Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

News National Archiv 2005

Meldungen 2011
Meldungen 2010
Meldungen 2009
Meldungen 2008
Meldungen 2007
Meldungen 2006
Meldungen 2004
Meldungen 2003
Meldungen 2002

(ch) 2 Millionen Halbtax-Abonnemente im Umlauf31.12.2005

Am 30.12.2005 wurde die Grenze von 2 Millionen aktuell gültigen Halbtax-Abonnementen überschritten. überdurchschnittlich gewachsen sind in diesem Jahr die Verkäufe der mit langer Kundenbindung einhergehenden 3-Jahres-Variante. Ebenfalls über dem Durchschnitt war die Zunahme in der Romandie.

Am Tarif für Halbtax-Abonnemente sind rund 230 Transportunternehmen beteiligt. Das Abonnement wird mit einer Gültigkeit von 1, 2 oder 3 Jahren zum Preis von CHF 150, 250, respektive 350 verkauft.

Auch das Generalabonnement weist momentan mit einer Umlaufszahl von etwas mehr als 290'000 einen Rekordstand auf.

(de) DB-Tageskarte für Wochentags-Fahrten im Januar 200611.12.2005

Vom 27. bis 29. Dezember 2005 wird in allen 3300 DB Agenturen und in den DB ReiseZentren das "Deutschland-Ticket" verkauft. Mit dem "Deutschland-Ticket" zum Preis von EUR 59 kann eine Person an einem Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag im Januar 2006 einen ganzen Tag mit den DB-Zügen in der 2. Klasse reisen. Dieses Sonderangebot wird in unbegrenzter Zahl und ohne Zugsbindung verkauft.

Der Reisende trägt den Geltungstag des "Deutschland-Ticket" selbst auf dem Fahrschein ein. Dieser hat dann bis am Folgetag um 03:00 Uhr Gültigkeit, bei Fahrt mit DB NachtZug oder CityNightLine – gegen Aufpreis für Sitz-, Liege- oder Schlafwagen – sogar bis 10 Uhr morgens.

Der Verkauf dieses Sonderangebots in DB Agenturen und DB ReiseZentren dürfte auch eine Reaktion auf die Proteste aus diesen Verkaufskanälen anlässlich der Lancierung des damals exklusiv bei Lidl erhältlichen "Einsteiger-Angebots" sein. (siehe auch Meldung vom 18.05.2005)

(ch) Bonus für Halbtax-Abonnenten beim Kauf im Online-Ticket-Shop08.12.2005

In der Zeit vom 01.12.2005 bis 28.02.2006 läuft im SBB Online-Ticket-Shop eine Winteraktion für Halbtax-Inhaber. Nach der Registrierung für den Online-Ticket-Shop und der Anmeldung für die Winter-Aktion werden alle Einkäufe von Fahrkarten für Reisen in der Schweiz (Einzelbillette, City-City-Tickets, Click&Rail Schweiz, Tageskarten zum Halbtax, Velo-Tageskarten, Tagesklassenwechsel) dem persönlichen Aktionskonto gutgeschrieben. Je nach erreichtem Umsatz werden dann Rail Checks als Bonus ausgegeben: Für CHF 120 Umsatz gibt es Rail Checks für CHF 12, für CHF 160 Rail Checks für CHF 24 und für die dritte Stufe bei CHF 200 werden CHF 40 in Rail Checks abgegeben.

Bei Erreichen einer Stufe kann der Bonus eingelöst werden (und der Kontostand wird um den entsprechenden Betrag reduziert) oder es kann für eine höhere Stufe "gespart" werden. Beim überschreiten der 2. oder 3. Bonusstufe können noch nicht eingelöste tiefere Bonusstufen nicht mehr eingelöst werden und jede Stufe kann nur einmal eingelöst werden. Halbtax-Abonnenten können so bei einem Umsatz ab CHF 480 Rail Checks im Wert von maximal CHF 76 erhalten.

Die Bonus Rail Checks dieser Winteraktion müssen bis 31.03.2006 bezogen werden und können bis Ende 2006 beim Kauf am Fahrkartenschalter eingelöst werden (Rail Checks sind nicht automatentauglich).

(ch) Neue Gebühr bei Abonnements-Verlust08.12.2005

Der Ersatz von verlorenen oder gestohlenen Abonnementen wird ab 11.12.2005 CHF 30 kosten (bisher CHF 20). Der Ersatz ist innerhalb der Geltungsdauer noch maximal zweimal möglich. Es gibt jedoch auch einige Abonnemente die bei Verlust oder Diebstahl gar nicht ersetzt werden können: z.B. Junior- und Enkelkarten und die meisten Monatsabonnemente.

Ersatzabonnemente können nicht erstattet werden, respektive können erst zum Ablauftermin gekündigt werden (abonnierbare GA). Auch die Hinterlegung von Ersatz-GA ist aus naheliegenden Gründen nicht möglich.

(ch) Ticketkauf mit MMS-Handy: "MobileTicket"26.11.2005

Ab 1. Dezember 2005 bietet die SBB den Fahrkartenkauf mittels MMS-fähigem Handy an. Neben einem Handy, das Bilder empfangen kann, braucht es eine vorgängige Registrierung (über Internet) und eine Kreditkarte, da die Abrechnung nicht über die Mobiltelefon-Rechnung erfolgt.

Das Billett muss unter der kostenpflichtigen Nummer 0900 300 300 (CHF 1,19 pro Minute) bestellt werden. Anschliessend wird das Ticket auf das Mobiltelefon geschickt. Diese Mitteilung enthält ein Bild eines 2D-Barcodes, welcher vom Zugpersonal mittels dem im Zugpersonalgerät ZPG II integrierten Barcode-Leser kontrolliert wird. Da zur Kontrolle ein ZPG II nötig ist, gibt es MobileTickets vorerst nur für Strecken der SBB und ihren Tochterbahnen Thurbo und Zentralbahn sowie der BLS. Verfügbar sind zum Start des Angebots 780 Schnellzugsrelationen zwischen den 40 grössten Schweizer Bahnhöfen.

(at) Lidl verkauft auch in Österreich Fahrkarten20.11.2005

Die österreichischen Bundesbahnen lancieren ihre VORTEILScard beim Discounter Lidl: Ab 23.11.2005 verkauft Lidl in seinen mehr als 125 Filialen "ÖBB-Packages". Für Kunden unter 26 Jahren besteht das Paket aus einer (vorläufigen) VORTEILScard<26, einer 48-Stunden Netzkarte 2. Klasse und einer Fahrplan-CD-ROM zum Preis von EUR 19,90. Für ältere Kunden kostet das Paket EUR 99,90 und beinhaltet eine (vorläufige) VORTEILScard Classic, eine 48-Stunden Netzkarte 1. Klasse und die Fahrplan-CD-ROM. Diese "Package-Preise" entsprechen dem regulären Preis der VORTEILScard alleine.

Bei der ÖBB-Lidl-Aktion profitieren auch die bisherigen Stammkunden: Das Lidl-Paket kann auch der Verlängerung der Gültigkeit einer bestehenden VORTEILScard dienen. Die 48-Stunden Netzkarte kann bis zum 30.06.2006 frei wählbar (ab der Gültigkeit der VORTEILScard) genutzt werden und gilt in allen ÖBB-Zügen innerhalb österreichs. Wer bereits VORTEILScard-Besitzer ist, muss die Verlängerung der Gültigkeit ebenfalls bis zum 30.06.2006 tätigen. Wie lange das Angebot bei Lidl erhältlich ist (zeitlich oder kontingentsmässig), ist bisher nicht bekannt. Unbenützte Kundenpackages können am Bahnschalter zurückgegeben werden und gegen einen Reisegutschein eingetauscht werden.

(de) Mehr Plätze für Herbst-Spezial20.11.2005

Gemäss DB AG wurden in den ersten 18 Tagen seit dem Verkaufsstart am 1. November bereits mehr als 350'000 Fahrten zum Herbst-Spezial-Tarif verkauft, was gegenüber der Herbst-Spezial-Aktion von 2004 einer Verdoppelung gleichkommt. Die DB AG hat deshalb das Kontingent an Herbst-Spezial-Fahrkarten, die noch bis 07.12.2005 verkauft werden, um 200'000 Fahrten erhöht. (siehe auch Meldung vom 22.10.2005)

(ch) City-City-Ticket erlaubt öV-Nutzung am Abgangs- und Zielort01.11.2005

Seit 26. Oktober 2005 gibt es das neue City-City-Ticket, welches im Gegensatz zum bestehenden City-Ticket nicht nur in der Zielstadt, sondern auch am Abgangsort die Benützung der öffentlichen Nahverkehrsmittel erlaubt und so das Reisen von Tür zu Tür zwischen 22 Städten mit einem Fahrschein ermöglicht. Das City-City-Ticket hat eine Gültigkeit von 1 Tag und ist für Bahnfahrt in 1. oder 2. Klasse und auch mit oder ohne Halbpreis-Ermässigung verfügbar.

Aktuell sind die City-City-Tickets nur Online (normaler SBB TicketShop oder auch SBB Businesstravel) erhältlich (Artikel Nr. 4092). Bei der Wahl von Abgangs- und Zielort wird jeweils individuell die City-Ticket-Option gewählt, so dass es möglich ist, den städtische Nahverkehr nur in der Abgangsstadt, nur in der Zielstadt oder an beiden Orten im gleichen Fahrschein zu integrieren.

Es ist geplant, das City-City-Ticket zu einem späteren Zeitpunkt auch an den Fahrkartenschaltern und Automaten zu verkaufen. Diese Verkaufskanäle eignen sich aber eigentlich nur für den Vorverkauf des City-City-Tickets, da man in diesem Fall ja schon beim Bahnhof der Abgangsstadt ist.

Städte mit Kombiticket Bahnreise und städtischem Nahverkehr (Geltungsbereich in der letzten Spalte). Der Preis der City-City-Tickets (wie auch der City-Tickets mit öV nur in der Zielstadt) setzt sich aus dem Preis der Bahnfahrt und den angegebenen Zuschlägen (in CHF) für die City-Ticket-Funktion zusammen. Bsp: Bern–Genève nur Bahn CHF 45.00, mit City-City-Ticket CHF 53.30, mit City-Ticket nur in Genève CHF 49.30 (jeweils 2. Klasse, Hin- und Rückfahrt, mit Halbtax).
StadtZuschlag mit HalbtaxZuschlag ohne HalbtaxGeltungsbereich City-Ticket (als Tageskarte)
Aarau4.005.00Netz des BBA (Busbetrieb Aarau), ausgenommen Obererlinsbach Rössli–Barmelweid
Baden-Wettingen4.004.00Ganzes Netz der regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW)
Basel3.306.50Zone 10 des Tarifverbundes Nordwestschweiz
Bern4.006.00Zonen 10 und 11 (ohne Gurtenbahn) des Tarifverbunds "Libero"
Biel3.006.00Stadtnetz (Zone S) der Verkehrsbetriebe Biel
Chur4.006.00Stadtnetz (inkl. Haldenstein/Felsberg) der Stadtbus Chur AG
La Chaux-de-Fonds4.005.00Stadtnetz von La Chaux-de-Fonds
Frauenfeld3.004.00Frauenfelder Stadtbus-Linien Nr. 1–4 (Nacht-Taxi nur Zuschlag fällig)
Genève4.306.00Zonen 11 und 12 des Tarifverbunds "unireso"
Lausanne4.306.00Zonen 11 und 12 des Tarifverbunds "mobilis"
Le Locle3.004.00Stadtnetz von Le Locle
Locarno3.807.60Stadtnetz FART (Linien 31/32/36)
Luzern4.507.50Zonen 10 und 20 des Tarifverbund Luzern/Obwalden/Nidwalden (Passepartout)
Morges5.404.40Zone 30 des Tarifverbunds "mobilis"
Neuchâtel5.006.00TN-Stadtnetz von Neuchâtel (nicht gültig auf den Linien Béroche, Savagnier, Chaumont)
Schaffhausen5.005.00Ganzes Netz der Verkehrsbetriebe Schaffhausen (VBSH)
St. Gallen7.007.00Ganzes Netz der Verkehrsbetriebe St. Gallen (VBSG) und auf der Mühleggbahn (MSG)
Thun4.005.00STI-Linien 1–5, 22/23, 31 bis Wartboden, 21 bis Hilterfingen Kirche
Winterthur4.806.80Zone 20 des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV)
Yverdon3.005.00Bus Linien 1 bis 6 und 11 (bis La Paix), ohne Expressbusse
Zug3.804.80Zone 10 des Zuger Verkehrsverbunds (Zugerpass)
Zürich4.806.80Zone 10 des Zürcher Verkehrsverbunds (ZVV)

(de) Neuerungen beim "Herbst-Spezial"-Angebot22.10.2005

Die DB AG setzt die Reihe der Aktionspreise fort: Herbst-Spezial-Tickets sind ab 1. November 2005 erhältlich und für Reisen vom 04.11. bis 10.12.2005 solange Vorrat erhältlich.

Die "Herbst-Spezial"-Aktionspreise weisen drei Neuerungen auf:

  • Es gibt jetzt auch eine Preisstufe von EUR 49 (bisher nur EUR 29 und EUR 39).
  • Die bedeutendste Änderung gibt es für Kleingruppen: Bis zu vier Mitfahrer bezahlen nur EUR 19 pro Person für "Herbst-Spezial"-Tickets.
  • Für die im Angebot stehenden Reisen in Nachtzügen von CityNightLine kostet der Aufpreis für die Fahrt im Ruhesessel mit "Herbst-Spezial" nur EUR 3 (Normal-Aufpreis EUR 9,50).

Unverändert sind die weiteren Konditionen: "Herbst-Spezial" gelten für einfache Fahrt in 2. Klasse, haben eine Vorkaufsfrist von mindestens 3 Tagen und kosten im personenbedienten Verkauf EUR 5 mehr. Die Kontingentierung richtet sich nach der Auslastung der Züge, für die Hauptreisezeiten (z.B. Freitag/Sonntag) gibt es wenige "Herbst-Spezial"-Tickets.

Im Rahmen der vorangegangenen Sommer-Spezial-Aktion wurden gemäss DB AG rund 1 Million Tickets abgesetzt worden. (siehe auch Meldungen vom 03.06.2005, 31.03.2005 und 21.10.2004)

(ch) Software-Update der Touchscreen-Automaten18.10.2005

Die "BATS" (Billettautomaten Touch Screen) erhalten diesen Herbst die neue Software Version 7.10. Damit verbundene Hauptneuigkeit ist die mögliche Ausgabe von persönlichen Monatsabonnementen zum Erwachsenentarif. Nach einem Pilotversuch im Verkehrsverbund Arcobaleno ist ab 1. November 2005 auch in den Verkehrsverbünden Libero, Ostwind und ZVV der Kauf eines Monatsabonnements zum Normalpreis am BATS möglich. Beim Abonnementskauf am BATS muss der Kunde seine Grundkartennummer eingeben.

Unter der Rubrik Tageskarten werden ab 1. November 2005 auch die Hundetageskarten (CHF 32, Art. Nr. 4557) am BATS erhältlich sein.

Wegen der VerÄnderung der Kinder-Altersgrenzen in 12 Skiregionen wird es für diese Gebiete keine Snow&Rail-Angebote mehr am BATS geben. Die Automaten sind momentan technisch nicht in der Lage, unterschiedliche Altersgrenzen für Bahnleistung und Skipass zu berücksichtigen. Für die restlichen 25 Skigebiete mit Snow&Rail-Angebot sind die Kombitickets weiterhin am BATS erhältlich.

(ch) Aktions-Tageskarten zum Halbtaxabonnement17.10.2005

Für die Zeit vom 1. November bis 18. Dezember 2005 sind für Halbtax-Abonnenten ermässigte Tageskarten im Verkauf: Für die 2. Klasse für CHF 39 (statt CHF 56) und für Reisen in 1. Klasse für CHF 55 (statt CHF 90). Diese Aktions-Tageskarten sind von Montag bis Freitag jeweils ab 09.00 Uhr gültig (Samstag und Sonntag ohne Einschränkung), ansonsten entsprechen sie den normalen Tageskarten. Es gibt keine Kontingentsbeschränkung, weder als Gesamtkontingent noch pro Person.

Zu diesem Preis ist die Nutzung der Aktions-Tageskarte z.B. bereits für eine Hin- und Rückfahrt Bern-Zürich vorteilhaft (CHF 45 in. 2. Kl.; CHF 75 in 1. Kl.; mit Halbtax). Im Vergleich zum Halbpreis ist die Aktions-Tageskarte für einfache Fahrten ab 341/271 Tarif-km (2. Kl. / 1. Kl.) und für Hin- und Rückfahrten am gleichen Tag ab 146/121 Tarif-km (2. Kl. / 1. Kl.) günstiger.

(ch) Monats-GA für Kunden der Winterthur-Versicherungen17.10.2005

Die am Generalabonnement beteiligten Schweizer Verkehrsunternehmen bieten den Kunden der Winterthur-Versicherung ein spezielles Test-GA an: Zum Preis von CHF 275 (2. Kl.), resp. CHF 415 (1. Kl.) können diese in der Zeit vom 24.10.2005 bis 28.02.2006 ein Monats-GA kaufen. Erster möglicher Gültigkeitstag ist der 1. November 2005, die am letzten Tag gekauften Monats-GA werden 27.03.2006 auslaufen. Der Preis entspricht der Monatsrate des abonnierten GA für Erwachsene.

Dieses Spezial-GA wird in Papierform und ohne Grundkarte (aber mit Grundkartennummer) und Foto eingesetzt. Bei der Nutzung muss deshalb ein amtlicher Ausweis vorgewiesen werden. Das Sonderangebot kann zudem nicht als Basis-GA genutzt werden und auch die RailPlus-Vergünstigungen bei Auslandsreisen werden nicht gewährt. Das Monats-GA erlaubt jedoch die Nutzung der Familienermässigung.

Vor Ablauf der Gültigkeit erhalten die Käufer dieses Angebots einen persönlichen RailBon über CHF 100, der beim nahtlosen Kauf eines Jahres-GA angerechnet wird. Die Winterthur-Versicherung hat in der Schweiz rund 1 Million Kunden mit Autoversicherung.

(de) "SparNight" im Oktober auch für Gruppen08.10.2005

Für Nachtreisen auf den innerdeutschen Relationen bietet DB NachtZug für Gruppen bis 6 Personen ein kontingentiertes Sonderangebot an. "SparNight Gruppe" ist für Fahrten im Oktober 2005 erhältlich und kostet für Reisen im Sitzwagen EUR 144 und im Liegewagen EUR 198 (einfache Fahrt). Diese Preise entsprechen ziemlich genau dem fünffachen Preis der SparNight-Tickets für Einzelpersonen, so dass "SparNight Gruppe" eigentlich nur für 6 Reisende interessant ist.

Es wurde nicht bekannt gegeben, ob es sich um zusätzliche Kontingente handelt oder ob sich das normale SparNight-Kontingent entsprechend den Gruppenbuchungen reduziert. Umtausch und Erstattung von "SparNight Gruppe"-Fahrscheinen sind nicht möglich.

(at) Wiederum Restplatz-Verkauf für Fahrten nach Deutschland20.09.2005

Seit 12. September und noch bis 4. Dezember 2005 verkauft die ÖBB Last-Minute-Tickets für Bahnreisen nach 18 deutschen Städten zum SparSchiene-Preis. Der Verkauf startet zwei Tage vor Abfahrt des Zuges, dauert bis Buchungsschluss und umfasst alle zu diesem Zeitpunkt noch verfügbaren Plätze in Sitzwagen (EUR 29), 6er-Liegewagen (EUR 39) oder 4er-Liegewagen (EUR 49). Die angegebenen Preise gelten pro Person und für die einfache Fahrt. Sparschiene-Tickets von Deutschland nach Österreich sind nur im Zusammenhang mit einer Fahrkarte für die Hinfahrt aus Österreich gültig.

Eine gleiche Aktion hat es bereits im Zeitraum 19.05.-31.07.2005 gegeben. (siehe auch Meldung vom 19.05.2005)

(at) Neuauflage der ÖBB Senioren-Aktion19.09.2005

Die bereits im Frühjahr 2005 erfolgreiche Aktion für Inhaber der VORTEILScard Senior erlebt an den Wochenenden vom 24. September bis 27. November 2005 eine Neuauflage. Zum Preis von wiederum EUR 7 gibt es jeweils von Samstag 0:00 Uhr bis Sonntag 12:00 Uhr freie Fahrt in der 2. Klasse durch ganz österreich.

Neu gilt das auch als "Bundesnetzkarte Senior" bekannte Angebot ohne Aufpreis via Marchegg/Kittsee bis nach Bratislava. (siehe auch Meldung vom 09.04.2005)

(de) DB AutoZug schliesst Jubiläum mit 25 % Rabatt-Aktion ab07.09.2005

Wer bei DB AutoZug am 9. September 2005 eine Fahrt im Zeitraum bis 31. Oktober 2005 bucht, muss dafür nur 75 % des Normalpreises entrichten. Das Angebot gilt für sämtliche Relationen von DB AutoZug und schliesst als Sonderaktion das Jubiläum 75 Jahre Autozüge ab. Ein gleichartiges (aber auf 30'000 Stellplätze beschränktes) Angebot war bereits am eigentlichen Jubiläumstag 1. April erhältlich. Auch die Lastminute-Tickets (Buchung in den letzten 6 Tagen vor der Abfahrt) von DB AutoZug kosten 75 % des Normalpreises.

(de) Neuerungen bei den Ländertickets per 11. Dezember 200530.08.2005

Die Nutzung der Ländertickets wird ab 11. Dezember 2005 in allen Bundesländern auch am Wochenende möglich sein. Neu ist dies für Reisende in Bremen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, für die anderen Ländertickets war das Wochenende bereits bisher eingeschlossen. Zu den Bundesländern mit Single-Ländertickets (Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen) wird neu auch Baden-Württemberg gehören. Ganz neu wird das "Länderticket Nacht", das in Bayern und Berlin-Brandenburg angeboten wird: Für EUR 18 (Selbstbedienung) fahren bis zu 5 Reisende zwischen 19 Uhr und 6 Uhr des Folgetags im Regionalverkehr in der 2. Klasse.

Die Ländertickets erfahren jedoch – mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein – auch eine Preisanpassung (momentan noch unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Länder) von ein bis zwei Euro. Im bedienten Verkauf kosten die Ländertickets weiterhin EUR 2 mehr als bei der Selbstbedienung am Automaten oder im Internet. (Als ähnliche Angebote bleiben das bundesweite "Schönes-Wochenend-Ticket" und das SchönerTagTicket in Nordrhein-Westfalen unverändert im Preis.)

Preis der Ländertickets (EUR). Im bedienten Verkauf sind EUR 2 mehr zu entrichten. (k.A.: kein Angebot)
Ticket20052006
Baden-Württemberg2325
Bayern2425
Berlin-Brandenburg2324
Mecklenburg-Vorpommern2222
Niedersachsen2224
Rheinland-Pfalz/Saarland2123
Sachsen-Anhalt/Sachsen/Thüringen2224
Schleswig-Holstein2727
Nordrhein-Westfalen (SchönerTagTicket)2727
Baden-Württemberg Singlek.A.17
Bayern Single1718
Niedersachsen Single1617
Nordrhein-Westfahlen (SchönerTagTicket Single)2121

(de) Tarifmassnahmen der DB AG per 11. Dezember 200528.08.2005

Die DB AG wird zum Fahrplanwechsel 2005 am 11. Dezember die Fahrpreise anpassen. Der Normalpreis und die Preise für Streckenzeitkarten im Fernverkehr werden für die 2. Klasse um durchschnittlich 2,9 % angehoben, für die 1. Klasse wird eine Erhöhung um 4,2 % erfolgen. Auch der Maximalpreis eines Einzelfahrscheins (wird ab rund 750 km Reisedistanz erreicht) wird erhöht: Von EUR 111 auf EUR 115 (2. Kl.), von EUR 167 auf EUR 175 (1. Kl.). Auch die BahnCards werden mehr kosten: BahnCard 25 und 50 werden 3 % teurer (Zusatzkarten zur BahnCard 25 kosten jedoch weiterhin EUR 5), die BahnCard 100 wird für die 2. Kl. EUR 3300 kosten (bisher EUR 3250, +1,5 %) und für die 1. Kl. EUR 5500 (bisher EUR 5400, +1,9 %). Für BahnCard 25 und BahnCard 50 sind dies die ersten Preisanpassungen seit August 2003.

Im Nahverkehr sollen – bei noch ausstehender Genehmigung durch die Länder – ähnliche Anpassungen erfolgen: Einzelfahrscheine und Wochenkarten um +2,9 % und Monatskarten um +2,2 %. Keine Änderungen sind für Jahreskarten geplant. Die Fahrradkarte soll neu EUR 3,50 kosten (bisher EUR 3,00).

Die DB AG begründet die Preisanpassungen mit den stark gestiegenen Energiepreisen und der weiteren Kürzung von Zuschüssen durch die Länder. Im weiteren weist die DB AG darauf hin, dass die Preise im Fernverkehr nach wie vor unter dem Preisniveau von 1998 liegen würden und dass die Verbünde ihre Fahrpreise 2006 um durchschnittlich 3,3 % erhöhen würden.


Das City-Ticket-Angebot wird ausgebaut und von bisher 67 auf über 80 Städte ausgedehnt. Ganz neu wird die Jugend-BahnCard 25 sein: Gegen einmaliges Entrichten von nur EUR 10 erhalten Jugendliche eine BahnCard 25, die bis zu ihrem 19. Geburtstag gilt.

(de) bahn.bonus Prämienprogramm ergänzt bahn.comfort21.08.2005

Ab 1. September 2005 bietet die DB AG nebst dem Service-Programm bahn.comfort zusätzlich das Prämienangebot bahn.bonus an. An bahn.bonus teilnehmen können alle Besitzer einer BahnCard, wobei eine vorgängige Registrierung notwendig ist. Pro Euro, der für eine BahnCard-ermässigte DB-Fahrkarte ab EUR 5 (und den Kauf der BahnCard) ausgegeben wird, wird 1 bahn.bonus-Punkt (und 1 bahn.comfort-Punkt) gutgeschrieben. Die bahn.bonus-Punkte verbleiben bis zu drei Jahre auf dem Konto des Reisenden (bahn.comfort-Punkte verfallen nach 1 Jahr). Die bahn.bonus-Punkte können erstmals im Dezember eingelöst werden, die Registrierung ist ab 22. August 2005 möglich.

Bisher angekündigte bahn.bonus-Prämien:
PunktePrämienauswahl
750
  • Genuss-Gutscheine EUR 10
  • 3 Mal freier Loungezugang inkl. Begleitperson
1000
  • 1 übergang 1. Klasse für einfache Fahrt
  • 1 Länderticket
  • Genuss-Gutscheine EUR 15
1500
  • 1 Freifahrt 2. Klasse für einfache Fahrt
  • 1 Schönes-Wochenende-Ticket
  • 2 übergänge 1. Klasse für einfache Fahrt
  • Genuss-Gutscheine EUR 25
2000
  • 1 Freifahrt 2. Klasse für Hin- und Rückfahrt
  • 1 Freifahrt 1. Klasse für einfache Fahrt
  • 1 Partner-Freifahrt 2. Klasse für Hin- und Rückfahrt
  • Genuss-Gutscheine EUR 40
2500
  • 1 DB Tageskarte 2. Klasse
  • 1 Freifahrt 1. Klasse für Hin- und Rückfahrt
  • 1 Partner-Freifahrt 1. Klasse für Hin- und Rückfahrt
  • 4 übergänge 1. Klasse für einfache Fahrt
  • Genuss-Gutscheine EUR 60

Bei diesen Prämienangeboten fällt vorallem die DB-Tageskarte 2. Klasse auf, ist dies doch der einzige Artikel, der bisher einzeln (noch?) nicht erhältlich ist. Die "Genuss-Gutscheine" können für die Bordgastronomie eingelöst werden und sind in 5-Euro-Gutscheine gestückelt.

Nach Einlösung der Punkte wird die entsprechende Prämie als personalisierter Gutschein per Post zugestellt. Gutscheine für Freifahrten (mit Ausnahme der Partner-Freifahrt) müssen in einem Reisezentrum gegen eine normale Fahrkarte eingelöst werden, die restlichen Prämien können direkt genutzt werden. Bei Freifahrten für Hin- und Rückfahrt muss entweder zwischen Hin- und Rückfahrt eine Nacht von Samstag auf Sonntag liegen oder Hin- und Rückfahrt müssen jeweils an einem Samstag und/oder Sonntag erfolgen. Die Geltungsdauer der bahn.bonus-Gutscheine beträgt 6 Monate.

(Meldung ergänzt am 25.09.2005)

(de) Mehr Plätze für Sommer-Spezial31.07.2005

Gemäss DB AG wurden in den ersten sechs Wochen des Sonderangebots Sommer-Spezial 860'000 Fahrten verkauft. Um die grosse Nachfrage besser zu decken, wurde das Angebot für die Zeit bis zum Aktionsende am 15. August 2005 (letzter Verkaufstag 12.08.) um zusätzliche 200'000 Fahrkarten ausgeweitet. (siehe auch Meldung vom 03.06.2005)

(de) 10 Jahre CNL: Ganzer "Orion" zum SparNight-Preis09.07.2005

Bereits seit 1. Juni und noch bis 31. Juli 2005 sind ohne Kontingent, aber im Rahmen der normalen Zugskapazität, alle Plätze für den innerdeutschen CityNightLine-Zug "Orion" zum SparNight-Preis erhältlich. Die Reise kostet daher im Ruhesessel EUR 29, im Liegewagen (6-er) EUR 39, im Liegewagen (4-er) EUR 49, Economy 4-er EUR 59, Economy Double EUR 69 und Economy Single EUR 129.

Anlass zu dieser Sonderaktion ist das 10-jährige Bestehen der Nachtzug-Gesellschaft CityNightLine. Der CNL Orion verkehrt zwischen München-Augsburg–Weimar–Leipzig–Dresden.

(ch) EPR-Reservierungsmöglichkeit für touristische Postauto-Linien ausgeweitet02.07.2005

Mit Aufnahme des Sommerverkehrs wurde die Reservierungsmöglichkeit von Postauto-Sitzplätzen über EPR ausgeweitet. Neu ist die EPR-Reservierung auch für die touristischen Angebote über den Grimselpass (Meiringen–Grimsel–Oberwald) und die Dreipässefahrten (Andermatt–Furka–Grimsel–Meiringen–Susten–Andermatt, resp. Meiringen–Grimsel–Furka–Andermatt–Susten–Meiringen) möglich. Bereits im letzten Jahr wurden Domodossola–Brig ("Napoléon Route"), Andermatt–Meiringen–Grindelwald ("Romantic Route"), Flüelen–Linthal ("Historic Route"), Andermatt–Airolo–Oberwald ("Ticino Route"), Chur–Bellinzona ("San Bernardino Route"), Chur–St. Moritz ("Julier Route") und St. Moritz–Lugano ("Palm Express") im EPR-System aufgenommen.

Weiterhin gibt es die Reservationsvarianten mit oder ohne "Alpine Ticket"-Zuschlag und Gruppen ab 10 Personen müssen sich immer noch an die im Kursbuch zur jeweiligen Strecke angegebene Reservierungsstelle wenden. (siehe auch Meldung vom 18.08.2004)

(ch) Neue Zuschlagsregelung beim Fahrkartenverkauf im Zug18.06.2005

Der Zuschlag beim Billettkauf in den Fernverkehrszügen wird ab 11.12.2005 einheitlich CHF 5 kosten. Momentan beträgt der Zuschlag 10 % des Fahrkartenpreises, jedoch mindestens CHF 3. Ausgenommen vom Zuschlag verbleiben nur Zusatzbillette für den Klassenwechsel oder einen Streckenwechsel. Keinen Zuschlag müssen Reisende mit einer Ausweiskarte für Behinderte entrichten.

Gemäss VöV (Verband öffentlicher Verkehr) kaufen momentan rund 2 % der Fernverkehrsreisenden ihre Billette erst im Zug.

In den Zügen des Nahverkehrs, sie sind mit dem stilisierten Auge auf gelbem Grund beschriftet, muss die Fahrkarte weiterhin zwingend vor Fahrtantritt erworben werden.

(ch) Verkürzung der Geltungsdauer von Retourbilletten18.06.2005

Ab 11. Dezember 2005 verkürzen die Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs die Gültigkeitsdauer von Retourbilletten des Binnenverkehrs auf Distanzen ab 116 km von einem Monat auf 10 Tage. Als Alternative wird für diese längeren Strecken eine neue 2-Fahrten-Karte eingeführt. Diese 2-Fahrten-Karte muss vor jeder der beiden Fahrten entwertet werden und ist 1 Jahr lang gültig.

Nachdem am 12.12.2004 der Rückfahrrabatt für alle Distanzen aufgehoben wurde, bieten Retourbillette nur noch den Vorteil, dass nicht zweimal eine Fahrkarte erworben werden muss. Es erstaunt daher, dass neben der neu geschaffenen Entwerterkarte für 2 Fahrten das "gewöhnliche" Retourbillett, wenn auch mit verkürzter Geltungsdauer, noch im Angebot verbleibt. Die missbräuchliche Verwendung von (nicht zu entwertenden) Rückfahrkarten als Zeitkarten im Nahverkehr wird durch die verkürzte Geltungsdauer zwar stark eingeschränkt, aber noch nicht ganz ausgeschlossen.

(ch) Railcheck "Sorry" bei Verspätungen im Fernverkehr12.06.2005

Erreicht ein Fernverkehrszug der SBB sein Ziel mit mehr als einer Stunde Verspätung, so gibt das Zugspersonal den betroffenen Reisenden ab sofort einen Railcheck "Sorry" ab. Der Wert des Gutscheins beträgt CHF 15 für Reisende der 1. Klasse und CHF 10 für Kunden der 2. Klasse. Diese Gutscheine können an SBB-Schaltern oder bei "elvetino" (Bahncatering) an Zahlung gegeben werden. In der Ankündigung des Railcheck "Sorry" wurden keine Angaben gemacht, unter welchen Umständen die Abgabe des Gutscheins allenfalls nicht erfolgt.

Gemäss Angaben der SBB verkehrten 2005 bisher in jedem Monat mehr als 95 % der Züge mit einer Verspätung unter 5 Minuten. Im Januar lag die Zugsausfallquote mit 0,3 % am höchsten und hat seither laufend abgenommen und sich bis Mai halbiert.

(de) Auf "Frühlings-Spezial" folgt wieder "Sommer-Spezial"03.06.2005

Ab 15. Juni 2005 (Verkaufsbeginn 12. Juni, letzter möglicher Reisetag 15. August 2005) startet die DB AG jetzt eine Neuauflage des "Frühling-Spezial"-Angebots. "Sommer-Spezial" in der Ausgabe 2005 entspricht dem Angebot "Frühlings-Spezial" mit folgenden Anpassungen: Kinder unter 15 Jahren fahren auf den innerdeutschen Verbindungen in Begleitung ihrer Eltern oder Grosseltern kostenlos mit, wenn sie auf der Fahrkarte mit eingetragen werden. Bei "Sommer-Spezial Europa" kommt zu den Destinationen Amsterdam, Brüssel, Wien und Zürich neu Prag dazu. (siehe auch Meldungen vom 13.06.2004, 21.10.2004 und 31.03.2005)

(fi) Sommer-Ferienpass der VR02.06.2005

Der Ferienpass der Finnischen Bahn gewährt freie Fahrt in 2. Klasse an 3 frei wählbaren Tagen innerhalb eines Monats in allen Express- und InterCity-Zügen sowie den Nahverkehrszügen im Raum Helsinki. Die obligatorische Reservation für Pendolino-Fahrten ist zusätzlich zu bezahlen und kostet distanzabhängig zwischen EUR 6 und 12. Der Ferienpass ist für Fahrten in der Zeit vom 1. Juni bis 31. August erhältlich und kostet für Jugendliche bis 16 Jahre, Studenten und Senioren (ab 65 Jahren) EUR 54,50 und für Erwachsene EUR 109.

Als Zusatznutzen gibt es mit dem VR-Ferienpass in verschiedenen Hotelketten Rabatte und auch die "Helsinki-Card" kann EUR 3 verbilligt bezogen werden.

(de) Keine kostenlosen Reservationen mehr29.05.2005

Ab 12. Juni 2005 wird die Sitzplatzreservierung bei gleichzeitigem Kauf einer Fahrkarte am Automaten (NTA) oder über Internet wieder kostenpflichtig. Eine Reservierung inklusive Anschlussreservierung kostet dann pro Person und Fahrrichtung für eine innerdeutsche Verbindung EUR 1.50. (Für Reisende in Begleitung von mindestens einem Kind EUR 3).

Das neu festgelegte Entgelt ist in den Beförderungsbedingungen der DB AG als "Aktionsangebot bis auf weiteres" deklariert und kann daher jederzeit angepasst werden. Ausgenommen von dieser Regelung sind die reservierungspflichtigen Züge (z.B. Thalys, Berlin-Warschau-Express).

(nl) Kein Fahrkartenverkauf mehr in NS-Zügen28.05.2005

Die Niederländischen Eisenbahnen (NS) wollen ab 1. Oktober 2005 in ihren Zügen keine Fahrkarten mehr verkaufen. Bisher ist dies gegen einen Zuschlag ("Bordpreis") noch möglich. Dies ist ein weiterer Schritt zum forcierten automatisierten Verkauf von Fahrkarten, nachdem bereits seit Juni 2004* beim Kauf an Fahrkartenschaltern ein Zuschlag zu entrichten ist. Ab Oktober gelten alle Reisenden ohne gültigen Fahrausweis vorerst als Schwarzfahrer und haben einen Zuschlag von EUR 35 zum Fahrpreis zu entrichten. Kann der Reisende später glaubhaft machen, dass das Fehlen eines gültigen Fahrausweises nicht sein Verschulden war, wird der Zuschlag erstattet. Bei der NS werden dann für Reisende ohne gültigen Fahrausweis die gleichen Regeln gelten, wie sie sonst beim öffentlichen Verkehr in der Niederlande üblich sind. (* ursprünglich auf März 2004 angekündigt. Siehe Meldung vom 10.01.2004.)

(de) Deutsche Bahn unterstützt Umweltverbände mit "Umwelt-BahnCard"26.05.2005

Die Deutsche Bahn hat in Zusammenarbeit mit den Umweltverbänden BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland), NABU (Naturschutzbund Deutschland) und WWF Deutschland eine "Umwelt-BahnCard" geschaffen. Es gibt "Umwelt-BahnCard 25" sowie "Umwelt-BahnCard 50" (beide auch in der Version für die 1. Klasse) zu Preisen und mit Anwendbarkeit wie die entsprechenden "normalen" BahnCards. Die Deutsche Bahn spendet den Umweltverbänden jedoch pro Euro Umsatz mit den Umwelt-BahnCards einen Cent. Nebst dem Logo der Bahn tragen die Umwelt-BahnCards auch das Logo der entsprechenden Umweltorganisation.

Umwelt-BahnCards sind für Mitglieder und Förderer der Umweltverbände ab sofort und vorerst bis Ende September erhältlich, die Unterstützung wird jedoch während der gesamten einjährigen Geltungsdauer der BahnCards gewährt. Jeder Besitzer einer Umwelt-BahnCard soll nach Ablauf der Gültigkeit über "seinen" Spendenbeitrag informiert werden. Bestellscheine für Umwelt-BahnCards gibt es bei den Geschäftsstellen und den Internetseiten der drei Umweltverbände. Ebenso ist die telefonische Bestellung beim BahnCard Service der DB AG möglich.

Der BUND wird das Geld in sein Schwerpunktprojekt "Nachhaltige Mobilität und Klimaschutz", der NABU für die Renaturierung der Unteren Havel und der WWF nach dem Motto "Zugfahren für Zugvögel" zum Schutz der Zugvogel-Biotope im Wattenmeer investieren.

(de) Last Minute bei DB AutoZug26.05.2005

DB AutoZug bietet seit 20. Mai ein Last-Minute-Angebot an: Wer in den letzen 6 Tagen vor der Reise bucht – und sofern noch Plätze verfügbar sind – erhält 25 % Ermässigung gegenüber dem Normalpreis. Wenn die Hinreise zu Last-Minute-Konditionen gebucht wird, erhält man auch die Rückfahrt zu den gleichen Bedingungen, auch wenn noch mehr als 6 Tage bis zur Rückreise vergehen. Der Umtausch und die Erstattung von Last-Minute Tickets sind ausgeschlossen.

DB AutoZug bietet die Autobeförderung nach Ferienzielen in Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien und Österreich an. Für die Auto-Insassen führen die Züge Sitz-, Liege- und Schlafwagen.

(at) Restplatz-Tickets auch für Fahrten nach Deutschland19.05.2005

Für die Zeit vom 19. Mai bis 31. Juli 2005 bieten die ÖBB Restplatztickets zum ÖBB SparSchiene-Preis für Fahrten nach 18 Städten in Deutschland an. Diese Last-Minute-Tickets sind maximal zwei Tage vor Abfahrt des Zuges (und bis Buchungsschluss) erhältlich. Alle zu diesem Zeitpunkt in den entsprechenden Zügen noch verfügbaren Plätze gibt es zum SparSchiene-Preis von EUR 29 (Sitzwagen), EUR 39 (6er-Liegewagen) und EUR 49 (4er-Liegewagen) für die einfache Fahrt. Dies sind die gleichen Preise, wie sie kontingentiert Frühbuchern angeboten werden.

Ende April hat die ÖBB bereits ein entsprechendes Angebot für die Fahrten mit Allegro-Zügen nach Italien gestartet. Im Gegensatz zum Angebot nach Deutschland variiert beim Italienangebot der frühstmögliche Buchungszeitpunkt, die Last-Minute-Tickets gibt es aber maximal 14 Tage vor Abfahrt. Die enstprechende Zugsliste wird im Internet publiziert. Der Preis für die Liegewagenfahrt nach Italien zum Sparschiene-Preis ist zudem EUR 10 höher als nach Deutschland.

Sparschiene-Tickets nach Österreich sind nur im Zusammenhang mit einer Fahrkarte für die Hinfahrt aus Österreich gültig.

(de) Blanko-Fahrkarten im Verkauf beim Discounter Lidl18.05.2005

Ab Ladenöffnung am 19. Mai 2005 gibt es in allen der rund 2600 Filialen des Discounters Lidl ein Fahrkartenheft mit zwei Blanko-Tickets zum Preis von EUR 49,90. Jedes der beiden Tickets kann für eine beliebig weite Reise einfacher Fahrt innerhalb Deutschlands verwendet werden (Auf dem Netz der DB und im Wechselverkehr DB/NE und Usedomer Bäderbahn). Vor der Nutzung der Blanko-Tickets muss der Reisende Name, Reiserelation und Datum handschriftlich eintragen, dann gilt die Fahrkarte am eingetragenen Datum und bis um 10 Uhr des Folgetags für eine Fahrt "in Richtung des Reiseziels" und zwar ohne Zugbindung. Reservationen werden empfohlen, sind im Preis jedoch nicht inbegriffen. Die Lidl-Tickets gelten ausschliesslich für die 2. Klasse und müssen spätestens bis 3. Oktober 2005 genutzt werden. Kinder bis 6 Jahre können einen "Lidl-Ticket-Fahrer" kostenlos begleiten, für ältere Kinder ist ein eigenes Ticket nötig. Ebenso können Lidl-Tickets nicht mit Mitfahrerrabatt kombiniert werden. Umtausch und Erstattung sind nicht möglich. Für Fahrten mit ICE-Sprinter, DB NachtZug und CityNightLine können die Fahrkarten gegen Bezahlung der entsprechenden Aufpreise genutzt werden.

DB und Lidl geben an, dass die Sondertickets von 19. bis 28. Mai verkauft werden. Gleichzeitig wird aber auch der Verkauf solange Vorrat vermerkt. Das totale Kontingent und die Provision, die Lidl für den Verkauf der Bahntickets von der DB AG erhält, ist bisher nicht bekannt. Jeder Lidl-Kunde kann pro Einkauf maximal 5 Fahrkartenhefte erwerben.

(ch) Kulanzregelung beim GA für Seniorinnen03.05.2005

Per 1. Januar 2006 steigt in der Schweiz das Rentenalter für Frauen von 62 auf 64 Jahre. Für Frauen mit Jahrgang 1943 würde dies bedeuten, dass sie zwar 2005 ein vergünstigtes GA Senior erwerben können, 2006 aber nicht mehr dazu berechtigt wären und erst 2007 wieder ein Senioren-GA erhalten. Im Sinne einer kulanten und einfachen Lösung erhalten sie aber auch 2006 das Recht auf das GA Senior.

Momentan kostet das normale GA für erwachsene Einzelpersonen CHF 4'700 / 2'990, das GA Senior CHF 3'550 / 2'250 (jeweils 1.Kl. / 2.Kl.).

(ch) Weekend-Halbtax-Angebot für Pendler01.05.2005

Zum Preis von CHF 30 wird den Inhabern von Verbund-, Strecken- oder Interabonnementen ein Weekend-Halbtax angeboten. Das Weekend-Halbtax gilt während einem Monat an allen Samstagen und Sonntagen als Halbtax-Abonnement (nicht an allgemeinen Feiertagen unter der Woche). Erster möglicher Geltungstag ist der 1. Mai, letzter erster Geltungstag der 10. Juni 2005. Das Weekend-Halbtax gewährt alle Vorteile des normalen Halbtax-Abonnements mit Ausnahme der Gültigkeit für TEE-Allianz-Billette, für RailPlus und als Basisabo für Gleis 7.

Zum Weekend-Halbtax wird eine Grundkarte benötigt. Pendler mit Flextax, Onde Verte, U-Abo, Unireso oder ZigZag-Verbundabo müssen deshalb beim Kauf ein Passfoto für die Erstellung einer Grundkarte abgeben.

Wer vom Weekend-Halbtax ohne Unterbruch auf ein normales Halbtax-Abonnement (1-, 2- oder 3-Jahres-Abo) umsteigt, erhält die CHF 30 angerechnet. Ebenfalls gewährt das Weekend-Halbtax (wie für Reisende mit normalem Halbtax oder GA) während Mai und Juni 2005 50 % Rabatt auf übernachtungen von Samstag auf Sonntag in ausgewählten Arcor-Hotels.

(at) ÖBB Jugend-Feriennetzkarte 2005 für Jugendliche unter 26 Jahren26.04.2005

Diesen Sommer will die ÖBB Jugend-Feriennetzkarten für zwei Alterskategorien anbieten.

  • Für Jugendliche bis und mit 19 Jahre kostet die Netzkarte EUR 19,90 und ist vom 2. Juli bis 10. September 2005 gültig.
  • Für Jugendliche jünger als 26 Jahre kostet die Netzkarte EUR 39,90 und ist innerhalb des Zeitraumes vom 2. Juli bis 10. September 2005 maximal einen Monat gültig (Fliessdatum).

Für beide Varianten ist der Besitz einer VORTEILScard<26 Voraussetzung. Im Gegensatz zum Vorjahr gibt es kein (teureres) Angebot für Jugendliche ohne Vorteilscard. Die Netzkarte ist geringfügig teurer als im Vorjahr (EUR 0,90), aber auch ein paar Tage länger gültig. Die Jugend-Feriennetzkarte soll auch in gewissen Nachbarländern verkauft werden, jeweils unter der Kaufvoraussetzung einer entsprechenden nationalen Ermässigungskarte.

(de) Eintrittskarten zum Confederations Cup gelten als BahnCard 2524.04.2005

Die insgesamt 16 Fussballspiele des Confederations Cup finden zwischen dem 15. und 29. Juni 2005 in Hannover, Frankfurt am Main, Leipzig, Köln und Nürnberg statt. Die DB gewährt den Fussball-Fans ein Sonderangebot: Die Eintrittskarte gilt für die Fahrt zu den Spielorten wie eine BahnCard 25 und gewährt damit 25 % Rabatt auf Normal- und Sparpreise, Mitfahrerrabatt von 50 % für bis zu 4 weitere Mitreisende und von einem Elternteil begleitete Kinder unter 15 Jahren reisen unentgeltlich. An- und Abreise können frei zwischen 14. und 30. Juni 2005 gewählt werden.

(de) BahnCard Absatzrekord im 1. Quartal 200521.04.2005

Von Januar bis März 2005 wurden mit insgesamt 918'000 BahnCards rund 230'000 mehr ausgegeben als in der entsprechenden Periode des Vorjahres. Aktuell sind damit 3,1 Millionen BahnCards im Umlauf. Aufgeschlüsselt nach BahnCard-Typen betrug die Zunahme (immer gegenüber der Vorjahresperiode) bei der BahnCard 25 185'000 (+40 %), bei der BahnCard 50 50'000 (+21 %) und bei der BahnCard 100 950 (+32 %). Die BahnCard 100 wird momentan von der Rekordzahl von 15'000 Reisenden genutzt.

Zumindest bei der BahnCard 25 dürfte ein grosser Teil des Erfolgs auf die während Februar und März kostenlos abgegebenen Partnerkarten zurück zu führen sein. Zusätzlich ist die Nutzung des kostenlosen City-Tickets an den Besitz einer BahnCard geknüpft, was deren Wert generell erhöht.

In der Mitteilung zu den BahnCard-Verkaufszahlen hat die DB AG zusätzlich erwähnt, dass in den nächsten Monaten die Funktionen der BahnCard 100 noch ausgebaut und damit ihre Attraktivität weiter erhöht werden soll.

(ch) 3,11 Fahrkarten pro Sekunde14.04.2005

Anlässlich der Präsentation der Geschäftszahlen 2004 veröffentlichten die SBB auch wieder Angaben zu Fahrausweisen. Nicht unerwartet wurde der 10.12.2004 zum Rekordtag bezüglich Anzahl verkaufter Fahrkarten: Am letzten Werktag vor der Tariferhöhung wurden 268'478 Billette verkauft, was über 24 h einem Durchschnitt von 3,11 Fahrkarten pro Sekunde entspricht. Die Hälfte dieser Fahrkarten wurde über Automaten verkauft.

Erneut etwas rückläufig waren die Zahlen der sich 2004 im Umlauf befindenden Halbtax-Abonnemente: Mit 1,904 Millionen war ein Minus von 16'000 zu verzeichnen. Gleichzeitig nahm jedoch die Zahl der GA-Reisenden um 17'000 auf 281'000 zu, so dass von einer praktisch konstanten Stammkundschaft gesprochen werden kann. Das 280'000. GA wurde am 13.12.2004 in Zürich verkauft. (Angaben zu den Vorjahren siehe Meldung vom 25.04.2004)

(at) Senioren reisen zum Pauschalpreis09.04.2005

Zwischen 9. April und 26. Juni 2005 können Reisende mit VORTEILScard Senior an allen Wochenenden von Samstag 0:00 Uhr bis Sonntag 12:00 Uhr zum Pauschalpreis von EUR 7 durch ganz Österreich fahren. Das Angebot gilt für die 2. Klasse in den Zügen der ÖBB und einiger Privatbahnen (ohne Zahnradbahnen, CityAirportTrain CAT und Sonderzüge). Falls die Fahrt länger als Sonntag Mittag dauert, wird zur Weiterfahrt die Strecke ab dem 1. Halteort nach 12:00 Uhr verrechnet und kein Ausgabezuschlag für den Fahrkartenkauf im Zug erhoben.

Dieses Senioren-Angebot ist gemäss ÖBB Auftakt zu einer Serie von Aktionsangeboten, die jeweils für ganz bestimmte Zielgruppen lanciert werden sollen. Die VORTEILScard Senior gibt es für Frauen ab 60 und Männer ab 65 Jahren und kostet EUR 26,90 pro Jahr. Wer noch keine VORTEILScard hat, erhält am Schalter eine provisorische Karte und kann damit sofort vom 7-Euro-Angebot profitieren.

(de) "Frühlings-Spezial" bei der Deutschen Bahn31.03.2005

Nach "Sommer-Spezial" (Juli/August 2004) und "November-Sommer" (November/Mitte Dezember 2004) gibt es jetzt nach dem praktisch gleichen Angebotsmuster "Frühling-Spezial". "Frühlings-Spezial"-Fahrkarten gibt es ausschliesslich für die 2. Klasse und haben einen Festpreis (pro Richtung) für alle Relationen innerhalb Deutschlands, wobei ein Teil der Strecke mit einem ICE, IC/EC oder Nachtzug zurückgelegt werden muss (die Tickets sind zuggebunden, bei Nachtzügen ist der Aufpreis für Sitz-, Liege- oder Schlafwagen zusätzlich zu entrichten). Der Vorverkauf startet am 01.04.2005, mögliche Reisetage sind 04.04.-15.05.2005. Die DB AG erwähnt für "Frühling-Spezial" explizit »In schwach ausgelasteten Zügen werden mehr Tickets angeboten als zu den Hauptreisezeiten am Freitag oder Sonntag.«

Gegenüber den bisherigen ähnlichen Angeboten gibt es zwei Änderungen: Es gibt zwei preislich abgestufte Kontingente zum Preis von EUR 29 resp. EUR 39 und zu EUR 39 sind auch Amsterdam, Brüssel, Wien und Zürich mit dem "Frühlings-Spezial" erreichbar.

Beim Erwerb im personenbedienten Verkauf sind die Preise jeweils EUR 5 höher. Die Mindestvorkaufsfrist beträgt 3 Tage, ein übergang in die 1. Klasse und weitere Rabatte (BahnCard, Mitfahrer, kostenlose Kindermitnahme, etc.) sind nicht möglich und der Umtausch und die Erstattung sind ausgeschlossen. (siehe auch Meldungen vom 13.06.2004 und 21.10.2004)

(de) Neues Layout des OnlineTickets26.03.2005

Ab dem 01.04.2005 werden OnlineTickets in einem neuen Layout inklusive eines zweidimensionalen Barcodes erscheinen. Im Barcode stehen die gleichen Informationen wie im heutigen Zertifikat. Der Barcode ist die Vorbereitung für die nächste Generation Mobiler Terminals und wird demnächst in ersten Feldversuchen getestet. Für den augenblicklichen Kontrollprozess ergeben sich dadurch noch keine Änderungen.

(de) "Schönes-Wochenende-Ticket" und "Ländertickets" werden personalisiert26.03.2005

Ab 01.04.2005 werden das "Schöne-Wochenende-Ticket" sowie die verschiedenen "Ländertickets" ein neues Feld im Layout aufweisen. In dieses Feld muss der Kunde seinen Namen und Vornamen eintragen. Im Rahmen der Fahrkartenkontrolle kann er aufgefordert werden, seine Identität mittels eines amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen. Bei mehreren gemeinsam reisenden Personen ist diese Pflicht auf den Reisenden mit der längsten Reisestrecke beschränkt. Ausserdem werden die Tickets mit einem zusätzlichen Aufdruck versehen, der anzeigt, dass das Ticket nicht übertragbar ist. Mit dieser Massnahme soll der immer noch durchgeführte, aber illegale Weiterverkauf dieser Tickets unterbunden werden.

Diese Änderungen können zum 01.04.2005 allerdings noch nicht in allen Verkaufssystemen (z.B. Nahverkehrsautomaten von Verbünden) umgesetzt werden. Ist kein Namensfeld vorhanden, entfällt diese Verpflichtung und somit auch die Verpflichtung des Reisenden zum Identitätsnachweis.

(de) Fahrten mit DB AutoZug kosten nur 75 % des Normalpreises26.03.2005

Am 1. April 2005 feiert DB AutoZug 75 Jahre Autoverlad in Deutschland. Passend zum Geburtstag kosten deshalb alle am 1. April gebuchten Reisen mit DB AutoZug nur 75 % des Normalpreises. Das Angebot ist auf Reisen bis 30. Mai 2005 und auf total 30'000 Stellplätze beschränkt. Wer am 1. April 2005 selbst den 75. Geburtstag feiert, erhält eine kostenlose Fahrt zu einem AutoZug-Ziel eigener Wahl.

(de) Neuerungen bei den Passagierrechten im Fernverkehr26.03.2005

Nach gut 5 Monaten Erfahrungen mit den neuen Passagierrechten im Fernverkehr und der Ausgabe der Gutscheinkarten soll das Verfahren noch kundenfreundlicher und die Handhabung im Zug oder am Service-Point noch einfacher gestaltet werden. Da es bei extern verursachten Störungen fast immer zu einer Kumulation mit internen Verspätungsgründen kommt und diese Prüfung im Zug nicht möglich ist, gilt seit dem 20.03.2005 folgende neue Regelung für die Ausgabe von Gutscheinkarten in den Zügen der DB Fernverkehr AG:

  • Bei einer Verspätung von mehr als 60 Minuten von Zügen des Fernverkehrs werden Gutscheinkarten immer und unabhängig vom Verspätungsgrund ausgegeben.
  • Gutscheinkarten werden nur dann nicht ausgegeben, wenn die Ausgabe ausdrücklich wegen einer extern verursachten Grossstörung mit netzweiter und/oder mehrtägigen Auswirkung durch eine zentrale Anweisung gesperrt wurde (z.B. Sturmschäden, Erdrutsch etc.)

(ch) öffentlicher Verkehr und Volksläufe19.03.2005

Bei zahlreichen grossen Volksläufen in der Schweiz gibt es mittlerweile Sonderangebote des öffentlichen Verkehrs für die aktiven Sportler und Sportlerinnen. Mit der Wahl der öffentlichen Verkehrsmittel können sich die Läufer bereits während der Anreise ganz auf den kommenden Wettkampf konzentrieren und nach dem anstrengenden Lauf kommt die Erholung nicht zu kurz und die Gedanken können noch beim Lauf verweilen.

Die Ausgestaltung der Angebote ist dabei so unterschiedlich, wie die Laufanlässe selbst. Grob kann man drei Varianten unterscheiden: An- und Rückreise für alle im Startgeld inbegriffen, 50 % ermässigte Fahrkarten oder freie Fahrt im Verbundgebiet des entsprechenden sportlichen Wettkampfs.

Laufveranstaltungen mit Sonderangeboten für die An- und Rückreise. Nicht angegeben sind die öV-Leistungen für Läufertransporte anlässlich des Laufs selbst (z.B. vom Ziel zurück zum Startort).
AnlassDatumöV-Angebot (im Startgeld inbegriffen)
Kerzerslauf19.03.200550 % Ermässigung auf Normalpreis oder Halbpreis ab Wohnort/Grenzbahnhof
Zürich Marathon03.04.20053-Tages-Pass ZVV Stadt Zürich Zone 10
Luzerner Stadtlauf30.04.2005einfaches Billett nach Luzern gilt bei SBB, Zentralbahn und Regionalverkehr Mittelland zusammen mit der Startnummer auch für die Rückfahrt, Nutzung Verkehrsbetriebe Luzern gratis
Grand-Prix von Bern21.05.200550 % Ermässigung auf Normalpreis oder Halbpreis ab Wohnort/Grenzbahnhof, Nutzung Bern Mobil gratis
Winterthur Marathon29.05.2005alle bis 02.05.2005 Angemeldeten erhalten ein Bahnbillett nach Winterthur, gültig ab jedem Schweizer Bahnhof
Schweizer Frauenlauf12.06.2005alle Angemeldeten erhalten ein Bahnbillett nach Bern, gültig ab jedem Schweizer Bahnhof (Startgeld für Läuferinnen aus der Region Bern, mit GA oder Familienkarten angepasst)
Bieler Lauftage17./18.06.2005öffentliche Verkehrsmittel Stadt Biel
Swiss Alpine Marathon Davos30.07.2005alle bis 30.06.2005 Angemeldeten erhalten ein Bahnbillett nach Davos, gültig ab jedem Schweizer Bahnhof, 9-tägiger Regionalpass Davos, für Fahrten zwischen Klosters-Davos-Filisur-Bergün-St. Moritz (Bahn), Alvaneu–Wiesen–Davos (Postauto) und Ortsbusnetz Davos
Jungfrau-Marathon10.09.200550 % Ermässigung auf Normalpreis oder Halbpreis ab Wohnort/Grenzbahnhof
Basler Stadtlauf26.11.2005Gratisfahrt im Tarifverbund Nordwestschweiz (TNW)
Course de l'Escalade03.12.2005Gratisfahrt im Tarifverbund Unireso (Genève)

(fr) TGV und Corail zum halben Preis – exklusiv in Reisebüros17.03.2005

Die SNCF hat für 2005 zahlreiche Sonderaktionen angekündigt. Das neuste Angebot aus dieser Preisoffensive: In der Zeit vom 30. März bis 25. April 2005 gibt es für Privatkunden und exklusiv in Reisebüros Fahrkarten für TGV, Corail Téoz und Corail de Nuit zum halben Preis. Rund 150'000 Sitzplätze in 1. und 2. Klasse sind für diese Aktion für Fahrten zwischen 6. April und 25. Juni 2005 reserviert. Die Fahrkarten zum Sonderpreis werden solange Vorrat aber bis maximal 7 Tage vor der Fahrt verkauft und können wie üblich weder umgetauscht noch erstattet werden.

Gemäss SNCF werden 20 % des Umsatzes im Fernverkehr in Reisebüros erzielt, wobei in diesem Absatzkanal 20 % auf Privatkunden und 80 % auf Geschäftskunden fällt.

(ch) Belohnung für neue Jahrespendler15.03.2005

In der Zeit vom 14. März bis 8. April 2005 werden Pendler, die neu ein Jahresabonnement kaufen, und Werber neuer Jahrespendler mit Gutscheinen der Aktionspartner Reka und Migros belohnt. Der während dieser Zeit erfolgreichste Werber von Neukunden erhält zudem einen Reisegutschein über CHF 5000, einlösbar in einem SBB-Reisebüro.

Wer als Neukunde im Aktionszeitraum ein Jahrespendler-Abonnement (GA, Streckenabonnement, Interabonnement (ausgenommen Lausanne-Morges-Genève und Neuchâtel-Biel/Bienne), oder Verbundabonnement (ausgenommen Verbünde Mobilis, Onde Verte, Presto, Unireso, Vagabond, ZigZag und ZVV)) erwirbt, erhält einen Gutschein für einen Kurs in der Migros Klubschule oder für ein Abonnement in einem Migros Fitnesspark. Der Wert des Gutscheins orientiert sich am Preis des Jahresabonnements: Kostet dieses bis CHF 399, so beträgt der Wert des Gutscheins CHF 50, bei CHF 400 bis CHF 999 gibt es CHF 100 und für teurere Jahresabonnemente wird ein Gutschein über CHF 200 abgegeben. (Kurse der Klubschule können jedoch zu maximal 20 % mit Gutscheinen bezahlt werden, die Gutscheine müssen bis Ende Oktober 2005 eingelöst werden.) Als Neukunde gilt, wer in den vergangenen vier Monaten nicht im Besitz eines Jahrespendler-Abonnements war.

Wer bereits ein Jahrespendler-Abonnement besitzt und Neukunden (gemäss obiger Definition) wirbt, erhält Reka Rail Checks. Auch in diesem Fall ist die Prämie vom Preis des Jahresabonnements abhängig: Kostet das Jahresabonnement des Neukunden zwischen CHF 200 und CHF 1499 so gibt es CHF 50 als Reka Rail, liegt der Preis darüber, so erhält der Werber Reka Rail im Wert von CHF 100. Mit Reka Rail können an den Verkaufsstellen des öffentlichen Verkehrs Billette und andere Dienstleistungen bezahlt werden.

(ch) Spezialbillette für Fachmessen in Basel13.03.2005

Die Spezialbillette für Fachmessen in Basel werden auch 2005 angeboten, doch gibt es vier grundlegende Änderungen gegenüber den Vorjahren. a) Neu werden auch Messe-Kombis mit integriertem Eintritt angeboten (bisher nur Messe-RailTickets ohne Eintritt). b) Die Einheits-Reisepreise sind durch eine Ermässigung von 10 % auf die normalen Preise ersetzt worden und damit distanzabhängig. c) Die Geltungsdauer der Spezialbillette für die Fachmessen richtet sich nach der normalen distanzabhängigen Regelung (bis 115 km 1 Tag, ab 116 km 2 Tage). d) Die Familienermässigung wird im Zusammenhang mit den Spezialbilletten für die Fachmessen nicht mehr gewährt.

Die Spezialbillette für Fachmessen sind für 1. und 2. Klasse, mit und ohne Halbtax-Abonnement ab allen Schweizer Bahnhöfen nach Basel SBB oder Basel Bad Bahnhof erhältlich und beinhalten auch den Transfer mit dem Tram nach der Haltestelle Messeplatz. Die Billette können auch an BATS erworben werden. Dieses Jahr gibt es die Spezialbillette mindestens für die Fachmessen Swissbau (Baumesse, 25.-29.1.2005), Baselworld 2005 (Uhren und Schmuck, 31.3.-7.4.2005), ILMAC (Pharma und Chemie, 24.-27.5.2005), Ineltec (industrielle Elektronik und Automatisierung, 6.-9.9.2005) und Igeho (Gemeinschaftsgastronomie, 19.-23.11.2005). Für Publikumsmessen (z.B. MUBA) gelten andere Regelungen.

(de) 20'000'000. Nutzung des City-Tickets03.03.2005

Am 17. Februar 2005 konnten der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die DB AG in Düsseldorf die 20 Millionste Reisende mit dem City-Ticket feiern. Als Geschenk erhielt die Reisende eine BahnCard 100.

Die City-Ticket-Funktion wurde am 14.12.2003 für vorerst 46 Städte eingeführt. Reisende, die einen Fahrschein mit BahnCard 25 / 50 für eine Fahrt über 100 km nach einer dieser Städte erwerben, können am Zielort bei der An- und Abreise die lokalen öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Am 12.12.2004 erfolgte eine Ausdehnung der Anwendbarkeit auf 67 Städte. Zusätzlich berechtigt die BahnCard 100 seither zur generellen Nutzung des öffentlichen Verkehrs (innerhalb des City-Ticket-Bereichs) in diesen Städten.

(ch) 75 % Rabatt auf die Bahnreise an den 75. Genfer Autosalon03.03.2005

Für den Jubiläums-Autosalon vom 03.03.-13.03.2005 in Genf bieten die SBB mit ihren Partnern verschiedene Sonderangebote an. Passend zum 75 Jahr Jubiläum ist die Ermässigung beim Online-Ticket "Halbtax-Hit-Kombi", welches Besitzern von Halbtax-Abonnementen 75 % Rabatt auf den Normalpreis der Bahnreise nach Genève Aéroport (in unmittelbarer Nähe der Ausstellung) und den Eintritt in den Autosalon bietet. Dieses Online-Ticket gilt an Wochentagen ab 9 Uhr zur Hinfahrt und ab 19 Uhr zur Rückfahrt, an den Wochenenden besteht keine Benutzungseinschränkung.

Das normale Kombi-Ticket beinhaltet eine Ermässigung von 20 % auf die Bahnreise (allenfalls zusätzlich zum Halbtax-Preis) und den Eintritt, gewährt die Nutzung der Genfer Verkehrsbetriebe und ist über die Varianten Billettautomaten, Bahnschalter oder Rail Service erhältlich. Es bestehen Varianten für Reisende, die nur noch den Eintritt brauchen (z.B. mit GA, Tageskarte, Junior-, Enkelkarte) und für Inhaber, die bereits ein Eintrittsbillett besitzen.

Täglich verkehren zwischen Basel, resp. Zürich 3 Extrazüge mit Speisewagen mit Zwischenhalten nach Genève Aéroport (auf der Rückreise ohne Zwischenhalte). Die empfohlene Platzreservation kostet CHF 5 und gilt in diesen Zügen als Gutschein über den gleichen Gegenwert für eine Konsumation an der elvetino Railbar.

(ch) Fahrausweise nach grosser Verkehrsstörung nochmals gültig13.02.2005

Am 7. Februar 2005 verursachte der Wechsel eines (vermeintlich) defekten Elektronikteils im Zentralstellwerk Zürich einen Totalausfall der Fernsteuerung mehrerer Bahnlinien und des SBB internen Telefon-übertragungsnetzes. Weitere Komplikationen führten schliesslich dazu, dass zwischen 08:45 und 17:00 Uhr rund 600 Züge zum Teil massive Verspätungen erhielten und 100 gleich ganz ausfielen. Es war die grösste Betriebsstörung seit Jahren.

Die SBB bieten jetzt den von der Störung betroffenen Kunden aus der ganzen Schweiz folgendes Angebot an: Fahrkarten des Fernverkehrs, die am 07.02.2005 zwischen 8 und 17 Uhr gelöst wurden, können an einem beliebigen Tag im Februar 2005 nochmals genutzt werden. Für Fahrkarten des Regionalverkehrs (ZVV) gilt das gleiche, doch muss dazu am Schalter eine Zusatzkarte verlangt werden, die dann zusammen mit der Original-Fahrkarte zu einer erneuten Fahrt berechtigt. Eine spezielle Regelung für Reisende mit GA ist geplant und soll diesen Kunden noch direkt kommuniziert werden.

(de) Gruppen reisen samstags zum Pauschalpreis09.02.2005

An allen Samstagen von Februar bis April 2005 reisen Gruppen von 15 bis 50 Personen in Zügen der DB AG deutschlandweit zum Pauschalpreis von EUR 29 pro Person. Für Kinder zwischen 6 und bis 14 Jahren ist der halbe Preis zu entrichten. Das Angebot gilt für die 2. Klasse und für Hin- und Rückfahrt, die jedoch am gleichen Samstag erfolgen müssen.

Der Gruppenfahrschein ist zuggebunden und ein Streckenteil muss mit Zügen des Fernverkehrs (ICE, IC/EC, IR) zurückgelegt werden. Die Sitzplatzreservation ist obligatorisch und kostet für die ganze Gruppe und pro Fahrtrichtung EUR 18. Erhältlich ist das Spezial-Angebot - solange die entsprechende Anzahl Sitzplätze zur Verfügung steht – bis drei Tage vor der Fahrt in DB ReiseZentren, DB Agenturen oder telefonisch beim kostenpflichtigen DB ReiseService. Umtausch, Erstattung oder eine nachträgliche Anpassung der Gruppengrösse sind nicht möglich.

(fr) Tarifmassnahmen 2005 im Fernverkehr29.01.2005

Ab 30.01.2005 gelten bei der SNCF neue Normalpreise für Fahrten mit dem TGV. Die Anpassungen sind relationsbezogen und auch noch nach Spitzenzeiten und Normalverkehrszeiten differenziert. Teilweise sinken die Preise um bis zu EUR 2, Erhöhungen gibt es in der zweiten Klasse bis zu EUR 3.

Preisbeispiele für die neuen SNCF TGV-Normaltarife. Alle für einfache Fahrt 2. Klasse, Preise und VerÄnderungen in EUR, Paris-Toulouse, resp. -Bellegarde Tarif für Spitzenverkehrszeit.
Streckeab 30.01.05VerÄnderung
Paris–Toulouse83,30-2,00
Paris–Bellegarde69,00-2,00
Paris–Brest62,10-1,00
Paris–Le Mans32,40+0,70
Paris–Lyon57,00+1,40
Paris–Bordeaux62,00+1,60
Paris–Marseille72,70+1,90

Unverändert im Preis bleiben 2005 die Kundenkarten "Carte 12/25" (EUR 49), "Carte Senior" (EUR 50), "Carte Enfant+" (EUR 65) und "Carte EscapadeS" (EUR 99) sowie die normalen "Prem's"-Preise. 2004 waren bereits 6% der verkauften Tickets aus dem "Prem's"-Angebot. Gemäss Angaben der SNCF fahren in den Zügen auf den "Grande Lignes" bereits 76 % der Reisenden mit einem ermässigten Fahrschein.

Im weiteren hat die SNCF angekündigt, dass auch 2005 immer wieder Sonderaktionen angeboten werden. Im Januar 2005 waren dies zum Beispiel "Prem's"-Tiefstpreise. (siehe Meldung vom 01.01.2005)

(de) BahnCard 25 Aktion im Februar und März26.01.2005

Wer in der Zeit vom 1. Februar bis 31. März 2005 eine BahnCard 25 kauft, kann für den im gleichen Haushalt lebenden Partner und allenfalls auch die Kinder unter 18 Jahren kostenlose eigene BahnCards 25 erhalten. Ausserhalb des Aktionszeitraums ist für die Partnerkarte und jede Kinderkarte je EUR 5 zu entrichten und dies unter der Voraussetzung, dass mindestens ein Kind unter 18 Jahren im gemeinsamen Hasuhalt lebt. Es ist zu beachten, dass die BahnCard 25 ausschliesslich im Abonnement erhältlich ist und die Beendigung des Abonnements fristgerechte Kündigung erfordert.

Zusammen mit der Ankündigung dieser Aktion hat die DB AG auch mitgeteilt, dass sie 2004 rund 3 Millionen BahnCards verkauft hat. Davon waren 1,4 Millionen BahnCard 25.

(de) Umgestaltung des Surf&Rail-Angebots22.01.2005

Ab 5. Februar 2005 wird das Surf&Rail-Angebot in veränderter Form verkauft. Neu gibt es diese Sondertickets für Hin- und Rückfahrt in der 2. Klasse für wöchentlich 30 Relationen in den zwei entfernungsabhängigen Preisstufen EUR 39 und EUR 59. Momentan werden jeweils 20 Relationen zum Fixpreis von EUR 50 angeboten. In der ersten Woche soll z.B. Hamburg–Berlin für EUR 39 und Stuttgart–Berlin für EUR 59 als Surf&Rail-Ticket erhältlich sein. Inwieweit die Zahl verfügbarer Surf&Rail-Tickets auch angehoben wird ist nicht bekannt.

Neu ist auch der Buchungsbeginn: Die aktuelle Auswahl der Relationen mit Surf&Rail-Tickets der nächsten Woche wird bereits ab Freitag-Nachmittag bekannt gegeben und die Buchung wird jeweils ab Samstag 10 Uhr möglich sein. Bekanntgabe und Buchungsstart erfolgen aktuell am Montag. Aufgrund der Umstellung von Montag auf Samstag werden am 31. Januar keine neuen Surf&Rail-Angebote aufgeschalten.

Wegfallen wird per 5. Februar der Mitfahrer-Rabatt. In der Pressemitteilung der DB AG hiess es dazu nur: »Da das Angebot überwiegend von Einzelreisenden genutzt wird, wird der Mitfahrerrabatt nicht mehr angeboten.« Weiterhin möglich wird jedoch die kostenlose Mitreise eigener Kinder oder Enkel unter 15 Jahren sein.

Allgemein wird das Online-Ticket – Surf&Rail ist ein spezieller Vertreter dieser Art – ab Februar auch für Distanzen ab 50 km zu kaufen sein und nicht erst ab 101 km, wie momentan. Die Zahl der online buchbaren Strecken steigt damit deutlich an. Gemäss DB AG wurden 2004 rund 3,6 Millionen Online-Tickets verkauft und der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 110 % auf EUR 260 Millionen. An Spitzentagen wurden rund 24'000 Online-Tickets abgesetzt.

(fr) Januar-Sonderaktion für "Prem's"-Fahrscheine01.01.2005

In der Zeit vom 3. bis 31. Januar 2005 können als Sonderaktion Prem's-Fahrscheine für die 2. Klasse in Corail- und TGV-Zügen ab EUR 20 gekauft werden. Die Fahrten müssen zwischen 10. Januar und 31. März 2005 erfolgen. Speziell ist auch, dass die Fahrscheine zum Tiefstpreis erstmals auch in den Bahnhöfen und den weiteren SNCF-Verkaufsstellen erhältlich sind und nicht nur über Internet, in akkreditierten Reisebüros oder telefonisch über die gebührenpflichtige Nummer 36 35.

Für dieses Sonderangebot stehen insgesamt 300'000 Plätze zum Prem's-Tiefstpreis bereit. Passend zur Winterzeit gibt es auch neue Prem's-Relationen: Ab Paris nach Bourg St. Maurice, Evian oder Saint Gervais.

Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17