Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

News International Archiv 2008

Meldungen 2011
Meldungen 2010
Meldungen 2009
Meldungen 2007
Meldungen 2006
Meldungen 2005
Meldungen 2004
Meldungen 2003
Meldungen 2002

Aktionspreise für TGV Lyria13.09.2008

In der Zeit vom 15. bis 28. September 2008 verkauft TGV Lyria über 100'000 Fahrkarten zu Sonderpreisen zwischen CHF 25 und 88 für die einfache Fahrt. Das Sonderangebot ist für Fahrten in der 2. Klasse zwischen Basel SBB, Bern, Genève, Lausanne, Neuchâtel, Zürich HB nach Paris oder zurück erhältlich, mögliche Reisedaten sind 21.09.-11.10.2008 und 27.10.-13.12.2008. Die Anzahl Plätze zu diesem Sonderpreis ist auch pro Zug kontingentiert. Das Sonderangebot muss mindestens 6 Tage vor Abfahrt gebucht werden; Umtausch, Erstattung, Klassenwechsel und Kombination mit weiteren Ermässigungen sind ausgeschlossen. Das Angebot ist an allen Schaltern, die Zugriff auf das französische Reservationssystem RésaRail haben, oder telephonisch beim Rail Service erhältlich.

Die Tickets sind in 5 Preisklassen von CHF 25 (billigste Variante ab allen Bahnhöfen) bis CHF 88 (teuerste Variante ab Zürich) eingeteilt. Der Normalpreis für die Reise nach Paris variiert aktuell je nach Abgangsort zwischen CHF 127 und 169 und der stark kontingentierte Piccolo-Tarif zwischen CHF 41 und 58 (mit einer Vorbuchungsfrist von 14 Tagen ab Basel und Genève und von 30 Tagen ab den anderen Orten). Mit einem Pass-Angebot für die Schweiz (GA, Inter Rail, Swiss Pass) kostet die einfache Fahrt CHF 110.

"2 für 1" bei CNL-Fahrten ab der Schweiz12.09.2008

City Night Line bietet für Reisen zum Globalpreis vom 15. September bis 13. Dezember 2008 auf allen Nachtzug-Strecken ab der Schweiz die Aktion "2 für 1" an: Bei Buchung eines Schlaf- oder Liegewagenplatzes in der Zeit vom 15. September bis 15. November 2008 darf eine zweite Person unentgeltlich mitreisen. Für diese Aktion ist der Fahrpreis gegenüber dem normalen Globalpreis für eine Person (Preis jeweils in Klammern) zusätzlich reduziert: CHF 146 (CHF 222) für zwei Personen im 6er-Liegewagen, CHF 180 (CHF 238) im 4er-Liegewagen, CHF 246 (CHF 287) im Schlafwagen Double Standard und CHF 310 (CHF 381) im Schlafwagen Double Deluxe. Die Rückfahrt in die Schweiz ist zu den gleichen Konditionen erhältlich.

Ab den drei CNL-Halteorten in der Schweiz (Baden, Basel und Zürich) verkehren 6 verschiedene City Night Line-Strecken mit Endstationen Amsterdam, Berlin, Dresden, Hamburg, Kopenhagen und Prag.

Wieder einzelne Betten buchbar08.09.2008

City Night Line ermöglicht zum Fahrplanwechsel im Dezember 2008 wieder die Buchung eines einzelnen Betts in den Economy- und Deluxe-Abteilen. Anlässlich der Zusammenführung von CityNightLine und DB Nachtzug im Dezember 2007 wurde diese Möglichkeit aufgehoben. Global- und Aufpreise der City Night Line erfahren zum Fahrplanwechsel 2008 keine Preiserhöhungen.

Keine Flugtickets mehr02.06.2008

Seit 1. Juni 2008 stellen die fast 300 unter dem Dach der IATA (International Air Transport Association) organisierten Fluggesellschaften keine über das IATA-System ausgegebenen Papiertickets mehr aus. So hat zum Beispiel die Swiss per 1. Juni 2008 die letzten vier Destinationen auf E-Tickets umgestellt. Gemäss IATA könnten gleichwohl immer noch rund 3,5 % der weltweit verkauften Flugscheine als Papierticket ausgestellt werden, da nicht alle Destinationen mittels dem IATA-System gebucht werden. Die Umstellung auf E-Tickets dauerte vier Jahre.

Die Umstellung hat auch Folgen für die Fahrscheinkontrolle bei der Bahn. In Deutschland musste zum Beispiel auch das Rail & Fly-Ticket für die Bahnanreise vom und zum Flughafen umgestellt werden. Die Kunden müssen jetzt an einem Fahrkartenautomaten der Touchscreen-Generation ihre Buchungsnummer eingeben und erhalten dann ihr Rail & Fly-Ticket ausgedruckt. Die Buchungsnummer alleine gilt im Zug nicht als Fahrkarte.

In der Schweiz werden Swiss-Flüge zwischen Zürich und Basel mit direkten Zügen zwischen Zürich Flughafen und Basel geführt. Falls die Flugreisenden bereits eingecheckt haben, sind sie im Besitz einen "SWISS Electronic Boarding Pass" mit Barcode. Dieser Barcode wird mit dem Zugpersonalgerät erfasst und kontrolliert. Bei Reisenden ohne Barcode (z.B. noch nicht eingecheckt) wird die Buchungsnummer im Zugpersonalgerät manuell eingegeben. Diese neue Regelung wird seit 19. Mai 2008 angewendet. (siehe auch Meldung vom 31.08.2007)

Konversion der CityNightLine Club-Punkte02.05.2008

Mit der Zusammenführung von DB NachtZug und CityNightLine und der Integration in das normale DB-Tarifschema wurde auch das CityNightLine Oftfahrer-Programm aufgehoben. Besonders ärgerlich ist dies für Oftfahrer, die ausserhalb Deutschlands leben: Die Treuepunkte gibt es seither nur noch in Form von bahn.bonus-Punkten, wozu eine BahnCard nötig ist.

Noch bis Ende Mai 2008 kann das CNL-Punkteguthaben für Freifahrten mit Reisedatum bis 30. November 2008 genutzt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt nicht genutzte CNL-Punkte können im Verhältnis 2:3 in bahn.bonus-Punkte umgewandelt werden. Maximal werden 10'000 CNL-Punkte in 15'000 bahn.bonus-Punkte gewandelt. Als Alternative können die CNL-Punkte auch in einen bis Ende 2009 gültigen City Night Line-Reisegutschein gewandelt werden.

Umrechnungstabelle CNL-Punkte in Gutscheinwert (in EUR)
PunkteWertPunkteWertPunkteWertPunkteWertPunkteWert
-499 10500-999 20 1000-1499 30 1500-1999 50 2000-2499 140
2500-3499 190 3500-3999 220 4000-4499 240 4500-4999 330 5000- 380

Die Umwandlung muss bis zum 10. Mai 2008 beantragt werden. Der Umtausch in Gutscheine kann an Verkaufsstellen der DB AG, an einem Billettschalter in der Schweiz, in Verkehrsbüros der Ruefa GmbH oder im Treinreiswinkel-Reisebüro erfolgen. (siehe auch Meldung vom 27.11.2007)

ÖBB verkauft Swiss Travel System Fahrkarten29.03.2008

Die ÖBB verkaufen an ihren Schaltern und über das Call-Center neu das ganze Sortiment des Swiss Travel System. Bis Ende Mai 2008 gewährt die ÖBB ein Einführungsangebot: Beim Kauf einer Fahrkarte aus dem Swiss Travel System gibt es für die Fahrt ab jedem ÖBB-Bahnhof bis zur Schweizer Grenze (und zurück) eine Ermässigung von 50 %.

Das Swiss Travel System bietet 4 verschiedene Grundangebote: Swiss Pass (4, 8, 15, 22 sich folgende Tage oder 1 Monat freie Fahrt, freier Eintritt in rund 450 Museen), Swiss Flexi Pass (3, 4, 5 oder 6 Tage freie Fahrt innerhalb einem Monat), Swiss Card (Hin- und Rückfahrt zum Ferienort, zwischen Hin- und Rückfahrt maximal 1 Monat "Halbtax") und Swiss Transfer Ticket (Hin- und Rückfahrt zum Ferienort). Das Angebot ist nur für Reisende mit ständigem Wohnsitz ausserhalb der Schweiz und Lichtenstein und jeweils für Reisen in 1. oder 2. Klasse erhältlich. Die beiden Passangebote sind zudem ab 2 gemeinsam Reisenden 15 % ermässigt und von einem Elternteil begleitete Kinder bis 16 Jahre reisen gratis mit. Der Geltungsbereich ist etwas kleiner als beim Schweizerischen Generalabonnement.

City Night Line gewährt 50 % Ermässigung für BahnCard-Kunden03.03.2008

Für Reisen seit 07.01. und noch bis zum 31.03.2008 bezahlen Kunden mit einer BahnCard (25, 50, 100) nur die Hälfte der normalen Nachtzug-Aufpreise. City Night Line gewährt diese Ermässigung als Einführungsangebot der neu reinen DB-Marke für alle Komfortklassen. Das Angebot gilt nicht für Fahrten von/nach Belgien und Frankreich.

Internationale Billette im SBB-Ticketshop07.02.2008

Seit Mitte Januar 2008 verkaufen die SBB in ihrem Ticketshop im Internet (www.sbb.ch/ticketshop) auch ein Sortiment Fahrkarten für Tagesreisen nach Deutschland, Frankreich (und weiter nach London, Bruxelles) und Italien. Nach Deutschland umfasst das Angebot die TEE Normalpreise, TEE Plan & Spar sowie Fahrkarten nach TCV-Tarif. Nach Frankreich gibt es Tickets für alle TGV, Thalys (Paris-Bruxelles), Eurostar (Paris-London), Artesia (weiter nach Italien) und Alleo (nach Deutschland). Richtung Italien gibt es Tickets für Cisalpino, Eurostar und die Züge der Kategorie IC-Plus/EC mit Globalpreisen.

Fahrkarten (und zugehörige Reservationen) können für Gruppen bis 5 Personen gebucht werden. Bezahlt wird mit Kreditkarte, für Geschäftskunden besteht die Möglichkeit der Bezahlung gegen Rechnung. Erfolgt die Buchung weniger als 5 Tage vor Abreise, so können die Tickets an einem Bahnschalter abgeholt werden, bei früherer Buchung werden die Tickets auch per Post zugestellt.

Das Angebot soll laufend auf weitere Länder ausgebaut werden, ebenso sollen die gekauften Tickets direkt zu Hause ausgedruckt werden können (wie es weiterhin für TGV Lyria möglich ist).

"Friends & More"-Aktion für die Allegro-Verbindungen26.01.2008

Für Fahrten vom 08.02.-09.03.2008 gibt es für Gruppen von zwei bis fünf Personen das "Friends & More" Angebot für die Allegro-Verbindungen zwischen Österreich und Italien. Die "Friends & More"-Tickets sind bei gleichzeitiger Buchung der Hin- und Rückfahrt bis zwei Tage vor Reiseantritt und ausschliesslich für die 2. Klasse erhältlich. Die Sitzplatzreservierung ist wie bei allen Allegro-Tickets inbegriffen, Umtausch und Erstattung ist für diesen Spezialtarif jedoch ausgeschlossen.

Die Allegro-Züge fahren von Wien, Linz, Salzburg, Bruck an der Mur, Klagenfurt und Villach nach Venedig, Udine, Bologna, Florenz, Rom, Mailand und Verona. Die "Friends & More"-Tickets kosten pro Person und Richtung in Sitzwagen ab EUR 15 (Klagenfurt-Venedig) bis EUR 50 (Wien-Rom). Die Nutzung von Liegewagen ist gegen Aufzahlung ab EUR 20 möglich. Zum Vergleich: Das normale Billigangebot "Sparschiene Italien" bietet Fahrten nach Italien ab EUR 29 pro Person und Weg. Die allgemeine Allegro-Kinderregelung (pro Begleitperson reist ein Kind von 6-14 Jahren für EUR 5 in Sitzwagen mit) gilt auch für "Friends & More".

Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17