Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

Bericht

(ch) Kein Alpine Ticket mehr nötig für Postautofahrten auf touristischen Linien26.10.2014

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 schafft PostAuto das Alpine Ticket ab. Dieses Zuschlagsticket mussten Reisende mit Pauschalfahrausweisen für Fahrten auf Postautolinien, die nur touristischen Zwecken dienen, seit 30. Mai 1999 kaufen.

Postautos verkehren auch auf Linien, welche nicht durch Bund und Kantone abgeltungsberechtigtem regionalem Personenverkehr entsprechen. Nicht abgeltungsberechtigt sind z.B. Linien, welche nicht ganzjährig betrieben werden oder ein Gebiet mit nicht genügend grosser ständiger Wohnbevölkerung erschliessen. Dies sind typisch Postautolinien, welche primär dem Tourismus dienen. Um den Betrieb auf solchen Linien zu finanzieren hat PostAuto (respektive ursprünglich PTT und dann Die Post) für Fahrten auf diesen Linien einen Zuschlag erhoben. Vor der Einführung der Alpine Tickets war dies eine Pauschale von CHF 5 und musste von allen Reisenden bezahlt werden. Dies änderte sich am 30. Mai 1999: Die Preise der normalen Billette wurden angehoben und der Zuschlag entfiel für diese Fahrkarten, Reisende mit Pauschalfahrausweisen mussten jedoch weiterhin einen jetzt streckenabhängigen Zuschlag - das Alpine Ticket - bis maximal CHF 10 entrichten. Tabelle 1 zeigt, welche Reisenden ein Alpine Ticket kaufen mussten und welche nicht.

Bei der Einführung des Alpine Tickets wurde diese Regelung bei 21 Postautolinien (meist auf Teilstrecken dieser Linien) angewendet. Ebenso war damals der Name Alpine Ticket vollständig passend. Im Laufe der Zeit wurde dieses Tarifkonzept jedoch auch auf Linien in den Voralpen und im Jura ausgeweitet - zuletzt waren es 38 Linien (siehe Tabelle 2).

Tabelle 1: Auflistung der Fahrkartentypen, für welche ein Alpine Ticket nötig, resp. nicht nötig war. (FVP: Fahrvergünstigung Personal; GA: Generalabonnement)
Alpine Ticket nötig
Tageskarte zum Halbtax
9-Uhr-Karte zum Halbtax
Tageskarte Gemeinde
Duo-Tageskarte (Alpine Ticket jedoch nur für eine Person)
alle GA mit Ausnahme GA-Familia Kind und GA Hund
Tageskarte FVP
Mitnahme Tageskarte FVP
GA FVP
Jahresabonnement PostAuto
Monatskarte zum Halbtax
Swiss Travel System (mit Ausnahme der Kinder mit Swiss Travel System Family Card)
Alpine Ticket nicht nötig
gewöhnliche Billette national, international, Gruppen (an die Gruppengrösse angerechnete Reisende mit Pauschalfahrausweisen brauchten aber ein Alpine Ticket)
Mehrfahrtenkarte
Kinder-Tageskarte
Hunde-Tageskarte
Gratis-Tageskarten von PostAuto
Mitnahme GA (Person mit Basis GA brauchte jedoch Alpine Ticket)
Streckenabonnemente
Junior-/ Enkel-Karte (Eltern/Grosseltern brauchten jedoch je nach Fahrausweis ein Alpine Ticket)
Velo-Pass, Velo-Tageskarte (Der Reisende brauchte jedoch je nach eigenem Fahrausweis ein Alpine Ticket)
Marschbefehl für Militär- oder Zivildienstleistende
Tabelle 2: Auf den nachfolgenden Postauto Linien mussten Reisende mit Pauschalfahrausweisen in den letzten Jahren Alpine Tickets kaufen. * Diese Strecken galten bereits bei der Einführung der Alpine Tickets 1999 als touristische Linien.
PostautolinieLiniennummerStreckenbereich mit Alpine Ticket
Gstaad–Lauenen–Lauenensee12.181*Lauenen b. Gstaad, Geltenhorn–Lauenensee
Le Châble–Fionnay–Mauvoisin12.253Fionnay–Mauvoisin
Sion–Aven–Derborence12.332Aven, village–Derborence
Sion–Chandolin-près-Savièse–Barrage du Sanetsch12.344Chandolin-près-Savièse, centre–Sanetsch, barrage
Sion–Ayent–Barrage du Rawil12.352Botyre–Rawil, barrage
Sion–Nendaz–Siviez12.362Haute–Nendaz, télécabine–Siviez (Super-Nendaz)
Sierre–Vissoie–Grimentz–Moiry12.452Grimentz, télécabine–Moiry VS, barrage
Zinal–Grimentz–Moiry VS12.455Zinal–Moiry VS, glacier
Saas Grund–Saas Almagell–Mattmark12.513*Saas Almagell, Sportplatz–Mattmark
Stalden-Saas–Törbel–Moosalp12.518*Furen–Moosalp
Visp–Eggerberg Eggen–Finnen12.523*Eggerberg, Eggen–Eggerberg, Finnen
Visp–Zeneggen–Gstei–Egga12.527*Zeneggen, Gstei–Bürchen, Egga
Visp–Bürchen–Moosalp12.528*Bürchen, Station–Moosalp
Gampel–Steg–Hohtenn–Goppenstein–Blatten (Lötschen)–Fafleralp12.591*Blatten (Lötschen), Post–Fafleralp
Brig–Simplon–Gondo–Iselle–Domodossola12.631*Iselle–Domodossola
Gondo–Zwischbergen, Bord12.633Gondo–Zwischbergen, Bord
Andermatt–Furka–Oberwald12.681*Realp,Post–Oberwald, Bahnhof
St-Blaise–Enges–Lignières21.131Nods, école–Chasseral, Hôtel
La Neuveville–Le Landeron–Plateau de Diesse–(Chasseral)21.132Nods, école–Chasseral, Hôtel
Thurnen–Gurnigel–Plaffeien–Schwarzenburg30.323Rüti b. Riggisberg, Brügghüsli–Sangernboden, Dorf
Meiringen–Grimsel–Oberwald31.161*Guttannen, Post–Oberwald, Bahnhof
Meiringen–Susten–Göschenen–Andermatt31.162*Gadmen, Obermaad–Andermatt, Bahnhof
Meiringen–Engstlenalp31.163*Innertkirchen, Mühletal–Engstlenalp
Meiringen–Schwarzwaldalp31.164*Schwendiwald–Schwarzwaldalp
Reichenbach i.K.–Kiental–Griesalp31.220*Kiental, Post–Griesalp, Kurhaus
Schüpfheim–Flühli–Sörenberg–Giswil60.241*Sörenberg, Rothornbahn–Giswil, Buechenegg
Sarnen–Stalden (Sarnen)–Langis60.344Stalden OW, Abzw. Stockenmatt–Langis
Giswil–Mörlialp (Skibus Mörlialp)60.362Giswil–Mörlialp
Flüelen–Klausen–Linthal60.409*Unterschächen, Untere Balm–Linthal, Kantonsgrenze
Göschenen–Göscheneralp60.411*Göschenen, Abzw. Salbit–Göscheneralp, Dammagletscher
Sisikon–Riemenstalden–Chäppeliberg60.541Sisikon, Bahnhof–Riemenstalden, Chäppeliberg
Oberwald–Nufenen–All'Aqua–Airolo62.111*Ulrichen, Bahnhof–All'Aqua
Airolo–S. Gotthard–Andermatt62.111*Fondo del Bosco–Andermatt, Bahnhof
Bignasco–S. Carlo (Val Bavona)62.333Bignasco, posta–S. Carlo (Val Bavona), funivia
Davos Platz–Flüela–Susch–Zernez90.331Davos Dorf, Bahnhof–Flüela–Susch, staziun
St. Moritz–Menaggio–Lugano90.631*St. Moritz, Bahnhof–Menaggio–Lugano, via S. Balestra
Müstair–Sta. Maria Val Müstair–Stelvio–Bormio–Tirano90.821Sta. Maria Val Müstair, posta–Tirano, Stazione
Scuol–S-charl90.913*Scuol, Serras–S-charl

Gründe für die Aufhebung

Verschiedene Gründe haben PostAuto jetzt bewogen, die Alpine Tickets abzuschaffen. Zuschlagsbillette sind natürlich bei den Kunden generell nicht beliebt und Reisende mit Pauschalfahrausweisen erwarten meist, dass diese auch tatsächlich vollumfänglich pauschal gelten. Dies gilt speziell bei den wenig mit dem Schweizer öV-System vertrauten Nutzern (z.B. Touristen mit Swiss Travel System-Fahrausweisen oder auch bei einem grossen Teil der Reisenden mit Tageskarten Gemeinde). Abgesehen von diesen Erwartungen gibt es auch handfeste Gründe für die Abschaffung: Durch die immer stärkere Nutzung von Pauschalfahrausweisen mussten die Fahrer der Postautos die Alpine Tickets einer immer grösseren Zahl von Reisenden verkaufen. Dies führte nicht selten zu problematischen Verspätungen, sind doch auch die Postautos in den Taktfahrplan integriert. Ein weiterer wichtiger Grund ist auch, dass jetzt abgeltungsberechtigte und nicht abgeltungsberechtigte Linien im nationalen Tarifsystem bei der Preisberechnung getrennt geführt werden können. Mit der Aufhebung der Alpine Tickets werden daher auf den nicht abgeltungsberechtigten Linien die normalen Fahrausweise teurer, dafür müssen Reisende mit Pauschalfahrausweise keinen Aufpreis mehr bezahlen. (Anmerkung: Die Anhebung der Preise der normalen Fahrausweise verändert den Schlüssel für die Aufteilung der Einnahmen aus den Pauschalfahrausweisen auf die verschiedenen Unternehmen. Entsprechend geht aus diesem "Topf" ein etwas grösserer Anteil an PostAuto und der Einnahmenausfall wird nicht nur durch die Reisenden mit normalen Billetten kompensiert).


Da die meisten Strecken, für die ein Alpine Ticket nötig ist, im Winter nicht betrieben werden, ist der Fahrausweistyp Alpine Ticket schon fast verschwunden. Zudem wurden teilweise bereits diesen Herbst keine Alpine Tickets mehr verkauft.


Galerie mit Abbildungen von Alpine Tickets und den früheren Zuschlagtickets
Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17