Neuste Artikel

Berichte
Statistiken
Galerien
Literatur

Archiv

International
National
Regional

Extras

Glossar
Links

Bericht

(ch/fr) Neue Preisstruktur bei TGV Lyria19.10.2013

Seit 15.10.2013 gilt bei TGV Lyria (TGV Verbindungen zwischen der Schweiz und Frankreich, Tochtergesellschaft von SBB und SNCF) eine neue Preisstruktur. Primär als "vereinfachte Angebotsstruktur" angepriesen, ist es insbesondere bei den flexiblen Tickets (darunter fallen auch die Fahrkarten für Reisende mit GA/Halbtax) aber auch eine deutliche Preissteigerung. Die hauptsächlichen strukturellen Änderungen sind:

  • Neu gibt es die drei Angebotsstufen Lyria Flex, Semi-Flex und Non-Flex, jeweils auch in einer Preisstufe für Kinder ab vier Jahren bis zum 12. Geburtstag.
  • Die an Mindestaufenthalte gekoppelten Tarife Loisir 1 und Loisir 2 entfallen ersatzlos.
  • Die Angebote für Reisende mit Pass-Angeboten (InterRail, Eurail, STS) sind nicht mehr kontingentiert.
  • Das Generalabonnement (GA) wird klassenabhängig berücksichtigt. Bisher konnten Reisende mit einem GA 2. Klasse bei TGV Lyria zu den gleichen Konditionen wie Inhaber eines GA 1. Klasse in der 1. Klasse reisen.
  • Die Preise für Kunden mit GA oder Halb-Tax werden so angepasst, dass sie den "erwarteten" Rabatt für den Schweizer Streckenteil ergeben. Diese Anpassung soll in zwei Schritten bis Ende 1. Quartal 2014 erfolgen. Dies bedeutet z.B. dass Reisende mit GA für eine Fahrt nach Paris ab Basel oder Zürich den gleichen Preis bezahlen werden. Analoges gilt für Reisende mit "Frequence France" oder "Forfait France"-Karten, welche eine Reduktion auf dem französischen Streckenteil erhalten.
  • Der Umtausch von Fahrkarten wird neu konsequent als Erstattung (wenn der Tarif dies erlaubt) und nachfolgende Neubuchung zu den Konditionen zum Zeitpunkt des Umtauschs gehandhabt.

Lyria Flex

Die Fahrausweise zum Lyria Flex-Tarif sind am selben Tag und auf derselben Strecke auch auf dem nächstfrüheren/-späteren als dem gebuchten TGV Lyria gültig, wobei natürlich eine Sitzplatzgarantie nicht gegeben werden kann. Als Ausnahme von der Streckenregelung gilt, dass mit von/nach Genève resp. Lausanne ausgestellten Fahrausweisen auch der nächstfrühere/-spätere Zug nach Lausanne resp. Genève benutzt werden darf. Für die dadurch allfällig nötigen Anschlussbillette zwischen Lausanne und Genève muss jedoch der Reisende Fahrkarten des regulären Sortiments erwerben. Lyria Flex-Fahrkarten werden bis zur Abfahrt des Zuges ohne Gebühr erstattet, nach Abfahrt des Zuges gegen eine Gebühr von 50 % des Fahrkartenpreises. Der Lyria Flex-Tarif für Kinder liegt relations- und klassenabhängig im Bereich von knapp unter 50 % bis knapp über 60 % des Erwachsenenpreises.

Semi-Flex

Das Angebot Semi-Flex ist kontingentiert und für Erwachsene zudem über vier Preisstufen reguliert. Die (einzige) Preisstufe für Kinder ist günstiger als die günstigste Preisstufe für Erwachsene. Fahrkarten zum Semi-Flex-Tarif sind nur im gebuchten Zug gültig. Vor Abfahrt des Zuges können Semi-Flex-Tickets gegen eine Gebühr von CHF 13 / EUR 10 erstattet werden. Nach Abfahrt des Zuges ist keine Erstattung mehr möglich. Der Semi-Flex-Tarif für Kinder liegt relations- und klassenabhängig im Bereich von rund 10 bis 30 % unter der untersten Preisstufe für Erwachsene.

Non-Flex

Das Angebot Non-Flex ist kontingentiert, wobei es für Erwachsene in 4 Preisstufen (2. Klasse) resp. 3 Preisstufen (1. Klasse) unterteilt ist. Die einzige Preisstufe für Kinder ist für Fahrten in 2. Klasse teurer als die günstigste Preisstufe für Erwachsene. Eine Erstattung von Non-Flex-Fahrausweisen ist auch vor Zugsabfahrt ausgeschlossen. Der Non-Flex-Tarif ersetzt die bisherigen "Piccolo" und "Piccolissimo"-Tarife.


Die speziellen Angebote für Jugendliche (ab 12 Jahren bis zum 26. Geburtstag) und Senioren (ab 60. Geburtstag) werden beibehalten und haben sich auch preislich kaum verändert. Bezüglich Erstattung sind sie den "Semi-Flex"-Angeboten gleichgestellt. Sie sind nicht kontingentiert, sie sind jedoch manchmal teurer als normale Semi-Flex-Tickets (je nachdem welche Preisstufe bei den Semi-Flex-Fahrkarten noch verfügbar ist). Gleichartiges gilt für Reisende mit Pass-Angeboten (InterRail, Eurail, STS). Je nach Art und Gültigkeitsbereich des Passes, der Reiserelation und der Verfügbarkeit der kontingentierten Angebote Semi-Flex oder Non-Flex sind diese Fahrkarten manchmal günstiger als die speziellen Tarife für Pass-Inhaber. Eine Verbesserung für die Pass-Inhaber stellt jedoch die Aufhebung der Kontingentierung der Pass-Angebote dar.

Preisbeispiele für die einfache Fahrt zwischen Zürich und Paris für die Zeit bis 14.10.2013 und mit der neuen Tarifstruktur ab 15.10.2013. Preise in CHF. k.A.: kein Angebot (Der Klassenwechsel ist jedoch gegen einen Aufpreis möglich. Die Höhe/Art des Aufpreises wurde jedoch nicht bekannt gegeben.)
1. Klasse2. Klasse
Angebotbis 14.10.seit 15.10.bis 14.10.seit 15.10.
Flexi resp. Lyria Flex256278152173
mit Halbtaxabo205244140147
mit GA 1.Kl.15822799139
mit GA 2.Kl.158k.A.99k.A.
Jugendliche1641678893
Senioren167170103109

Die neue Preisstruktur hat weiterhin ein paar unlogische Eigenschaften. So ist z.B. der Kindertarif zur Angebotsstufe Non-Flex (fixer Preis) nicht immer günstiger als der entsprechende Erwachsenen-Tarif (Preisspanne) bei ansonsten identischen Konditionen. Auch ist momentan z.B. der Preis für eine Fahrkarte von/nach Paris für Reisende mit GA ab Zürich (2. Klasse CHF 139) günstiger als ab dem Grenzbahnhof Basel SBB (2. Klasse CHF 158), wo es den GA-Tarif gar nicht gibt.

Home | Top | letzte Bearbeitung: 01.01.17