. Reisende mit solchen TrenOk-Tickets erhalten entweder den vollen Kaufpreis erstattet oder können ihr Ticket für die entsprechende Strecke ohne Aufpreis gegen ein normales Trenitalia-Angebot tauschen.

Die TrenOk-Züge fuhren erstmals im Dezember 2004 zwischen Rom und Mailand. Die einfache Fahrt war ab EUR 9 zu haben.

Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17